La Compagnie Massala bei ARTE bühnenreif

Nächstes Video

8 Min.
Verfügbar vom 25/01/2021 bis 24/01/2024

Für ARTE bühnenreif bietet die Compagnie Massala eine Mischung aus Live-Performance und Bildkunst. Acht Tänzerinnen und Tänzer treten in einem mit Fresken geschmückten Raum auf, die dem Wunder der Elektrizität huldigen. Das perfekte Setting für die tribale, aufgeladene Choreografie Näss.

Seitdem er 2010 die Compagnie Massala gründete, baut Fouad Moussouf Brücken zwischen urbanen Kulturen und arabischen Traditionen und hebt die Grenzen zwischen Hip-Hop, zeitgenössischem Tanz und Zirkus auf. Sein künstlerisches Schaffen ist ein Ausloten von Gefühlswelten und eine Auseinandersetzung mit Herkunft und Wurzeln.

Um diese Themen geht es auch in Näss, zu Arabisch „das Volk". Darin mischt Fouad Moussouf den populären Charakter des Hiphops mit Gesten und Rhythmen, die traditionellen Riten und Tänzen entlehnt sind. Der Name dieser Performance ist auch eine Anspielung auf die marokkanische Gruppe Nass El Ghiwane, die in den 70er Jahren die Gwana-Kultur bekannt machte. Sie kombinierte damals anspruchsvolle Texte und traditionelle Poesie und schöpfte dabei sogar aus der Sufi-Mystik.

Diese Durchmischung und die zutiefst menschliche Seite ist auch in Näss zu finden, einem Werk, in dem Körper und Klänge den ganzen Raum ausfüllen.

Aufgezeichnet im Dezember 2020 im Pariser Musée d'Art Moderne.


  • Regie :
    • Hugo Jouxtel
  • Produktion :
    • La Blogothèque
  • Land :
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2020