ARTE

Unsere Geschichte

Der Kultursender ARTE ist aus einem deutsch-französischen Abkommen entstanden und hat vor 30 Jahren eine Utopie zur Realität werden lassen. Immer auf der Suche nach neuen Tendenzen hat ARTE einen festen Platz in der europäischen Medienlandschaft erobert.

2024
Programme
Sterben
von Matthias Glasner

Goldene Lola für den besten Spielfilm, Deutscher Filmpreis 2024, Berlin

Koproduktion: ZDF/ARTE

Programme
Im toten Winkel
von Ayşe Polat

Goldene Lola für die beste Regie (Ayşe Polat), Deutscher Filmpreis 2024, Berlin

Koproduktion: WDR/ARTE

Programme
Johatsu – Into thin Air / Die sich in Luft auflösen
von Andreas Hartmann und Arata Mori

VIKTOR DOK.international – Hauptpreis im internationalen Wettbewerb, DOK.fest München 2024

Koproduktion: BR/ARTE

Programme
Ceux qui rougissent (Those Who Blush)
von Julien Gaspar-Oliveri, Maud Konan, Johan Rouveyre und Louise Silverio

Beste Serie im Wettbewerb Kurzformate, Festival Séries Mania 2024, Lille, Frankreich

Koproduktion: ARTE France

Programme
Machine – Die Kämpferin
von Fred Grivois und Thomas Bidegain

Beste französische Serie, Festival Séries Mania 2024, Lille, Frankreich

Koproduktion: ARTE France

Programme
Rematch
von Yan England, André Gulluni und Bruno Nahon

Großer Preis für die Beste Serie im internationalen Wettbewerb, Festival Séries Mania 2024, Lille, Frankreich

Koproduktion: ARTE France

Programme
Ukraine – Kriegstagebuch einer Kinderärztin
von Carl Gierstorfer

Grimme-Preis in der Kategorie Information & Kultur, Grimme-Preis 2024, Marl

Koproduktion: RBB/ARTE

Programme
Songs of Gastarbeiter – Liebe, D-Mark und Tod
von Cem Kaya

Grimme-Preis in der Kategorie Information & Kultur, Grimme-Preis 2024, Marl

Koproduktion: WDR/RBB/ARTE

Programme
Drei Frauen – Ein Krieg
von Luzia Schmid

Grimme-Preis in der Kategorie Information & Kultur und Publikumspreis der Marler Gruppe, Grimme-Preis 2024, Marl

Koproduktion: RBB/WDR/ARTE

Programme
Haus Kummerveldt
von Mark Lorei

Grimme-Preis Spezial für die experimentierfreudige Verknüpfung von Historie, Pop und Politik, Grimme-Preis 2024, Marl

Koproduktion: WDR/ZDF/ARTE

 

Programme
Dahomey
von Mati Diop

Goldener Bär für den Besten Film, Internationale Filmfestspiele Berlin (Berlinale) 2024

Koproduktion: ARTE France Cinéma/ARTE France

Programme
Olfas Töchter
von Kaouther Ben Hania

César für den besten Dokumentarfilm 2024, Paris

ARRI Award, Filmfest München 2023

Koproduktion: ZDF/ARTE

Programme
Pepe
von Nelson Carlos de Los Santos Arias

Silberner Bär für die Beste Regie, Internationale Filmfestspiele Berlin (Berlinale) 2024

mit der Unterstützung von ARTE Cofinova

Programme
The Empire (L'empire)
von Bruno Dumont

Silberner Bär – Preis der Jury, Internationale Filmfestspiele Berlin (Berlinale) 2024

mit der Unterstützung von ARTE Cofinova

Menschen
Heike Hempel wird Vizepräsidentin von ARTE GEIE
Januar 2024

Heike Hempel, Leiterin der ZDF-Hauptredaktion Fernsehfilm/Serie II, ist seit dem 1. Januar 2024 Vizepräsidentin von ARTE GEIE. Sie folgt auf Peter Weber, Justiziar des ZDF.

