Die Zeitbombe der französischen Atomindustrie

Unsere Recherche zum UraMin-Skandal

Die Zeitbombe der französischen Atomindustrie preview image

Ein nukleares Rätsel über 3 Milliarden Euro

Unsere Recherche zum UraMin-Skandal führt uns auf ein Minenfeld voller mächtiger und oft zwielichtiger Akteure, die mit verdeckten Karten ihr dubioses Spiel treiben. Sie geht von einer einfachen Frage aus, deren Antwort sich zumindest anfänglich abzeichnet: Warum und wie haben sich drei Milliarden Euro in Luft aufgelöst – für Uranminen, die offenbar wertlos waren?

Credits

  • Slug news:
  • Autor - Etienne Huver
  • Schnitt - Xavier Gaillard
  • Kamera - Etienne Huver, Boris Heger
  • Musik - Parigo
  • Produktionsleitung - Ariane Korac
  • Produktion - Marina Ladous, Lorenzo Benedetti, Guillaume Dimitri, Aram Attar
  • Mit Dank an Guillaume Griffoni, Quentin Eiden, François Pilet, Boris Heger, Romeo Langlois, César und Thomas Barthelemy, Eric Watter, Marine G. und Johnny Vianney Bissakonou.
  • Hexagones - Thierry Lévêque, Thierry Gadault
  • ARTE GEIE - Marco Nassivera, Hugues Jardel, Mathieu Boch, Stefanie Hintzmann, Donatien Huet, Loïc Bertrand, Angèle Müller, Eliane Bernhardt, Céline Broggi, Laurence Apprederisse
  • Design - Pan !

Sorry

Site unsupport
Update browser