ARTE

Programme

Seit 1992 gewannen ARTE-Koproduktionen 6 Oscars, 7 Goldene Bären und 11 Goldene Palmen.

2022
Programme
Lieber Thomas
von Andreas Kleinert

Goldene Lola in der Kategorie „Bester Spielfilm“, Deutscher Filmpreis 2022, Berlin

Koproduktion: NDR/BR/WDR/ARTE

Programme
Geliefert
von Jan Fehse

Grimme-Preis in der Kategorie „Fiktion“, Marl 2022

Koproduktion: BR/ARTE

Programme
Triangle of Sadness
von Ruben Östlund

Goldene Palme, Filmfestspiele von Cannes 2022, Frankreich

Koproduktion: ZDF/ARTE France Cinéma

Programme
Stars at Noon
von Claire Denis

Großer Preis ex-aequo, Filmfestspiele von Cannes 2022, Frankreich

Koproduktion: ARTE France Cinéma

Programme
Das Priyut - Kindheit zwischen den Fronten (A House Made of Splinters)
von Simon Lereng Wilmont

Preis für die beste Regie in der Kategorie Internationaler Dokumentarfilm, Sundance Film Festival 2022, Park City (Utah, USA)

Koproduktion: MDR/ARTE

2021
Programme
Brotherhood
von Francesco Montagner

Goldener Leopard im „Cineasti del presente“, Filmfestival von Locarno 2021

Koproduktion: ARTE

Programme
Natural Light (Természetes fény)
von Dénes Nagy

Silberner Bär für die beste Regie, Filmfestspiele Berlin (Berlinale) 2021

Koproduktion: ZDF/ARTE

Programme
Titane
von Julia Ducournau

Goldene Palme, Filmfestspiele von Cannes, 2021

Koproduktion: ARTE France Cinéma

Programme
A Hero (Ghahreman)
von Asghar Farhadi

Großer Preis ex-aequo, Filmfestspiele von Cannes 2021, Frankreich

Koproduktion: ARTE France Cinéma

Programme
Memoria
von Apichatpong Weereasethakul

Preis der Jury ex-aequo, Filmfestspiele von Cannes 2021, Frankreich

Koproduktion: ZDF/ARTE

Programme
Aheds Knie (Ha'berech)
von Nadav Lapid

Preis der Jury ex-aequo, Filmfestspiele von Cannes 2021, Frankreich

Koproduktion: ZDF/ARTE France Cinéma

Programme
Compartment No. 6 (Hytti nro 6)
von Juho Kuosmanen

Großer Preis ex-aequo, Filmfestspiele von Cannes 2021, Frankreich

Koproduktion: SR/ARTE

Programme
Loveparade – Die Verhandlung
von Dominik Wessely (Regie) & Antje Boehmert (Buch)

Grimme-Preis in der Kategorie Information & Kultur, Marl 2021

Koproduktion: WDR/ARTE

Programme
Masel Tov Cocktail
on Arkadij Khaet und Mickey Paatzsch

Grimme-Preis in der Kategorie Kinder & Jugend für Arkadij Khaet (Buch/Regie), Merle Teresa Kirchhoff (Buch), Mickey Paatzsch (Regie) und Alexander Wertmann (Darstellung), Marl 2021

Koproduktion: SWR/ARTE

Programme
Adolescentes
von Sébastien Lifshitz

César für den besten Dokumentarfilm, besten Schnitt und besten Ton, Paris 2021

Koproduktion: ARTE France Cinéma/AGAT Films Ex Nihilo/Chaocorp

Programme
Flee
von Jonas Poher Rasmussen

World Cinema Grand Jury Prize: Documentary, Sundance Festival 2021

Europäischer Filmpreis für den besten Dokumentarfilm und den besten Animationsfilm 2021

Koproduktion: ARTE France

2020
Programme
Überwacht: 7 Milliarden im Visier
von Sylvain Louvet

Französischer Journalistenpreis Albert Londres 2020

Koproduktion: ARTE France/Capa Presse

Programme
Radiograph of a Family
von Firouzeh Khosrovani

Hauptpreis Best Feature-Length Documentary und Creative Use of Archive-Award, International Documentary Film Festivals Amsterdam (IDFA), 2020

