TITELTHEMA
magazin

Der Filmmonat bei ARTE

 

AFF_LOGO_RVB_klein

25 Meisterwerke in TV-Premiere, drei Filmreihen und ein neues Kino-Portal im Internet – der November bei ARTE setzt die große Leinwand in Szene! Die Starbesetzung im Überblick.

 

Das FilmFestival

ARTE unterstützt seit über 20 Jahren die europäische Kinofilmproduktion und möchte mit Ihnen die schönsten Erfolge teilen: Zum dritten Mal findet im November das ARTE FilmFestival statt mit dem bislang größten Aufgebot an Kino-Gourmandise: 25 Filme, teilweise vielfach preisgekrönt, laufen zwei Wochen lang in TV-Premiere zu bester Sendezeit. Dazu gehören so unterschiedliche europäische und internationale Filme wie der gefeierte Spielfilm „Le Havre“ des Finnen Aki Kaurismäki, der opulente Weltuntergangsfilm „Melancholia“ des dänischen Skandal- und Kultregisseurs Lars von Trier oder die Komödie „Huhn mit Pflaumen“ der iranisch-französischen Regisseurin Marjane Satrapi, die durch ihren Comic „Persepolis“ und dessen Verfilmung berühmt wurde.

Von Erfolgt gekrönt. Und weitere deutsche und französische Filmschätze sind, wie sollte es anders sein, im diesjährigen Programm. Ein Highlight des französischen Kinos ist der Film „Poliezei“ (Originaltitel „Polisse“) der französischen Ausnahmeregisseurin Maïwenn, die auch selbst vor der Kamera steht. Die Geschichte um eine Pariser Polizeieinheit im Einsatz gegen Kindesmissbrauch erhielt 2011 beim Filmfestival in Cannes den Preis der Jury.

Deutsche Zuschauer können sich auf das schräge Roadmovie „Ausgerechnet Sibirien“ freuen, in dem Joachim Król als einsamer Pedant auf Dienstreise nach Sibirien fährt und als geläuterter Liebender zurückkehrt. Zudem gibt es am 21. und 28. November knackig-kurze Leckerbissen im Magazin Kurzschluss. Und für Internetaffine twittert während des ganzen Festivals Armin Rohde unter ARTEcinema seine persönlichen Filmhighlights.

Dass ARTE herausragende Filmprojekte koproduziert, hat Tradition und ist von Erfolg gekrönt: So sind zwei ARTE-Koproduktionen für Deutschland und Frankreich im Rennen um die Oscars 2015, Dominik Grafs „Geliebte Schwestern“ und Bertrand Bonellos „Saint Laurent“ – und sicherlich in zwei Jahren beim nächsten FilmFestival zu sehen.

 

(c) Christian Geisnaes

Melancholia (c) Christian Geisnaes

Die Filmreihen

Französisch, experimentell, klassisch – drei Filmreihen komplettieren den ARTE-Filmmonat. Zum 30. Todestag von François Truffaut (21. Oktober 1984) zeigt ARTE seine schönsten Filme, ob „Die letzte Metro“ (2.11.) mit Catherine Deneuve und Gérard Depardieu oder „Sie küssten und sie schlugen ihn“ (3.11.) mit Jean-Pierre Léaud.

Liebhaber der Werke des dänischen Regisseurs Lars von Trier können nicht nur „Melancholia“ (Foto) im FilmFestival sehen, sondern viele seiner Kultfilme neu- oder wiederentdecken, vom vielfach ausgezeichneten Drama „Breaking the Waves“ über das Filmexperiment „The Five Obstructions“, in dem von Trier selbst mitspielt, bis zur achtteiligen Serie „Geister“ im exklusiven Director’s Cut.

Alte Schätze birgt die vierteilige Reihe „Meisterwerke des Stummfilms“. Zum Gedenken an 100 Jahre Erster Weltkrieg und zum Jahrestag des Waffenstillstands vom 11.11.1918 zeigt ARTE u. a. Abel Gances Zweiteiler „J’accuse – Ich klage an“ über das Grauen der Schlacht von Verdun, der als Meilenstein des Pazifismus in die Filmgeschichte einging. Übersicht aller Reihen im Filmfinder ab Seite 86.

 

ARTE Cinema

Kino wann Sie wollen, wo Sie wollen und wie Sie wollen – das neue Online-Portal ARTE Cinema macht’s möglich. ARTE erweitert damit sein bimediales Angebot und gibt dem europäischen Film auch in der digitalen Welt einen festen Platz.

Alle Kinofilme aus dem Fernsehprogramm stehen online bis zu sieben Tage nach Ausstrahlung im Streaming zur Verfügung – insgesamt 300 Filme pro Jahr. Natürlich gilt das auch für alle 25 Werke aus dem FilmFestival. Dazu kommen Kurzfilme, die ein Jahr lang gestreamt werden können. Sogar zwei Jahre lang sind viele Stummfilmklassiker und Schätze des europäischen Kinos online, die ARTE in Kooperation mit dem Streaming-Portal Europa Film Treasures anbietet. In Kooperation mit der Online-Videothek Alles Kino folgt in Kürze ein Video-on-demand-Angebot.

Zudem macht Sie ARTE Cinema zum Kinoexperten und lässt Sie hinter die Kulissen hochkarätiger Produktionen schauen und renommierten Regisseuren über die Schulter blicken – mit Interviews, Drehberichten, Porträts oder Chats. Dazu gibt es einen Blog für Cinephile, das Magazin „Blow up“ mit Fokus auf das internationale Kino sowie die Rubrik „Filme von ARTE“, die aktuelle deutsche und französische ARTE-Koproduktionen vorstellt.

 

Neugierig geworden? Das ARTE Magazin präsentiert jeden Monat alles, was Sie zum aktuellen ARTE TV-Programm wissen müssen. Testen Sie jetzt 2 Ausgaben des ARTE Magazins gratis! Oder entdecken Sie das ARTE Magazin als E-Paper-Version für unterwegs!

 

Kategorien: November 2014