Abspielen Mit offenen Augen TikTok im Putzwahn 11 Min. Das Programm sehen

Mit offenen Augen

TikTok im Putzwahn

Abspielen Mit offenen Augen Preisgekrönte Kriegsbilder 12 Min. Das Programm sehen

Mit offenen Augen

Preisgekrönte Kriegsbilder

Abspielen Mit offenen Augen Tourismus: Monumente kapitulieren vor Besucheransturm 11 Min. Das Programm sehen

Mit offenen Augen

Tourismus: Monumente kapitulieren vor Besucheransturm

Abspielen Mit offenen Augen Gekaperter Frachter: Ein Terroristen-Video geht viral 11 Min. Das Programm sehen

Mit offenen Augen

Gekaperter Frachter: Ein Terroristen-Video geht viral

Abspielen Mit offenen Augen Fails: Wer den Schaden hat ... 11 Min. Das Programm sehen

Mit offenen Augen

Fails: Wer den Schaden hat ...

Abspielen Mit offenen Augen Drogenkartelle: Woher kommt der Mythos "narco"? 11 Min. Das Programm sehen

Mit offenen Augen

Drogenkartelle: Woher kommt der Mythos "narco"?

Mit offenen AugenDigitale Feldpost

Sendung vom 18/03/2024

Russlands Krieg gegen die Ukraine: Ein Soldat in hoffnungsloser Lage dokumentiert die grausame Realität des Krieges mit seinem Smartphone. Er postet sein "Abschiedsvideo" in den sozialen Netzwerken, wo es binnen kürzester Zeit Millionen Mal aufgerufen wird – und die ukrainische Armee unter Druck setzt.
Im November 2022 steckt der ukrainische Feldwebel Vitali Schewtschenko in einem Schützengraben fest, umzingelt von russischem Militär. Sein Befehl lautet: Unbedingt Stellung halten! Unter Tränen filmt und beschreibt er seine aussichtslose Lage. Er postet sein „Abschiedsvideo“ in den sozialen Medien, wo es sofort viral geht. Schewtschenko lebt noch, denn er widersetzte sich letztendlich dem Befehl und verließ den Schützengraben. Seine millionenfach aufgerufene Kritik am unsinnigen Befehl des Kommandos ermöglichte es, Druck auf die ukrainische Armee auszuüben. Die Historikerin Manon Pignot zeichnet die Weiterentwicklung der Kommunikationsmittel von Soldaten nach, von der Feldpost im Ersten Weltkrieg bis hin zu den Smartphones des 21. Jahrhunderts.

Video: Vitali Schewtschenko (Facebook) 

Moderation

Sonia Devillers

Land

Frankreich

Jahr

2024

Herkunft

ARTE F

Dauer

11 Min.

Verfügbar

Vom 18/03/2024 bis 04/02/2029

Genre

Sendungen

Sendung vom

18/03/2024

Versionen

  • Synchronisation

Auch interessant für Sie

Abspielen Kreml-TV Insider - Wie er Berichte manipulieren musste Masha on Russia 16 Min. Das Programm sehen

Kreml-TV Insider - Wie er Berichte manipulieren musste

Masha on Russia

Abspielen Twist Wie ist unsere Welt noch zu retten? 30 Min. Das Programm sehen

Twist

Wie ist unsere Welt noch zu retten?

Abspielen Tracks East Parallelwelten im Krieg: Flucht, Ignoranz, Selbstschutz? 32 Min. Das Programm sehen

Tracks East

Parallelwelten im Krieg: Flucht, Ignoranz, Selbstschutz?

Abspielen Mit offenen Karten Desinformation: Krieg im 21. Jahrhundert 13 Min. Das Programm sehen

Mit offenen Karten

Desinformation: Krieg im 21. Jahrhundert

Abspielen Südafrika - Wie Korruption ein Land ausplündert Wie Korruption das Land ausplündert 53 Min. Das Programm sehen

Südafrika - Wie Korruption ein Land ausplündert

Wie Korruption das Land ausplündert

Abspielen Mit offenen Karten Indien und China - Duell der Giganten 13 Min. Das Programm sehen

Mit offenen Karten

Indien und China - Duell der Giganten

Die meistgesehenen Videos von ARTE

Abspielen Warum es sich lohnt, "Amour fou" anzuschauen 2 Min. Das Programm sehen

Warum es sich lohnt, "Amour fou" anzuschauen

Abspielen Südafrika - Wie Korruption ein Land ausplündert Wie Korruption das Land ausplündert 53 Min. Das Programm sehen

Südafrika - Wie Korruption ein Land ausplündert

Wie Korruption das Land ausplündert

Abspielen Warum es sich lohnt, "In den Gängen" anzuschauen 2 Min. Das Programm sehen

Warum es sich lohnt, "In den Gängen" anzuschauen

Abspielen Re: Die Bettwanzen-Jäger 31 Min. Das Programm sehen

Re: Die Bettwanzen-Jäger

Abspielen Re: Mein Traumjob in Paris 30 Min. Das Programm sehen

Re: Mein Traumjob in Paris

Abspielen Nato - Alte Freunde, neue Fronten 90 Min. Das Programm sehen

Nato - Alte Freunde, neue Fronten