Koproduktion: ZDF/ARTE/RTS, Antipode/Rainy Pictures/Dschoint Ventschr

Programme
Birma und die Rohingya - Mord nach Plan
von Gwenlaouen Le Gouil

PRIX EUROPA für die beste investigative Fernsehdokumentation des Jahres 2020, Potsdam, 2020

Koproduktion: Nova Production/ARTE

Programme
Lost in Traplanta
von Mathieu Rochet

Rockie Award in der Kategorie „Scripted – Web Fiction“, Banff World Media Festival, Kanada 2020

Koproduktion: ARTE France/RTBF

Programme
Josephine Baker, Ikone der Befreiung
von Ilana Navaro

Rockie Award in der Kategorie „Arts & Music“, Banff World Media Festival, Kanada 2020

Koproduktion: ARTE France/RTBF

Programme
Eine kleine Lüge
von Anne Berest und Fabrice Gobert

Rockie Award für die beste nicht-englischsprachige Comedy-Serie, Banff World Media Festival, Kanada 2020

Koproduktion: ARTE France

Programme
Hanne
von Dominik Graf

Grimme-Preis im Wettbewerb Fiktion an Beate Langmaack (Buch), Dominik Graf (Regie) und Iris Berben (Darstellung), Marl 2020

Koproduktion: NDR/ARTE

Programme
The Love Europe Project
Episodenfilm aus neun Kurzfilmen

Grimme-Preis im Wettbewerb Fiktion an Claudia Tronnier (stellv. für die Redaktion) und Gabriela Sperl (stellv. für die Produktion), Marl 2020

Koproduktion: ZDF/ARTE

Programme
Eden
von Dominik Moll

Grimme-Preis Spezial im Wettbewerb Fiktion an Constantin Lieb (Buch), Dominik Moll (Buch/Regie), Felix von Boehm und Jan Krüger (Produktion), Marl 2020

Koproduktion: SWR/ARTE/ARTE France/Degeto

Programme
Es gibt kein Böses/There Is No Evil
von Mohammad Rasoulof

Goldener Bär für den besten Film, Berlinale 2020

Koproduktion ZDF/ARTE

Programme
Obwohl ich Dich liebe
von Mathias Gokalp

Pyrénées d’or für die beste Serie, Fernsehfilmfestival Luchon 2020, Frankreich

Koproduktion: ARTE France

Programme
Yalda - A Night for Forgiveness
von Massoud Bakhshi

World Cinema Grand Jury Prize, Preis für den besten internationalen Spielfilm, Sundance Film Festival 2020

Koproduktion: ZDF/ARTE

2019
Programme
Buñuel – Im Labyrinth der Schildkröten
von Salvador Simó

Bester Animationsfilm, Europäischer Filmpreis 2019

Koproduktion: ARTE/ZDF

Programme
Fremde Heimat Irak
von Feurat Alani und Léonard Cohen

Großer Preis Web, Fernsehfilmfestival Luchon 2019

Koproduktion: ARTE France

Programme
Atlantique
von Mati Diop

Großer Preis, 72. Filmfestival von Cannes 2019

Koproduktion: ARTE France Cinéma, ARTE Cofinova

Programme
Bacurau
von Kleber Mendonça Filho und Juliano Dornelles

Preis der Jury ex-aequo, 72. Filmfestival von Cannes 2019

Koproduktion: ARTE France Cinéma

Programme
Sechs Auszeichnungen bei Deutschem Filmpreis für Gundermann
von Andreas Dresen

