Indien: Die Giftwolke von Bhopal - 35 Jahre danachARTE Reportage

25 Min.
Verfügbar vom 29/11/2019 bis 28/11/2022

Am 3. Dezember 1984 strömten durch einen menschlichen Fehler über 40 Tonnen Giftgas aus dem Union Carbide Werk in die Atmosphäre über der Stadt Bhopal: 574 000 Menschen waren dem Gift ausgesetzt; laut offiziellen Zahlen starben 5000 bis 25 000 Menschen durch den direkten Kontakt mit der Giftwolke; 150 000 leiden zum Teil bis heute unter chronischen Krankheiten.

35 Jahr später steht das nach der Katastrophe geschlossene Union Carbide Werk noch immer in der dicht besiedelten Region in Bhopal: Eine verrostete Ruine, das Fabrikgelände wurde niemals kontaminiert. Die toxischen Abfälle kippten sie damals einfach in die Verdunstungsbecken: Als Isolierung zum Untergrund musste eine Folie reichen, die nach über 3 Jahrzehnten mit Sicherheit nicht mehr dicht hält. Das Gift sickert bis heute ins Grundwasser und vergiftet die Einwohner Bhopals. Immer mehr Kinder werden mit einer Behinderung geboren. Die regionalen Behörden kümmern sich nicht – nur zwei Hilfsorganisationen bemühen sich bis heute, den Opfern der Chemiekatastrophe vor 35 Jahren zu helfen.


  • Land :
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2019