2023
Programme
Das Lehrerzimmer
von İlker Çatak

Goldene Lola in der Kategorie „Bester Spielfilm“, „Beste Regie“ für Ilker Çatak, „Bestes Drehbuch“ für Johannes Duncker und Ilker Çatak, „Bester Schnitt“ für Gesa Jäger, „Beste weibliche Hauptrolle“ für Leonie Benesch,  Deutscher Filmpreis 2023, Berlin

LUX-Filmpreis des Europäischen Parlaments 2024, Straßburg, Frankreich

Koproduktion: ZDF/ARTE

Programme
Open Hearts (À cœur ouvert)
von Léa Chatauret

Beste europäische Audiodokumentation, Prix Europa 2023, Berlin

Produktion: ARTE Radio

Programme
Elaha
von Milena Aboyan

Bester europäischer Film, Prix Europa 2023, Berlin

Koproduktion: SWR/ARTE

Partnerschaften
ARTE erweitert sein europäisches Partnernetzwerk

ARTE schließt ein Assoziierungsabkommen mit dem lettischen öffentlich-rechtlichen Sender LTV (Latvijas Televīzija).

Programme
Green Border (Zielona granica)
von Agnieszka Holland

Sonderpreis der Jury, Internationale Filmfestspiele Venedig (Mostra) 2023, Italien

Koproduktion: ZDF/ARTE

Programme
Wir haben einen Deal
von Felicitas Korn

Bernd Burgemeister Fernsehpreis für die Produzenten Christian Becker und Martin Richter, Filmfest München 2023

koproduktion: ZDF/ARTE, Rat Pack Filmproduktion

Programme
Fallende Blätter (Kuolleet lehdet)
von Aki Kaurismäki

Publikumspreis, Filmfest München 2023

Preis der Jury, Festival de Cannes 2023, Frankreich

Koproduktion: ZDF/ARTE

Menschen
Ingrid Libercier wird Programmdirektorin
Juni 2023

Seit 15. Juni 2023 ist Ingrid Libercier Programmdirektorin und Mitglied des Vorstandes von ARTE GEIE.

Senderdesign
Auszeichnung für das Design von ARTE Europa - Die Woche

Die 54. Ausgabe des Wettbewerbs des Club des Directeurs artistiques verlieh dem Design des europäischen Wochenmagazins ARTE Europa – Die Woche den ersten Preis in der Kategorie Motion Design.

Programme
27
von Flora Anna Buda

Goldene Palme für den Kurzfilm, Filmfestspiele von Cannes 2023, Frankreich

Mit Unterstützung von ARTE France

Programme
Theatre of Violence
von Lukasz Konopa und Emil Langballe

VIKTOR DOK.international – Hauptpreis im internationalen Wettbewerb, beim DOK.fest München 2023

Koproduktion: ZDF/ARTE

Programme
Elfriede Jelinek - Die Sprache von der Leine lassen
von Claudia Müller

Lola in der Kategorie „Bester Dokumentarfilm“, Deutscher Filmpreis 2023, Berlin

Koproduktion: BR/ARTE

Programme
Unter Kontrolle
von Erwan Le Duc

Beste französische Serie,  Festival Séries Mania 2023, Lille, Frankreich

Koproduktion: ARTE France

Programme
Im Feuer – Zwei Schwestern
von Daphne Charizani

Grimme-Preis im Wettbewerb Fiktion, 59. Grimme-Preis-Verleihung 2023, Marl, Deutschland

Koproduktion: ZDF/ARTE

Programme
Rückkehr nach Reims
von Jean-Gabriel Périot

César für den besten Dokumentarfilm, César-Verleihung 2023, Paris, Fankreich

Koproduktion: ARTE France

Programme
Omas Sexleben
von Urska Djukic und Emilie Pigeard

César für den besten animierten Kurzfilm, César-Verleihung 2023, Paris, Frankreich

