Abspielen Interview mit Violette Gitton Regisseurin von "Was César gehört" 5 Min. Das Programm sehen

Interview mit Violette Gitton

Regisseurin von "Was César gehört"

Abspielen Jérôme Moreau über "Aus der Asche" Sprecher des französischen Opferverbands 4 Min. Das Programm sehen

Jérôme Moreau über "Aus der Asche"

Sprecher des französischen Opferverbands

Abspielen Xavier Philippe über "Die Beschwerde" Arbeitssoziologe 5 Min. Das Programm sehen

Xavier Philippe über "Die Beschwerde"

Arbeitssoziologe

Abspielen Interview mit Erika Haglund und Jean-Baptiste Peltier Rgisseurin und Regisseur von "Schwarzberg" 4 Min. Das Programm sehen

Interview mit Erika Haglund und Jean-Baptiste Peltier

Rgisseurin und Regisseur von "Schwarzberg"

Abspielen Interview mit Florence Miailhe Regisseurin von "Schmetterling" 4 Min. Das Programm sehen

Interview mit Florence Miailhe

Regisseurin von "Schmetterling"

Abspielen Interview mit Gianluigi Toccafondo Regisseur von "Der Ruf der Sirenen" 5 Min. Das Programm sehen

Interview mit Gianluigi Toccafondo

Regisseur von "Der Ruf der Sirenen"

Interview mit dem Team von "And Me, I’m Dancing Too"

9 Min.

Verfügbar bis zum 25/06/2026

Kurzschluss hatte das Glück, Hadis Nazari (Hauptrolle), Neda Mohseni (Sound-Design) und Farzad Pak (Produzent) nach der Filmpremiere in Berlin zum Interview zu treffen. Sie erzählen wie es gelungen ist, eine beeindruckende Tanzszene in den Straßen von Teheran zu drehen, ohne von der Sittenpolizei verhaftet zu werden.

Die Situation für Frauen im Iran: sobald sie aus dem Haus gehen, wird ihre Kleidung und ihr Verhalten kontrolliert. Ein Verstoß gegen die Sittenregeln - dazu gehört auch das Singen und Tanzen in der Öffentlichkeit - kann Gefängnis, Peitschenhieben und Schlimmeres zur Folge haben. Der Kurzfilm „And Me, I’m Dancing Too“ (2023) erzählt die Geschichte von Saba, der eine Ausbildung zur Tänzerin verwehrt wird und zeichnet das Portrait junger Menschen im Iran, die sich nach Befreiung von Bevormundung und Unterdrückung sehnen. Auf der diesjährigen Berlinale gewann „And Me, I’m Dancing Too“ den „Gläsernen Bären“ für den besten Kurzfilm in der Sektion Generation 14+. Regisseur Mohammad Valizadegan konnte den Preis nicht persönlich entgegennehmen. Beim Einreiseversuch über Istanbul stellte ihm dort die Deutsche Botschaft kein Visum aus. Kurzschluss hatte das Glück, Hadis Nazari (Hauptrolle), Neda Mohseni (Sound-Design) und Farzad Pak (Produzent) nach der Filmpremiere in Berlin zum Interview zu treffen. Sie erzählen wie es gelungen ist, eine beeindruckende Tanzszene in den Straßen von Teheran zu drehen, ohne von der Sittenpolizei verhaftet zu werden.

Autor:in

Marita Loosen-Fox

Produzent/-in

Daniela Thiel

Kamera

Steph Ketelhut

Schnitt

Daniela Thiel

Land

Deutschland

Jahr

2023

Auch interessant für Sie

Abspielen Alice und Gabrielle 11 Min. Das Programm sehen

Alice und Gabrielle

Abspielen Entropia 11 Min. Das Programm sehen

Entropia

Abspielen Fishing 9 Min. Das Programm sehen

Fishing

Abspielen Neben der Spur 15 Min. Das Programm sehen

Neben der Spur

Abspielen Die Spätzünder 10 Min. Das Programm sehen

Die Spätzünder

Abspielen Boom 7 Min. Das Programm sehen

Boom

Die meistgesehenen Videos von ARTE

Abspielen Re: Der Ukrainekrieg und der Druck auf Russlanddeutsche 31 Min. Das Programm sehen

Re: Der Ukrainekrieg und der Druck auf Russlanddeutsche

Abspielen Rufus Wainwright : Dream Requiem Mit Meryl Streep 84 Min. Das Programm sehen

Rufus Wainwright : Dream Requiem

Mit Meryl Streep

Abspielen Re: Das einfache Leben als wahrer Luxus 31 Min. Das Programm sehen

Re: Das einfache Leben als wahrer Luxus

Abspielen Das Leben der Amish 44 Min. Das Programm sehen

Das Leben der Amish

Abspielen Ulysses James Joyce’ Meisterwerk 51 Min. Das Programm sehen

Ulysses

James Joyce’ Meisterwerk

Abspielen Europa und das Weltall Noch besser sehen mit dem Hubble-Nachfolger 10 Min. Das Programm sehen

Europa und das Weltall

Noch besser sehen mit dem Hubble-Nachfolger