Müssen wir auf Kinder verzichten?Alternativen #3 - Konsumwahn

No kids, no future: ein Prinzip, das einige Wissenschaftler in Frage stellen. Denn nicht das Fliegen, nicht das Autofahren, sondern das Kinderkriegen sei am schlimmsten für unsere CO2-Bilanz. Sind Kinder die wahren Klima-Killer? Ein britisches Theater-Duo wagt dieses provokante Gedankenexperiment. Und wirft grundlegende Fragen auf: zu unserem Lebensstil und Konsumverhalten.

Journalist

Jakob Groth

Land

Frankreich

Jahr

2019

Dauer

6 Min.

Verfügbar

Vom 11/02/2019 bis 13/02/2035

Auch interessant für Sie

Abspielen Upcycling vs. Konsumwahn 3 Min. Das Programm sehen

Upcycling vs. Konsumwahn

Abspielen Bewusster Konsum - so geht's 2 Min. Das Programm sehen

Bewusster Konsum - so geht's

Abspielen Schluss mit Wachstum 4 Min. Das Programm sehen

Schluss mit Wachstum

Abspielen Das Buch meines Lebens: Mit Neven Subotić 70 Min. Das Programm sehen

Das Buch meines Lebens: Mit Neven Subotić

Abspielen Erste Stimmen Das Recht, sich einzumischen (1/2) 15 Min. Das Programm sehen

Erste Stimmen

Das Recht, sich einzumischen (1/2)

Abspielen Umwelt - Das individuelle CO2-Konto ARTE Info Plus 12 Min. Das Programm sehen

Umwelt - Das individuelle CO2-Konto

ARTE Info Plus

Die meistgesehenen Videos von ARTE

Abspielen Re: Arm im reichsten Land Europas 31 Min. Das Programm sehen

Re: Arm im reichsten Land Europas

Abspielen Julian Assange: Chronik einer Spionageaffäre ARTE Reportage 36 Min. Das Programm sehen

Julian Assange: Chronik einer Spionageaffäre

ARTE Reportage

Abspielen Russische Propaganda über Nawalnys Tod Masha on Russia 14 Min. Das Programm sehen

Russische Propaganda über Nawalnys Tod

Masha on Russia

Abspielen Re: Modellraketenfieber in Kroatien 31 Min. Das Programm sehen

Re: Modellraketenfieber in Kroatien

Abspielen Bayern, Land der Gams 44 Min. Das Programm sehen

Bayern, Land der Gams

Abspielen Mit offenen Karten - Im Fokus Angriffe im Roten Meer: Welthandel auf Umwegen 3 Min. Das Programm sehen

Mit offenen Karten - Im Fokus

Angriffe im Roten Meer: Welthandel auf Umwegen