Ritter der Nacht

2 Min.
Verfügbar: Nein
Nächste Ausstrahlung : Freitag, 24. November um 00:45
Frankreich, 1701: Ludwig XIV. liebt es, Ehen zu stiften. So soll eine seiner Nichten an Herzog Philippe verheiratet werden. Doch dieser ist schon mit Isabelle verheiratet – heimlich, weil ihr Vater mit dem Geschlecht Philippes verfeindet ist. - Ganz auf Jean Marais in der Titelrolle zugeschnitten, fasziniert der César- und Bambi-Preisträger als Abenteurer und charmanter Edelmann.
Anfang des 18. Jahrhunderts plant Prinz Philippe de Gonzague, seinen Cousin Philippe de Nevers und dessen einjährige Tochter töten zu lassen. Auf diese Weise will er an das Geld und die attraktive Frau des Cousins – Isabelle de Caylus – herankommen sowie das gesetzliche Erbe als mächtigster Edelmann des Landes nach dem König antreten. Trotz einiger Hindernisse gelingt der schändliche Plan und Prinz Philippe nimmt Isabelle zur Frau. Jedoch konnte der getötete Cousin die eigene Tochter Aurore noch vor seinem Tod in die Obhut des Edelmanns Henri de Lagardère und dessen Dieners Passepoil geben. Auf der Flucht vor der drohenden Todesstrafe landen sie schließlich in Spanien, wo Aurore unter der liebevollen Fürsorge der beiden Männer aufwächst. Erst als Aurore zu einer jungen Frau herangewachsen ist, kehren die Flüchtigen wieder nach Paris zurück. Denn Gonzague hat einen Familienrat einberufen, der Aurore durch gekaufte Zeugen für tot erklären lassen soll. Unter Mithilfe Lagardères wird ein Plan auf die Beine gestellt, der Philippe de Gonzague schlecht bekommen soll. Denn sein Mord ist immer noch ungesühnt …

Besetzung und Stab

Kamera :

Marcel Grignon

Schnitt :

Jean Feyte

Musik :

Jean Marion

Produktion :

La Production Artistique et Cinématographique
Globe Films International

Produzent/-in :

Paul Cadéac d'Arbaud

Regie :

André Hunebelle

Drehbuch :

André Hunebelle
Jean Halain
Pierre Foucaud

Darsteller :

Jean Marais
Bourvil
Jean Le Poulain
François Chaumette
Paul Cambo
Sabina Selman
Hubert Noël
Georges Douking

Autor :

Paul Féval

Kostüme :

Mireille Leydet

Land :

Frankreich
Italien

Jahr :

1959