Bester europäischer Kurzfilm, Europäischer Filmpreis 2022, Berlin

Produktion unter Beteiligung von ARTE France

Programme
Raus aus der Provinz
von Amélie Bonnin

César für den besten fiktionalen Kurzfilm, César-Verleihung 2023, Paris, Fankreich

Produktion unter Beteiligung von ARTE France

Programme
Le Grand Chariot (The Plough)
von Philippe Garrel

Silberner Bär für die beste Regie, Internationale Filmfestspiele Berlin 2023 (Berlinale)

Koproduktion : ARTE France Cinéma

Programme
Roter Himmel (Afire)
von Christian Petzold

Silberner Bär der Großen Jury, Internationale Filmfestspiele Berlin 2023 (Berlinale)

Koproduktion: ZDF/ARTE

Programme
Ehrliche Leute
von Matthieu Donck

Großer Preis Serie, Fernsehfilmfestival Luchon 2023, Frankreich

Koproduktion: RTBF/ARTE

Programme
Saint Omer
von Alice Diop

César für das beste Erstlingswerk, César-Verleihung 2023, Paris, Frankreich

Silberner Löwe – Großer Preis der Jury und Preis für den besten ersten Film, Filmfestspiele Venedig (Mostra) 2022, Italien

Koproduktion: ARTE France Cinéma

2022
30 Jahre ARTE
30. Mai 2022

Der Europäische Kulturkanal ging 1990 aus einem zwischenstaatlichen Vertrag von Deutschland und Frankreich hervor. Mit dem Sendestart am 30. Mai 1992 wird ARTE Realität für ein deutsch-französisches Publikum.
Heute bietet ARTE Inhalte in sechs Sprachen auf einer Vielzahl von Ausspielwegen an – mit einem unverändertem Anspruch an Qualität, Kreativität und Vielfalt.

Programme
Triangle of Sadness
von Ruben Östlund

Goldene Palme, Filmfestspiele von Cannes 2022, Frankreich

Preis für den besten europäischen Film, die beste Regie (Ruben Östlund), das beste Drehbuch (Ruben Östlund) und den besten Darsteller (Zlatko Burić), Europäischer Filmpreis 2022, Reykjavik, Island 

Koproduktion: ZDF/ARTE France Cinéma

Programme
Paradise
von Alexander Abaturov

IDFA Award for Best Cinematography, Internationales Dokumentarfilmfestival Amsterdam (IDFA) 2022

Koproduktion: ARTE France Cinema

Programme
Apolonia, Apolonia
von Lea Glob

IDFA Award for Best Film, Internationales Dokumentarfilmfestival Amsterdam (IDFA) 2022

Koproduktion: DR/SVT/YLE/ARTE

Programme
Der schönste Junge der Welt – Björn Andrésen: Viscontis blonder Engel
von Kristian Petri und Kristiana Lindström

Beste europäische TV-Dokumentation, Prix Europa 2022, Berlin

Koproduktion: ZDF/ARTE

Programme
Wen dürfen wir essen?
von Jannis Funk und Jakob Schmidt

Beste europäische TV-Dokumentarserie, Prix Europa 2022, Berlin

Koproduktion: RB/ARTE

Partnerschaften
ARTE verstärkt sein europäisches Engagement
Assoziierungsverträge mit den öffentlich-rechtlichen Sendern RTVE aus Spanien und LRT aus Litauen

Am 29. Juni 2022 baut ARTE sein europäisches Partnernetzwerk um zwei weitere Sender aus und beschließt Assoziierungsverträge mit dem spanischen öffentlich-rechtlichen Fernsehen RTVE (Corporación de Radio y Televisión Española) und dem litauischen öffentlich-rechtlichen Fernsehen LRT (Lietuvos nacionalinis radijas ir televizija).

