Wer nicht fragt, stirbt dumm!
Darwins wahre Geschichte

3 Min.
Verfügbar: vom 1. November 2017 bis zum 6. Oktober 2022
Todkomisches Schulfernsehen für Erwachsene oder auch schräge Wissenschaft für Oberschlaue. In dieser Folge: Nach seiner Weltreise wurde Darwin depressiv und erforschte Regenwürmer statt der Evolution.
Auf seiner Reise mit dem Forschungsschiff "Beagle" von Rio über die Galapagos-Inseln bis nach Tahiti trug Darwin Beweise für seine berühmte Evolutionstheorie zusammen. 1936 kam er wieder zurück, erforschte Krustentiere, heiratete seine Cousine und machte ihr zehn Kinder. Angeblich konnte er pro Tag nicht länger als 20 Minuten arbeiten. Seine Depressionen heilte er mit ganz eigenen Methoden: mit Sitzbädern mit Essigwasser und kräftigen Stromschlägen. In seinem Landhaus erforschte Darwin dann lange Zeit Regenwürmer – wie etwa das Hörvermögen der Würmer, indem er ihnen Klaviertöne vorspielte. Schließlich veröffentlichte er sein bahnbrechendes Werk „Über die Entstehung der Arten“.

Besetzung und Stab

Regie :

Amandine Fredon

Autor :

Marion Montaigne

Land :

Frankreich

Jahr :

2015

Herkunft :

ARTE F