Weites Land

Kino -
160 Min.
  • SENDETERMINE UND VERFÜGBARKEIT Offen

    • Sendetermine:
    • Montag, 20. Februar um 20.15 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online verfügbar: nein

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

James McKay, ein Gentleman aus Baltimore, kommt in den Westen, um die Ranchertochter Pat Terrill zu heiraten. Regisseur William Wyler (1902-1981) demonstrierte auch in diesem Edel-Western seine Fähigkeit, Charaktere und Milieu eindrucksvoll herauszuarbeiten. Mit: Gregory Peck ("Moby Dick", 1956), Charlton Heston ("Ben Hur", 1959) und Burl Ives ("Jenseits von Eden", 1955).

James McKay, ein Reederssohn aus Baltimore, kommt nach San Rafael, um die Ranchertochter Pat Terrill zu heiraten. Ihr Vater, Major Terrill, Herr über 10.000 Rinder, schätzt den künftigen Schwiegersohn; sein Verwalter Steve Leech dagegen sieht in McKay einen unerwünschten Nebenbuhler, denn Leech liebt Pat ebenfalls. Bei McKays erster Ausfahrt mit Pat erlaubt sich Buck Hannassey einen bösen Scherz mit dem Gast des Majors. Terrill will den Hannasseys daraufhin eine Lektion erteilen; McKay ist dagegen, weil er Gewalt für kein geeignetes Mittel hält, um Probleme zu lösen. Zwischen dem Major und dem alten Rufus Hannassey besteht jedoch seit langem eine erbitterte Feindschaft. Denn beide sind erpicht auf ein Stück Land, Big Muddy genannt, das wegen des Wasservorkommens äußerst wertvoll ist. Es gehört Julie Maragon, der Lehrerin von San Rafael. Als sie McKay kennenlernt, finden sich beide sofort sympathisch. Julie erklärt sich bereit, Big Muddy an McKay zu verkaufen, zumal dieser sich verpflichtet, auch Hannasseys Vieh Zugang zu der Wasserstelle zu gestatten. Damit bringt er eine dramatische Entwicklung in Gang … „Ein episch breit entwickelter Western mit faszinierenden Landschaftsaufnahmen und hervorragenden Darstellern, der mit fast schon akademischer Virtuosität die Frage erörtert, ob Vernunft und Vertrauen nicht die besseren Mittel zur Konfliktlösung sind als Gewalt. Trotz einiger Längen bezieht der Film neben der genreüblichen äußeren Dramatik daraus auch ein hohes Maß an innerer Spannung.“ (Lexikon des Internationalen Films)

Besetzung und stab
  • Autor:Donald Hamilton
  • Kamera:Franz F. Planer
  • Schnitt:Robert Belcher, John Faure
  • Musik:Jerome Moross
  • Produktion:Anthony-Worldwide Productions
  • Produzent/-in:Gregory Peck, William Wyler
  • Regie:William Wyler
  • Drehbuch:James R. Webb, Sy Bartlett, Jessamyn West, Robert Wyler
  • Mit: Jean Simmons (Julie Maragon)
    Gregory Peck (James McKay)
    Carroll Baker (Patricia Terrill)
    Charlton Heston (Steve Leech)
    Burl Ives (Rufus Hannassey)
    Charles Bickford (Major Henry Terrill)
    Chuck Connors (Buck Hannassey)
  • Land:USA
  • Jahr:1958
  • Herkunft:ARD
Kommentare (0)