Square für Künstler
"Sookee" - Carte Blanche für Kerstin Polte, Filmemacherin

27 Min.
Verfügbar von 05/03/2018 bis 07/03/2038
Live verfügbar: ja
In der Rapperszene auch als “Quing of Berlin” bekannt, singt Sookee gegen Sexismus, Homophobie und Rassismus. Sie versucht, ein anderes Frauenbild als ihre männlichen Rapper-Kollegen, aber auch als die weiblichen Hip-Hopperinnen zu vermitteln. Sookee studierte Linguistik und wenn sie nicht gerade auf der Bühne steht, unterrichet sie in einer Berliner Schule.

Starke Frauen spielen bei Kerstin Polte große Rollen: Bevor ihr erster Spielfilm “Wer hat eigentlich die Liebe erfunden” im Frühjahr 2018 mit Corinna Harfouch, Meret Becker und Sabine Timoteo in die deutschen Kinos kommt, drehte sie für „Square“ einen Film über Sookee.
In der Rapperszene auch als “Quing of Berlin” bekannt, singt Sookee gegen Sexismus, Homophobie und Rassismus. Sie versucht, ein anderes Frauenbild als ihre männlichen Rapper-Kollegen, aber auch als die weiblichen Hip-Hopperinnen zu vermitteln. Sookee studierte Linguistik, und wenn sie nicht gerade auf der Bühne steht, unterrichet sie in einer Berliner Schule. Sie engagiert sich in der Jugendarbeit, wenn es zum Beispiel darum geht, Kinder und Jugendliche über die Queer-Szene aufzuklären. Sie sagt von sich selbst, dass sie sich nicht von Menschen aufgrund ihres Geschlechts angezogen fühlt, sondern von einer Person an sich.
Sookee ist eine Kämpferin, eine Feministin der neuen Generation – was sonst noch hinter dieser Powerfrau steckt, will Kerstin Polte in ihrem Film zeigen.


Land :

Frankreich

Jahr :

2018

Herkunft :

ARTE
Bonus und Ausschnitt

Vita Kerstin Polte

2 min

Vita Kerstin Polte

2 min