Nächstes Video:

Homeshoppers´ Paradise

Fabian oder Der Gang vor die Hunde

Berlin, 1931. Die Stadt leidet unter der Wirtschaftskrise und Unsicherheit. Während der 32-jährige Germanist Jakob Fabian tagsüber seiner Arbeit als Werbetexter nachgeht, erkundet er nachts zusammen mit seinem Studienkollegen Labude die Unterweltkneipen, Bordelle und Künstlerateliers. - Dominik Grafs Film (2021) beruht auf der Urfassung des berühmten Romans von Erich Kästner.

Berlin, 1931: Jakob Fabian arbeitet tagsüber als Werbetexter in einer Zigarettenfabrik, nachts zieht er mit seinem besten Freund Labude durch Kneipen, Bordelle und Künstlerateliers. Im Gegensatz zu seinem wohlhabenden Freund bleibt Fabian dort ein distanzierter Beobachter. Auch mit den herrschenden Zeiten der Unsicherheit, denen sich Labude mit politischem Aktivismus entgegenzusetzen versucht, kann Fabian nicht viel anfangen und kommentiert die Geschehnisse ironisch.
Während sich Labude nach einer tragischen Trennung Hals über Kopf in Exzesse und Affären stürzt, lernt Fabian eines Tages die selbstbewusste Rechtsreferendarin Cornelia Battenberg kennen. Eine Frau, die eigentlich der Männerwelt abgeschworen hat und keine neue Beziehung sucht. Für Fabian aber ist sie der Lichtblick am düsteren Berliner Nachthimmel. Durch Cornelia gelingt es Fabian für einen Moment, seine pessimistische Grundhaltung abzulegen – bis auch er einer Entlassungswelle zum Opfer fällt. Er versucht, seine Arbeitslosigkeit vor Cornelia zu verheimlichen, die wiederum den Avancen des Filmproduzenten Makart nachgibt, der sie mit dem Versprechen einer großen Schauspielkarriere lockt. Während Cornelia ein Verhältnis mit ihm eingeht und Karriere macht, kann Fabian nicht mit dem Arrangement leben und verlässt sie. Seine Welt gerät aus den Fugen. Schließlich kehrt er Berlin den Rücken und sucht bei seinen Eltern in Dresden Zuflucht. Doch auch dort holt ihn das Schicksal ein und der Gang vor die Hunde nimmt seinen Lauf ...

Regie

Dominik Graf

Drehbuch

  • Dominik Graf

  • Constantin Lieb

Produktion

  • Lupa Film GmbH

  • DCM Pictures GmbH

  • ZDF

  • ARTE

Produzent/-in

Felix von Boehm

Kamera

Hanno Lentz

Schnitt

Claudia Wolscht

Musik

  • Sven Rossenbach

  • Florian Van Volxem

Mit

  • Tom Schilling (Jakob Fabian)

  • Saskia Rosendahl (Cornelia Battenberg)

  • Albrecht Schuch (Stephan Labude)

  • Meret Becker (Irene Moll)

  • Aljoscha Stadelmann (Makart)

Autor:in

Erich Kästner

Kostüme

Barbara Grupp

Szenenbild / Bauten

Claus Jürgen Pfeiffer

Redaktion

  • Daniel Blum

  • Olaf Grunert

  • Andreas Schreitmüller

Land

Deutschland

Jahr

2021

Herkunft

ZDF

Dauer

177 Min.

Verfügbar

Vom 31/03/2023 bis 26/09/2023

Genre

Filme

Versionen

  • Audiodeskription
  • Untertitel für Gehörlose

Auch interessant für Sie

Abspielen Homeshoppers´ Paradise 89 Min. Das Programm sehen

Homeshoppers´ Paradise

Abspielen Tina Turner - One of the Living 53 Min. Das Programm sehen

Tina Turner - One of the Living

Abspielen Ich will dich 89 Min. Das Programm sehen

Ich will dich

Abspielen Weil du mir gehörst 89 Min. Das Programm sehen

Weil du mir gehörst

Abspielen Flick Flack Warum macht die Vulva Angst? 6 Min. Das Programm sehen

Flick Flack

Warum macht die Vulva Angst?

Abspielen Adolf Kanter - Der Spion, der zu viel wusste 45 Min. Das Programm sehen

Adolf Kanter - Der Spion, der zu viel wusste

Die meistgesehenen Videos von ARTE

Abspielen Tina Turner - One of the Living 53 Min. Das Programm sehen

Tina Turner - One of the Living

Abspielen Ich will dich 89 Min. Das Programm sehen

Ich will dich

Abspielen Weil du mir gehörst 89 Min. Das Programm sehen

Weil du mir gehörst

Abspielen Flick Flack Warum macht die Vulva Angst? 6 Min. Das Programm sehen

Flick Flack

Warum macht die Vulva Angst?

Abspielen Adolf Kanter - Der Spion, der zu viel wusste 45 Min. Das Programm sehen

Adolf Kanter - Der Spion, der zu viel wusste

Abspielen Nino Haratischwili: "Georgien hat mich nie verlassen" 52 Min. Das Programm sehen

Nino Haratischwili: "Georgien hat mich nie verlassen"