Bester Spielfilm – Deutscher Filmpreis 2019 – Lola – in Gold

Beste Regie  –  Andreas Dresen

Bestes Drehbuch – Laila Stieler

Beste Männlich Hauptrolle – Alexander Scheer

Bestes Kostümbild – Sabine Greunig

Bestes Szenenbild – Susanne Hopf

Koproduktion: RBB/ARTE, Pandora Filmproduktion, Kineo Filmproduktion

Programme
Kinder des Kalifats (Of Fathers and Sons)
von Talal Derki

Bester Dokumentarfilm, Deutscher Filmpreis 2019

Internationaler Dokumentarfilm-Preis, Sundance Film Festival 2018

Goldenes Horn für die Regie des besten Films, Krakau Festival 2018

Internationaler Preis, FIPRESCI 2018

Koproduktion: SWR/RBB/ARTE

Programme
Synonyme
von Nadav Lapid

Goldener Bär und FIPRESCI-Preis für den besten Film, Berlinale, 2019

Koproduktion: WDR/ARTE France Cinéma

Programme
ARTE mit der Besonderen Ehrung des Grimme-Preises ausgezeichnet
April 2019

Die Präsidentin des Deutschen Volkshochschulverbands (DVV), Annegret Kramp-Karrenbauer, hat am Freitagabend in Marl die Besondere Ehrung des Grimme-Preises an ARTE vergeben.

Mit dieser hohen Auszeichnung, die zum ersten Mal an einen Sender geht, möchte der Deutsche Volkshochschul-Verband, den „unverzichtbaren Beitrag“ von ARTE zur „Einigkeit in Europa“ würdigen.

Mehr Informationen in grimme, der Publikation zum 55. Grimme-Preis 2019 (PDF)

Programme
Dilili in Paris
von Michel Ocelot

César für den besten Animationsfilm (Langfilm), Paris 2019

Koproduktion : ARTE France Cinéma/WDR

Programme
Shéhérazade
von Jean-Bernard Marlin

Bester erster Film, César-Verleihung, Paris 2019
Beste männliche Nachwuchshoffnung für Dylan Robert
Beste weibliche Nachwuchshoffnung für Kenza Fortas

Koproduktion: ARTE France Cinéma

Programme
Die Reise der Menschheit
von Cristina Trebbi und Christian Twente

Deutscher Fernsehpreis 2019 in der Kategorie Bester „Doku-Mehrteiler“, Düsseldorf

Koproduktion: ZDF/ARTE

Programme
Bad Banks
von Christian Schwochow

Deutscher Fernsehpreis 2019 in der Kategorie „Beste Drama-Serie“, Düsseldorf

Koproduktion: ZDF/ARTE

Programme
Putins Zeugen
von Vitaly Mansky

Hauptpreis Internationaler Dokumentarfilm, FIPADOC, Biarritz 2019
Koproduktion: ZDF/ARTE

2018
Programme
Another Day of Life
von Raúl de la Fuente und Damian Nenow

Bester europäischer Animationslangfilm, Europäischer Filmpreis 2018

Koproduktion: NDR/ARTE

Programme
Cold War
von Paweł Pawlikowski

Bester europäischer Film und Beste Regie, Europäischer Filmpreis 2018
(außerdem Preise in den Kategorien Beste europäische Schauspielerin für Joanna Kulig, Bester Schnitt für Jarosław Kamiński und Bestes Drehbuch für Paweł Pawlikowski)

Koproduktion: ARTE France Cinéma

Programme
Scelsi, die erste Bewegung des Unbeweglichen
von Sebastiano d’Ayala Valva

IDFA-Award für das beste Erstlingswerk, ​Dokumentarfilmfestival Amsterdam (IDFA) 2018

Koproduktion: ARTE GEIE/Radio France

Programme
Nordkorea: Kims Männer – ARTE Reportage
von Marjolaine Grappe, Damien Pasinetti, Christophe Barreyre und Matthieu Cellard

Marjolaine Grappe, Christophe Barreyre und Mathieu Cellard wurden für ihre investigative Reportage „Nordkorea: Kims Männer“ mit dem Albert-Londres-Preis 2018 in der Kategorie Audiovisuelle Medien ausgezeichnet. Das Programm wurde im Mai 2018 in ARTE Reportage ausgestrahlt.

