Zahlen schreiben Geschichte1848, Frühling der Völker

27 Min.
Verfügbar vom 18/10/2020 bis 23/12/2020

Die dritte französische Revolution, die zweite Französische Republik und die erste europäische Revolution: 1848 war ein ereignisreiches Jahr. In Frankreich wird die Republik ausgerufen. Aber welche Republik? Die Republik der Bürgerlichen oder der Arbeiter? Soll es eine liberale oder eine demokratische und soziale Republik sein?

Das Jahr 1848 reiht sich ein in eine Chronologie, die 1789 mit der Französischen Revolution, der anschließenden Ersten Republik und ihrer Verfassung beginnt. Es folgen das Konsulat, das Kaiserreich von Napoleon I. und die Restauration mit der Wiederherstellung der Bourbonenmonarchie, die 1830 zugunsten von Louis-Philippe von Orleans gestürzt wird. Doch der revolutionäre Geist der Ersten Republik lebt. Er überdauert die Jahrzehnte und wird von Generation zu Generation weitergegeben, bis es 1848 zur dritten Französischen Revolution und zur Zweiten Republik kommt. In Frankreich stellt sich die Frage: Wird die neue Republik sozial oder liberal sein? Wie fügen sich das universalistische Ideal und das Erwachen der Nationalisten zusammen? In welche Richtung soll sich das Ideal der Brüderlichkeit entwickeln? Und was sind die Grenzen der Volkssouveränität? Die revolutionären Erhebungen in ganz Europa von 1848/49 werden oft auf ihr Scheitern reduziert, waren aber ein bedeutender Wendepunkt der europäischen Geschichte. Längerfristig wurde der vormals politisch relativ einflusslose dritte Stand – das Bürgertum – als einflussreicher Wirtschafts- und Machtfaktor neben der Aristokratie gefestigt. Letztlich wurde mit den Ereignissen von 1848 bis 1849 dem Siegeszug der bürgerlichen Demokratie der Weg geebnet.

  • Regie :
    • Pascal Goblot
  • Land :
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2020
  • Herkunft :
    • ARTE F