Tödliche Fluten in Deutschland und Belgien

Ein Jahr nach der Katastrophe

Die sintflutartigen Regenfälle im Juli 2021 haben Deutschland und Belgien besonders schwer getroffen, aber auch in Österreich, den Niederlanden und der Schweiz kam es zu Überschwemmungen. Insgesamt starben mehr als 220 Menschen, der Sachschaden beläuft sich auf mehrere Zehntausend Euro.In Westdeutschland war das Ausmaß der Zerstörungen besonders groß. Obwohl Wetterdienste Warnungen ausgesprochen hatten, wurden diese von den Behörden nicht ausreichend weitergeleitet. Nach der Katastrophe konnten Wissenschaftler einen klaren Zusammenhang zwischen diesen außergewöhnlichen Niederschlägen und der globalen Erwärmung herstellen.

Die sintflutartigen Regenfälle im Juli 2021 haben Deutschland und Belgien besonders schwer getroffen, aber auch in Österreich, den Niederlanden und der Schweiz kam es zu Überschwemmungen. Insgesamt starben mehr als 220 Menschen, der Sachschaden beläuft sich auf mehrere Zehntausend Euro.In Westdeutschland war das Ausmaß der Zerstörungen besonders groß. Obwohl Wetterdienste Warnungen ausgesprochen hatten, wurden diese von den Behörden nicht ausreichend weitergeleitet. Nach der Katastrophe konnten Wissenschaftler einen klaren Zusammenhang zwischen diesen außergewöhnlichen Niederschlägen und der globalen Erwärmung herstellen.

Alle Videos

Ein Jahr später im Ahrtal

Ein Jahr später im Ahrtal

Raum für den Fluss

Neue Strategien gegen Hochwasser

Raum für den Fluss

Neue Strategien gegen Hochwasser

Re: Starkregen und Sturzfluten

Sind wir vorbereitet?

Re: Starkregen und Sturzfluten

Sind wir vorbereitet?