Koproduktion: ARTE GEIE

Programme
Im Schatten der Netzwelt – The Cleaners
von Hans Block und Moritz Riesewieck

Beste europäische TV-Dokumentation, Prix Europa, Berlin 2018

Programme
Quakquak und die Nichtmenschen
Krimi-Serie von Bruno Dumont

Ehren-Leopard (Pardo d’onore), ​Filmfestival von Locarno, Schweiz, 2018

Koproduktion: ARTE France

Programme
Bildbuch (Le Livre d’image)
von Jean-Luc Godard

Sonder-Goldene Palme, Internationale Filmfestspiele Cannes, 2018

Koproduktion: ARTE France

Programme
Beuys
von Andres Veiel

Goldene Lola für den besten Dokumentarfilm, Deutscher Filmpreis, Berlin 2018

Koproduktion: SWR/RBB/ARTE

Programme
3 Tage in Quiberon
von Emily Atef

Goldene Lola für den besten Spielfilm, Beste Regie (Emily Atef), Deutscher Filmpreis Berlin, 2018

Beste weibliche Hauptrolle (Marie Bäumer)
Beste weibliche Nebenrolle (Birgit Minichmayr)
Beste männliche Nebenrolle (Robert Gwisdek)
Beste Kamera / Bildgestaltung (Thomas W. Kiennast)
Beste Filmmusik (Christoph M. Kaiser, Julian Maas)

Koproduktion: NDR/ARTE

Programme
Myanmar: Sie jagen die Rohingyas
von Gwenlaouen Le Gouil

Großer Preis in der Kategorie der unter 40-minütigen Reportagen beim internationalen Reportage- und Dokumentarfilmfestival FIGRA, Saint-Omer, Frankreich 2018.

Koproduktion: ARTE G.E.I.E/Nova Prod

Programme
Loveless
von Andrei Zviaguintsev

Bester ausländische Film, Bei der César-Verleihung 2018

Preis der Jury, Internationale Filmfestspiele Cannes 2017, Frankreich

Koproduktion: WDR/ARTE France Cinéma

Programme
Preis für ARTE Journal Junior

In diesem Jahr beteiligte sich erstmals der CSA (Conseil Supérieur de l’Audiovisuel) an der Zeremonie und stiftete einen eigenen Preis: den Prix CSA-Jeune Public. Damit bekräftigt die französische Medienaufsichtsbehörde, dass der Jugendschutz zu ihren Hauptanliegen gehört.

Der Prix CSA-Jeune Public wurde zwei Mal vergeben: an ARTE Journal Junior und an die Serie 3 minutes pour coder (France Télévisions).

Programme
Prime Time für jeden

In unserem Abendprogramm findet jeder Tag sein Publikum :

Montag Kino
Dienstag Investigation
Mittwoch Kino und Autorendokumentarfilme
Donnerstag Serien
Freitag Fernsehfilme und Popkultur
Samstag Geschichte und Wissenschaft
Sonntag Kino

Programme
Die Kinder aus der Rue Saint-Maur
von Ruth Zylberman

Pyrénées d’or für den besten Dokumentarfilm, ​​Fernsehfilmfestival Luchon 2018

Koproduktion: ARTE France

Programme
Zeit des Aufbruchs
von Virginie Sauveur

Pyrénées d’or für den besten Fernsehfilm, ​​Fernsehfilmfestival Luchon 2018

Koproduktion: ARTE France

Programme
Iran-Irak: Die Kamera als Waffe (Stronger than a Bullet)
von Maryam Ebrahimi

Goldener FIPA, Kategorie Dokumentarfilm, ​Festival für audiovisuelle Programme (FIPA) 2018

Koproduktion: ARTE France

Programme
I am not your negro
von Raoul Peck

César für den besten Dokumentarfilm 2018

Koproduktion: ARTE France

Programme
Eine fantastische Frau (Una mujer fantástica)
von Sebastián Lelio

Oscar für den besten fremdsprachigen Film, Academy Awards, Los Angeles 2018

Silberner Bär für das beste Drehbuch (Sebastián Lelio und Gonzalo Maza), Teddy Award für den besten Film, Lobende Erwähnung der ökumenischen Jury, 67. Internationale Filmfestspiele Berlin (Berlinale) 2017

Koproduktion: ARTE/ZDF