Damit verstärkt ARTE sein europäisches Engagement getreu seinem Auftrag „das Verständnis und die Annäherung der Völker in Europa zu fördern.“

Programme
Lieber Thomas
von Andreas Kleinert

Goldene Lola in der Kategorie „Bester Spielfilm“, Deutscher Filmpreis 2022, Berlin

Koproduktion: NDR/BR/WDR/ARTE

Programme
Geliefert
von Jan Fehse

Grimme-Preis in der Kategorie „Fiktion“, Marl 2022

Koproduktion: BR/ARTE

Programme
Stars at Noon
von Claire Denis

Großer Preis ex-aequo, Filmfestspiele von Cannes 2022, Frankreich

Koproduktion: ARTE France Cinéma

Programme
Die Welt von morgen
von Katell Quillévéré und Hélier Cisterne

Großer Preis für die Beste Serie im internationalen Wettbewerb, Festival Séries Mania 2022, Lille, Frankreich

Koproduktion: ARTE France

Programme
Der Schneeleopard
von Marie Amiguet und Vincent Munier

César für den besten Dokumentarfilm, César-Verleihung 2022, Paris

Koproduktion: ARTE France

Programme
Annette
von Leos Carax

César für die beste Regie (Leos Carax), den besten Original-Soundtrack (Ron Mael et Russell Mael – Les Sparks), den besten Ton (Erwan Kerzanet, Katia Boutin, Maxence Dussère, Paul Heymans und Thomas Gauder) und die besten visuellen Effekte (Guillaume Pondard), César-Verleihung 2022, Paris, Fankreich

Koproduktion: ZDF/ARTE France

Programme
Das Priyut - Kindheit zwischen den Fronten (A House Made of Splinters)
von Simon Lereng Wilmont

Preis für die beste Regie in der Kategorie Internationaler Dokumentarfilm, Sundance Film Festival 2022, Park City (Utah, USA)

Koproduktion: MDR/ARTE

Menschen
Emelie de Jong wird Programmdirektorin, Marysabelle Cote Verwaltungsdirektorin von ARTE GEIE
Januar 2022

Emelie de Jong ist seit 1. Januar 2022 Programmdirektorin und Mitglied des Vorstandes von ARTE GEIE, Marysabelle Cote Verwaltungsdirektorin und Mitglied des Vorstandes.

2021
Senderdesign
Tanz aus der Lockdown-Tristesse

In kurzen Clips begegnen François Alu, erster Tänzer der Pariser Oper, und sein Bruder Thibaut Alu dem Corona-Lockdown im Herbst 2020 mit Poesie und Humor.

Eyes and Ears Awards 2021: Gold in der Kategorie „Design“

EBU Connect Awards 2021: Gold in der Kategorie „Special COVID-19“

Programme
Quo Vadis, Aida?
von Jasmila Žbanić

Bester europäischer Film, beste Regie und beste Hauptdarstellerin (Jasna Đuričić), Europäischer Filmpreis 2021, Berlin

Koproduktion: ZDF/ARTE

Programme
Brotherhood
von Francesco Montagner

Goldener Leopard im „Cineasti del presente“, Filmfestival von Locarno 2021

Koproduktion: ARTE

Programme
Natural Light (Természetes fény)
von Dénes Nagy

Silberner Bär für die beste Regie, Filmfestspiele Berlin (Berlinale) 2021

Koproduktion: ZDF/ARTE

Senderdesign
Fünf Auszeichnungen für ARTE vom „Club des Directeurs Artistiques“
Paris, Juli 2021

Der „Club des Directeurs Artistiques“ zeichnet jährlich die kreativsten Designarbeiten und Werbekampagnen aus. ARTE erhält 2021 fünf Auszeichnungen in der Kategorie „Motion Design“:

  • Gold für den Trailer des Summer of Dreams (2020)
    Design: Agentur Funny Bones, Konzept und Regie: Samuel Bernardeau (ARTE), Text: Delphine Werner (ARTE), Off-Stimme: Barbara Carlotti.
  • Silber für den Lockdown-Spot (2020)
    Konzept und Regie: Jean-Baptiste Séjourné (Gaston Production),
Programme
Titane
von Julia Ducournau

