Abspielen Unhappy Die Zeit Deines Lebens 27 Min. Das Programm sehen

Unhappy

Die Zeit Deines Lebens

Abspielen Unhappy Das Glück und das Wohnen 26 Min. Das Programm sehen

Unhappy

Das Glück und das Wohnen

Abspielen Unhappy Vom gesunden Leben 27 Min. Das Programm sehen

Unhappy

Vom gesunden Leben

Abspielen Unhappy Der kreative Mensch 27 Min. Das Programm sehen

Unhappy

Der kreative Mensch

Abspielen Unhappy Glück und Kulinarik 27 Min. Das Programm sehen

Unhappy

Glück und Kulinarik

UnhappyDer Segen des Geldes

Macht viel Geld glücklich? Um das herauszufinden, trifft Ronja von Rönne zwei Menschen, die auf unterschiedlichen Wegen zum finanziellen Glück gekommen sind: Fedor Holz, einst bester Pokerspieler der Welt, wurde mit Anfang zwanzig zum Millionär. Jasmin Taylor verdiente mit einer Reiseagentur viel Geld, richtig glücklich war sie während der harten Arbeit allerdings selten.
Wir alle wissen: Geld allein macht nicht glücklich. Dennoch würden wir zu einer Million auf dem Konto nicht nein sagen, oder? Aber worin liegt der Zusammenhang zwischen Geld und Glück? Ronja von Rönne trifft zwei Menschen, die beide mittlerweile sehr wohlhabend sind, aber auf ganz unterschiedlichen Wegen zu finanziellem Glück kamen.
Fedor Holz, der einst beste Pokerspieler der Welt, machte seine erste Million mit Anfang 20. Ein „crazy kick“, wie er selbst sagt, und auch eine große Erleichterung. Denn das Geld befreit ihn von finanziellen Sorgen und gibt ihm die Freiheit, alles machen zu können. Dennoch fühlte er kurz nach seinen größten Erfolgen auch eine Leere. Ihm wurde schnell bewusst, dass Geld allein ihn nicht glücklich macht, und er suchte sich neue Ziele.
Die Selfmademillionärin Jasmin Taylor ging einen anderen Weg. Sie immigrierte mit 17 Jahren allein aus dem Iran nach Deutschland. Nach dem Abitur und dem selbst finanzierten Studium baute sie eine Reiseagentur auf, mit der sie Millionen machte. Doch den Reichtum genießen konnte sie in der Zeit der harten Arbeit nur selten. Heute weiß sie: „Geteiltes Geld ist doppeltes Geld.“ Sie verkaufte das Unternehmen und setzt ihren Reichtum für wohltätige Zwecke im Iran ein. Was ist das Geheimnis hinter dem Glück des Teilens?
Über den Zusammenhang von Geld und Glück äußern sich Psychologin Judith Mangelsdorf, Philosoph Stefan Klein, Soziologin Jutta Allmendinger, Philosophin Ruth Chang, Neurowissenschaftlerin Soyoung Park und Philosoph Avram Alpert.

Regie

Max Langfeldt

Mit

Ronja von Rönne

Land

Deutschland

Jahr

2023

Herkunft

RBB

Dauer

26 Min.

Verfügbar

Vom 20/10/2023 bis 30/03/2027

Genre

Sendungen

Auch interessant für Sie

Abspielen Streetphilosophy Liebe - aber wie? 27 Min. Das Programm sehen

Streetphilosophy

Liebe - aber wie?

Abspielen Tracks Kampf um den Körper - Was ist schön? 31 Min. Das Programm sehen

Tracks

Kampf um den Körper - Was ist schön?

Abspielen Twist Wie ist unsere Welt noch zu retten? 30 Min. Das Programm sehen

Twist

Wie ist unsere Welt noch zu retten?

Abspielen Das Buch meines Lebens: Mit Bernardine Evaristo 45 Min. Das Programm sehen

Das Buch meines Lebens: Mit Bernardine Evaristo

Abspielen Wie wollen wir leben? 52 Min. Das Programm sehen

Wie wollen wir leben?

Abspielen Paris. So schön war das! 27 Min. Das Programm sehen

Paris. So schön war das!

Die meistgesehenen Videos von ARTE

Abspielen Re: Arm im reichsten Land Europas 31 Min. Das Programm sehen

Re: Arm im reichsten Land Europas

Abspielen Russische Propaganda über Nawalnys Tod Masha on Russia 14 Min. Das Programm sehen

Russische Propaganda über Nawalnys Tod

Masha on Russia

Abspielen Re: Modellraketenfieber in Kroatien 31 Min. Das Programm sehen

Re: Modellraketenfieber in Kroatien

Abspielen Julian Assange: Chronik einer Spionageaffäre ARTE Reportage 36 Min. Das Programm sehen

Julian Assange: Chronik einer Spionageaffäre

ARTE Reportage

Abspielen Auftakt der 74. Berlinale 3 Min. Das Programm sehen

Auftakt der 74. Berlinale

Abspielen Mit offenen Karten - Im Fokus Angriffe im Roten Meer: Welthandel auf Umwegen 3 Min. Das Programm sehen

Mit offenen Karten - Im Fokus

Angriffe im Roten Meer: Welthandel auf Umwegen