„Barry Lyndon Tribute“ mit dem Philharmonieorchester von Radio France

50 Min.

„Barry Lyndon“ gehört zu Stanley Kubricks kinematografischen Meisterwerken. Wegen der kunstvoll kadrierten Szenen, des Kerzenlichts und der aufwendigen Geschichtsrekonstruktion … aber auch wegen seines Soundtracks, der eine ganze Generation geprägt hat. Das Philharmonieorchester von Radio France versetzt seine Zuhörer noch einmal ins England des 18. Jahrhunderts.   

Nicolas Alstaedt leitet an diesem Abend das Orchester; an den Soloinstrumenten hört man Jean Rondeau und Violaine Cochard (Cembalo), Ana Millet (Geige), Renaud Guieu (Cello) und Catherine Cournot (Klavier).


Das ganze Universum des verschlagenen Barry Lyndon entfaltet sich zu den Klängen von Purcell, Vivaldi und Bach; Highlights des Abends sind Georg Friedrich Händels „Sarabande“ und das „Trio in Es-Dur für Klavier, Violine und Violoncello Nr. 2“ von Franz Schubert.


Programm:

Purcell – Music for the Funeral of Queen Mary (Marsch)
Vivaldi – Cellokonzert in e-Moll
Händel – Sarabande
Schubert – Trio in Es-Dur für Klavier, Violine und Violoncello Nr. 2, op. 100, Auszug
Haydn - Cellokonzert in C-Dur
Franz Schubert – Fünf deutsche Tänze
Bach – Suite für violoncello solo n°1 G-Dur


Konzertmitschnitt vom 17.
März 2019, Auditorium de Radio France, Paris


  • Regie :
    • Jean-Pierre Loisil
  • Produktion :
    • Camera Lucida
  • Mit :
    • Catherine Cournot
    • Renaud Guieu
    • Ana Millet
    • Violaine Cochard
    • Jean Rondeau
  • Dirigent/-in :
    • Nicolas Alstaedt
  • Orchester :
    • Orchestre Philharmonique de Radio France
  • Land :
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2019