Goldene Palme, Filmfestspiele von Cannes, 2021

Koproduktion: ARTE France Cinéma

Programme
A Hero (Ghahreman)
von Asghar Farhadi

Großer Preis ex-aequo, Filmfestspiele von Cannes 2021, Frankreich

Koproduktion: ARTE France Cinéma

Programme
Memoria
von Apichatpong Weereasethakul

Preis der Jury ex-aequo, Filmfestspiele von Cannes 2021, Frankreich

Koproduktion: ZDF/ARTE

Programme
Aheds Knie (Ha'berech)
von Nadav Lapid

Preis der Jury ex-aequo, Filmfestspiele von Cannes 2021, Frankreich

Koproduktion: ZDF/ARTE France Cinéma

Programme
Compartment No. 6 (Hytti nro 6)
von Juho Kuosmanen

Großer Preis ex-aequo, Filmfestspiele von Cannes 2021, Frankreich

Koproduktion: SR/ARTE

Programme
Loveparade – Die Verhandlung
von Dominik Wessely (Regie) & Antje Boehmert (Buch)

Grimme-Preis in der Kategorie Information & Kultur, Marl 2021

Koproduktion: WDR/ARTE

Programme
Masel Tov Cocktail
on Arkadij Khaet und Mickey Paatzsch

Grimme-Preis in der Kategorie Kinder & Jugend für Arkadij Khaet (Buch/Regie), Merle Teresa Kirchhoff (Buch), Mickey Paatzsch (Regie) und Alexander Wertmann (Darstellung), Marl 2021

Koproduktion: SWR/ARTE

Programme
Adolescentes
von Sébastien Lifshitz

César für den besten Dokumentarfilm, besten Schnitt und besten Ton, Paris 2021

Koproduktion: ARTE France Cinéma/AGAT Films Ex Nihilo/Chaocorp

Programme
Flee
von Jonas Poher Rasmussen

World Cinema Grand Jury Prize: Documentary, Sundance Festival 2021, Park City (USA)

Bester europäischer Dokumentarfilm und bester europäischer Animationsfilm, Europäischer Filmpreis2021, Berlin

Koproduktion: ARTE France

Menschen
Bruno Patino wird Präsident, Peter Weber Vize-Präsident von ARTE GEIE
Januar 2021

Bruno Patino, Präsident von ARTE France, ist seit dem 1. Januar 2021 Präsident von ARTE GEIE. Vizepräsident ist Peter Weber, Justitiar des ZDF.

Menschen
Tom Buhrow und Nicolas Seydoux übernehmen den Vorsitz der Mitgliederversammlung von ARTE GEIE
Januar 2021

Tom Buhrow, Intendant des WDR und Vorsitzender der ARD, wird Präsident der Mitgliederversammlung von ARTE GEIE. Nicolas Seydoux, Vorsitzender des Aufsichtsrates von Gaumont, wird Vizepräsident.

2020
Programme
Überwacht: 7 Milliarden im Visier
von Sylvain Louvet

Französischer Journalistenpreis Albert Londres 2020

Koproduktion: ARTE France/Capa Presse

Programme
Radiograph of a Family
von Firouzeh Khosrovani

Hauptpreis Best Feature-Length Documentary und Creative Use of Archive-Award, International Documentary Film Festivals Amsterdam (IDFA), 2020

Koproduktion: ZDF/ARTE/RTS, Antipode/Rainy Pictures/Dschoint Ventschr

Programme
Birma und die Rohingya - Mord nach Plan
von Gwenlaouen Le Gouil

PRIX EUROPA für die beste investigative Fernsehdokumentation des Jahres 2020, Potsdam, 2020

Koproduktion: Nova Production/ARTE

Menschen
Bruno Patino wird Vize-Präsident von ARTE GEIE
22. Oktober 2020

ARTE feiert den 30. Geburtstag seines deutsch-französischen zwischenstaatlichen Vertrags!
2. Oktober 2020

Am 2. Oktober 1990 legte die Unterzeichnung eines zwischenstaatlichen Vertrages zwischen den deutschen Bundesländern und Frankreich den Grundstein für den Europäischen Kulturkanal.

