Vinyl, der richtige Groove

Vinyl, der richtige Groove

Es ist kein Geheimnis. Vinyl geriet nach dem Aufkommen der Compact Disc 1982 fast in Vergessenheit, liegt heute aber wieder in den Regalen aus: Seit einigen Jahren zieht ihr Verkauf wieder an. „In den Milieus extremer Musik war Vinyl nie tot“, sagt Matthias Jungbluth, der junge Chef von Throatruiner Records, der die ersten beiden Platten der Direwolves produziert hat.

Das bretonische Label führt eine große Auswahl an Vinylplatten sowie eine freie Download-Plattform. „Ich wollte von Anfang an alles dafür tun, dass die Bands nicht nur lokal oder national bekannt bleiben, das macht heutzutage überhaupt keinen Sinn“, erklärt Matthias. „Mit dem Gratisdownload können die Leute die Bands des Labels anhören, egal, wo sie auf der Welt gerade sind. Und die Bands können Konzerttermine im Ausland abchecken.“

Niedrige Gagen, hohe Preise für Benzin und Autobahnmaut: Finanziell kommt eine Hardcore-Band auf Tour üblicherweise schwer über die Runden. Mit dem Gratisdownload verdienen sie per Definition kein Geld, und so setzen sie auf Merchandising, um ihre Kassen – ein wenig – zu füllen. Daher die visuell sehr gelungenen Vinyls und T-Shirts.

„Für jedes ihrer Alben sind die Direwolves mit ihren Texten und mit sehr präzisen literarischen Bezügen zu uns gekommen. Und wir haben uns intensiv bemüht, all das grafisch möglichst passend auszudrücken“, erzählt der Illustrator Adrien Havet des Pariser Duos Førtifem gegenüber ARTE Journal. „Der Band hatten es Gravuren ganz besonders angetan. Für das erste Album haben wir uns vom Tantalos-Mythos inspirieren lassen, für das zweite von 20.000 Meilen unter dem Meer. Diese atmosphärische Bildsprache soll ein Gegengewicht zur Intensität und der Gewalt der Musik schaffen.“

Matthias Jungbluth

Junger Chef des Labels Throatruiner-Records und gleichzeitig Sänger der Band Calvaiire.

"Me from myself, to banish"

Die erste EP der Direwolves, veröffentlicht im Oktober 2012 bei Throatruiner.

"Aegri somnia"

Die erste LP der Direwolves, veröffentlicht im März 2014 bei Throatruiner.