ARTE

Barrierefreiheit bei ARTE

Barrierefreie Inhalte für alle

Als öffentlich-rechtlicher Sender verfolgt ARTE das erklärte Ziel, seine Sendungen und Inhalte so vielen Menschen wie möglich zugänglich zu machen.

Hier finden Sie alle Videos, die durch Audiodeskription oder Untertitel für alle zugänglich sind →

Barrierefreiheit im Programm

ARTE möchte seine Inhalte allen zugänglich machen. Daher bieten wir Fassungen mit Audiodeskription (Hörfilme) für blinde und sehbehinderte Menschen an, sowie mit Untertiteln für hörgeschädigte und gehörlose Menschen. Diese Fassungen werden bei der Fernsehausstrahlung einer Sendung bzw. ihrer Onlinestellung in der Mediathek arte.tv bzw. in der ARTE-App bereitgestellt.

Audiodeskription für alle Primetime-Filme 

Audiodeskription ist ein Verfahren, bei dem visuelle Inhalte von einer Kommentarstimme beschrieben und so blinden und sehbehinderten Menschen zugänglich gemacht werden. ARTE hat von Anfang an eine Vorreiterrolle bei der Bereitstellung von Audiodeskriptionen gespielt und bindet systematisch blinde und sehbehinderte Menschen in den Produktionsprozess dieser Fassungen ein.

Die Anzahl der Sendungen, die ARTE mit Audiodeskription anbietet, steigt von Jahr zu Jahr. In seinem Unternehmensplan setzt sich ARTE das Ziel, in jedem Land mindestens 6 Primetime-Sendungen pro Woche als Hörfassung anzubieten. Dies sind hauptsächlich Spiel- und Fernsehfilme zur Hauptsendezeit am Abend, aber auch Dokumentarfilme.

Audiodeskription Deutsch

Audiodeskription: In den Dialogpausen eines Films erklärt eine Sprecherin oder ein Sprecher knapp, was im Bild zu sehen ist. Bild: Wohin mit Jacques? © Samuel Lahu

Immer mehr Fassungen mit Untertiteln für Hörgeschädigte 

Untertitel für Hörgeschädigte und Gehörlose transkribieren die Tonspur. Die Identifizierung der Gesprächsteilnehmer und die Zuordnung der Geräusche (Effekte, Musik, Atmosphäre usw.) zum Geschehen auf dem Bild werden per Farbcode und durch die entsprechende Positionierung der Untertitel gewährleistet.

Die meisten Sendungen stehen bereits mit Untertiteln für Hörgeschädigte zur Verfügung – sowohl im linearen Programm als auch in der Mediathek. ARTE arbeitet daran, die Anzahl dieser Programmfassungen zu erhöhen.

Deaf Performances auf ARTE Concert

Mit dem Ziel, Musik allen zugänglich zu machen, hat ARTE erstmals ein Live-Konzert mit Verdolmetschung in Gebärdensprache angeboten: Die Fantastischen Vier teilten sich bei den Jazzopen in Stuttgart die Bühne mit der gehörlosen Performerin Cindy Klink, die die Lieder live und im Rhythmus der Musik in Deutsche Gebärdensprache dolmetschte.

Barrierefreiheit der Benutzeroberflächen

Die Mediathek arte.tv und die Apps sind vollständig barrierefrei.

Die Websites und die ARTE-App bieten Usern mit Behinderung dieselben Informationen und Interaktionsmöglichkeiten wie allen anderen Nutzern. Die Navigation zwischen den Seiten und innerhalb derselben wurde vereinfacht. Wie alle User können blinde und sehbehinderte Menschen ihre Programmauswahl nach Vorlieben oder auch thematisch treffen.

Der Videoplayer lässt sich mithilfe der Tastatur bedienen und ist mit den technischen Hilfsmitteln kompatibel, die Nutzer mit Behinderung einsetzen. Die Größe der Untertitel kann von den Nutzern eingestellt werden.

ARTE arbeitet daran, seine Benutzeroberflächen so zu gestalten, dass sie von jedem leicht bedient werden können. Unsere digitale Plattform entspricht dem WCAG-Standard (Web Content Accessibility Guidelines) auf Niveau A bzw. AA auf bestimmten Navigationswegen und erfüllt so die internationale Norm für Barrierefreiheit (ISO/IEC 40500: 2012). Ein Audit nach der internationalen Norm für Barrierefreiheit der Hauptwebsite arte.tv und der iOS-Applikation ARTE wurde ebenso durchgeführt wie Schulungen der Projektleiter zur digitalen Barrierefreiheit .

Seit 2019 überprüfen wir jährlich die Barrierefreiheit unserer Benutzeroberflächen für Web und Mobile, um eventuelle Rückschritte zu vermeiden, die sich durch die Weiterentwicklung der angebotenen Funktionen ergeben könnten.

Diversität sichtbar machen 

ARTE macht in seinem fiktionalen wie auch dokumentarischen Programmangebot regelmäßig das Thema Behinderung sichtbar. Dabei möchten wir Menschen mit Behinderungen authentisch in unser vielfältiges Angebot einbeziehen, ohne Stereotype zu bedienen oder sie ausschließlich über ihre Behinderung zu definieren. Zwei exemplarische Beispiele:

  • Latecomers, eine warmherzige australische Serie über Sexualität und Behinderung, die den Blick jedes Einzelnen auf sich selbst und auf andere hinterfragt.
  • 1 Meter 20, eine Ode an die Vielfalt vor und hinter der Kamera in Argentinien, die mit Klischees über Behinderung aufräumt und die Darstellung vielfältiger Körper auf der Leinwand zelebriert.

Barrierefreie Kulturveranstaltungen – ARTE und das Festival „Entendez-Voir“

ARTE ist seit 2020 Partner des inklusiven Kulturfestivals Entendez-Voir in Strasbourg. ARTE ist seit 2020 Partner des inklusiven Kulturfestivals Entendez-Voir in Straßburg. Das von dem Verein Vue d’ensemble getragene Festival setzt sich für einen barrierefreien Zugang zu Kultur ein und versteht sich als Begegnungsstätte für Menschen aller Generationen, mit und ohne Behinderungen. Im Rahmen des Festivals veranstaltet ARTE Filmvorführungen mit Untertitelung und Audiodeskription, um Menschen mit und ohne Seh- und Hörbehinderungen gleichermaßen ein uneingeschränktes Kinoerlebnis zu ermöglichen und anschließend mit dem Filmteam zu diskutieren.


Datum:

24. Juni 2024