J.R.R. Tolkien

Herr der Worte, Herr der Welten

Popkultur & Alternativ -
56 Min. - 60248 Aufrufe
  • Sendetermine und Verfügbarkeit Offen

    • Sendetermine:
    • Mittwoch, 10. Mai um 22.05 Uhr
    • Livestream: ja
    • Online vom 10. Mai bis zum 18. Mai 2017

    Mich per E-Mail erinnern

    Stunden vor der nächsten Ausstrahlung dieses Programms eine E-Mail als Erinnerung.

    ARTE garantiert, dass die angegebene E-Mail-Adresse nur für den Versand dieser Erinnerungsmail verwendet wird.

Die Dokumentation stützt sich auf BBC-Interviews mit J.R.R. Tolkien und seinem Sohn Christopher Tolkien (mit Genehmigung von Tolkien Estate). In der Sendung kommen außerdem Leo Carruthers, Professor für englische Sprache, Literatur und Zivilisation an der Pariser Sorbonne, die Literaturwissenschaftlerin Anne Besson sowie der Historiker Hans Ulrich Jost zu Wort.

Vier kleine Hobbits, düstere Orks, Trolle und ein mächtiger Ring: Das ist die Welt von J.R.R. Tolkien. Eine Welt, in der Magie Wirklichkeit ist. Eine Welt, die seit Jahrzehnten Jung und Alt fasziniert. J.R.R. Tolkien schuf mit seinen Werken „Der Hobbit“, „Der Herr der Ringe“ und dem unvollendeten „Silmarillion“ ein literarisches Meisterwerk. Aus seiner Fantasie entstanden Figuren wie Gandalf, Bilbo und Frodo, ein Lebensraum im Wald, ja sogar eine eigene Sprache erfand er. Sein eigenes Leben verlief hingegen weitaus weniger abenteuerlich als das seiner Helden. Als Vierjähriger kam er von seinem Geburtsland Südafrika nach England. Er studierte und wurde Professor an der Universität Oxford. Tolkien liebte die Natur und rauchte Pfeife, er reiste nicht viel und bevorzugte eine bodenständige Küche. Die wenigsten seiner Fans wissen, dass die Abenteuer aus der Welt Mittelerde ursprünglich als Gutenachtgeschichten für seine Kinder gedacht waren. Neben biografischen Aspekten zeichnet der Film vor allem die Entstehung von Tolkiens monumentalem Werk nach. Zur Sprache kommen dabei auch seine schriftlichen und visuellen Inspirationsquellen, zu denen reale Landschaften ebenso zählten wie erfundene Bilderwelten. In seiner Fantasie suchte er Zuflucht vor der resignierten Gesellschaft des 20. Jahrhunderts – und dabei ist er nicht allein. Wie gelang es J.R.R. Tolkien, nur durch die Kraft seiner Worte Millionen Menschen in den Bann seiner Fantasywelt zu ziehen?

Besetzung und Stab
  • Regie:Simon Backès
  • Land:Frankreich
  • Jahr:2013
  • Herkunft:ARTE F
Kommentare (0)