Menschen
Boris Razon wird Editorial Director von ARTE France
ab 7. September 2020

Boris Razon wird Editorial Director von ARTE France.

Menschen
Bruno Patino wird Präsident von ARTE France
ab 5. Juli 2020

Bruno Patino, der zuvor seit November 2015 Editorial Director von ARTE France war, tritt die Nachfolge von Véronique Cayla an und wird Präsident des Vorstands von ARTE France.

Verbreitung
ARTE Extra: Ein neues Angebot für HbbTV
Unser Streamingangebot auf dem Fernsehbildschirm

„ARTE Extra“ verbindet die Einfachheit und Bequemlichkeit des Fernseherlebnisses mit der Dynamik des Online-Angebots. Über HbbTV stehen den NutzerInnen vier „Smart-Playlists“ zu den Themenbereichen „Mittendrin“, „Entdeckung“, „Pop Rock Electro“ und „Klassik“ zur Verfügung, die sich aus Programmen der ARTE-Mediathek zusammensetzen.

Programme
Lost in Traplanta
von Mathieu Rochet

Rockie Award in der Kategorie „Scripted – Web Fiction“, Banff World Media Festival, Kanada 2020

Koproduktion: ARTE France/RTBF

Programme
Josephine Baker, Ikone der Befreiung
von Ilana Navaro

Rockie Award in der Kategorie „Arts & Music“, Banff World Media Festival, Kanada 2020

Koproduktion: ARTE France/RTBF

Programme
Eine kleine Lüge
von Anne Berest und Fabrice Gobert

Rockie Award für die beste nicht-englischsprachige Comedy-Serie, Banff World Media Festival, Kanada 2020

Koproduktion: ARTE France

Menschen
Frédéric Béreyziat wird Direktor für Verwaltung und Koordination und Vorstandsmitglied von ARTE France
April 2020

Frédéric Béreyziat wird Direktor für Verwaltung und Koordination und Vorstandsmitglied von ARTE France.

Programme
Hanne
von Dominik Graf

Grimme-Preis im Wettbewerb Fiktion an Beate Langmaack (Buch), Dominik Graf (Regie) und Iris Berben (Darstellung), Marl 2020

Koproduktion: NDR/ARTE

Programme
The Love Europe Project
Episodenfilm aus neun Kurzfilmen

Grimme-Preis im Wettbewerb Fiktion an Claudia Tronnier (stellv. für die Redaktion) und Gabriela Sperl (stellv. für die Produktion), Marl 2020

Koproduktion: ZDF/ARTE

Programme
Eden
von Dominik Moll

Grimme-Preis Spezial im Wettbewerb Fiktion an Constantin Lieb (Buch), Dominik Moll (Buch/Regie), Felix von Boehm und Jan Krüger (Produktion), Marl 2020

Koproduktion: SWR/ARTE/ARTE France/Degeto

Programme
Es gibt kein Böses/There Is No Evil
von Mohammad Rasoulof

Goldener Bär für den besten Film, Berlinale 2020

Koproduktion ZDF/ARTE

Programme
Obwohl ich Dich liebe
von Mathias Gokalp

Pyrénées d’or für die beste Serie, Fernsehfilmfestival Luchon 2020, Frankreich

Koproduktion: ARTE France

Programme
Yalda - A Night for Forgiveness
von Massoud Bakhshi

World Cinema Grand Jury Prize, Preis für den besten internationalen Spielfilm, Sundance Film Festival 2020

Koproduktion: ZDF/ARTE