Guerrilla Girls - Ikonen des Kunstaktivismus

3 Min.

Verfügbar bis zum 23/12/2030

Sie zählen - unermüdlich. Wie viele (bzw. wenige) Werke von Frauen hängen in den Museen? In den 1980ern kämpften sie in New York für mehr Sichtbarkeit von Künstlerinnen. Heute sind ihre Aktionen weltweit bekannt. Immer treten sie anonym auf, mit Gorilla-Masken auf dem Kopf. Unsere Reporter Cécile Thuillier und Julien De Vanna haben die Feministinnen  während einer Ausstellung in Brüssel getroffen.

Land

Frankreich

Jahr

2018

Auch interessant für Sie

Abspielen Mehr Feminismus in die Kunstwelt! Kreatur #4 33 Min. Das Programm sehen

Mehr Feminismus in die Kunstwelt!

Kreatur #4

Abspielen Facts and figures zur Kunstszene 2 Min. Das Programm sehen

Facts and figures zur Kunstszene

Abspielen Der weltweite Wetterbericht für kreative Kreaturen 2 Min. Das Programm sehen

Der weltweite Wetterbericht für kreative Kreaturen

Abspielen Karambolage Europawahlen Spezial 13 Min. Das Programm sehen

Karambolage

Europawahlen Spezial

Abspielen Stärker als alle Schläge 56 Min. Das Programm sehen

Stärker als alle Schläge

Abspielen Karambolage Der Fußball / Paul der Krake 12 Min. Das Programm sehen

Karambolage

Der Fußball / Paul der Krake

Die meistgesehenen Videos von ARTE

Abspielen Europawahl: Das Wichtigste im Überblick 6 Min. Das Programm sehen

Europawahl: Das Wichtigste im Überblick

Abspielen Re: Das einfache Leben als wahrer Luxus 31 Min. Das Programm sehen

Re: Das einfache Leben als wahrer Luxus

Abspielen Frankreich: Die neue rechte Jugend ARTE Reportage 36 Min. Das Programm sehen

Frankreich: Die neue rechte Jugend

ARTE Reportage

Abspielen Re: Little Britain in der Dordogne Baguette statt Brexit 32 Min. Das Programm sehen

Re: Little Britain in der Dordogne

Baguette statt Brexit

Abspielen Re: Starkregen und Sturzfluten Sind wir vorbereitet? 33 Min. Das Programm sehen

Re: Starkregen und Sturzfluten

Sind wir vorbereitet?

Abspielen "Cyrano de Bergerac" - Interview mit Jean-Paul Rappeneau 7 Min. Das Programm sehen

"Cyrano de Bergerac" - Interview mit Jean-Paul Rappeneau