Versprechen Kernfusion?Der Wettlauf um die Energie der Zukunft

52 Min.

Nur noch 10 Tage online

  • Untertitel für Gehörlose
Ein Meilenstein in der Kernfusionsforschung: Im Oktober 2023 gelang es einem europäischen Forschungsteam, eine enorme Energiemenge aus wenig Brennstoff zu erzeugen. Ein Erfolg, auf den die Fusionsforschung rund 70 Jahre hingearbeitet hatte. Nun ist der Wettbewerb um einen Fusionsreaktor neu entfacht. Welche Rolle kann Strom aus Kernfusion künftig spielen?
"Kernfusion ist keine Raketenwissenschaft", sagt Markus Roth, "es ist um ein Vielfaches schwieriger". Dennoch ist der Physiker optimistisch, dass aus dem Traum von unerschöpflicher Energie bald Wirklichkeit wird. Hoffnung macht das erfolgreiche Experiment an der US-amerikanischen Laseranlage National Ignition Facility (NIF). Dessen 192 Laserstrahlen konnten eine winzige Brennstoffkapsel so stark verdichten, dass die Fusionsreaktion zündete und mehr Energie freisetzte, als zuvor in sie hineingesteckt worden war.
Bisher galt die Magnetfusion und insbesondere der Tokamak als der vielversprechendste Ansatz auf dem Weg zu einem Fusionsreaktor: große Magnetspulen, die viele Millionen Grad heißes Plasma einschließen, in dem die Isotope des Brennstoffs fusionieren sollen. In Südfrankreich wird zurzeit der größte dieser Tokamak-Magnetkäfige gebaut, der Versuchsreaktor ITER. Doch ITER kämpft mit technischen Problemen, die den Bau verzögern.
Fortschritte in Rechenleistung und Magnettechnologie verbessern die Chancen für einen alternativen Ansatz in der Magnetfusion: den Stellarator. Im Gegensatz zum Tokamak sind die Spulen des Stellarators so perfekt geformt, dass ihr Magnetfeld das Fusionsplasma über lange Zeiträume stabil einschließen kann.
Drei Konzepte – ein Versprechen: aus einem Gramm der Wasserstoff-Isotope Deuterium und Tritium so viel Energie zu gewinnen, wie aus elf Tonnen Kohle. Dauerhaft verfügbar. Ohne CO2-Ausstoß. Ohne hochradioaktive Abfälle. Bis wann wird sich das Versprechen einlösen lassen? Und welche Rolle wird Strom aus Kernfusion dann in den Energiesystemen spielen? Der Wettlauf um die Energie der Zukunft erreicht eine neue Qualität und hat noch einige Herausforderungen zu bieten.

Land

  • Deutschland

  • Frankreich

  • USA

Jahr

2023

Herkunft

HR

Auch interessant für Sie

Abspielen Agree to Disagree! Energiewende mit Wasserstoff - Ein Wunschtraum? 27 Min. Das Programm sehen

Agree to Disagree!

Energiewende mit Wasserstoff - Ein Wunschtraum?

Abspielen Zukunft der Atomenergie 52 Min. Das Programm sehen

Zukunft der Atomenergie

Abspielen Twist Faszination Underground: Bauen in die Tiefe 30 Min. Das Programm sehen

Twist

Faszination Underground: Bauen in die Tiefe

Abspielen Europa 2024 Was bewegt uns? 91 Min. Das Programm sehen

Europa 2024

Was bewegt uns?

Abspielen Europa und das Weltall Ariane 6 - Qualität made in Europe 11 Min. Das Programm sehen

Europa und das Weltall

Ariane 6 - Qualität made in Europe

Abspielen Europa und das Weltall James Webb - Auf der Suche nach Leben im All 11 Min. Das Programm sehen

Europa und das Weltall

James Webb - Auf der Suche nach Leben im All

Die meistgesehenen Videos von ARTE

Abspielen Was ist Haute Couture? 62 Min. Das Programm sehen

Was ist Haute Couture?

Abspielen Karambolage Der Fußball / Paul der Krake 12 Min. Das Programm sehen

Karambolage

Der Fußball / Paul der Krake

Abspielen Warum es sich lohnt, "France" anzuschauen 2 Min. Das Programm sehen

Warum es sich lohnt, "France" anzuschauen

Abspielen Twist Welche Männer brauchen wir? 30 Min. Das Programm sehen

Twist

Welche Männer brauchen wir?

Abspielen Warum es sich lohnt, "Mademoiselle Chambon" anzuschauen 2 Min. Das Programm sehen

Warum es sich lohnt, "Mademoiselle Chambon" anzuschauen

Abspielen Unsere Wälder Mut zur Lücke 44 Min. Das Programm sehen

Unsere Wälder

Mut zur Lücke