Bouteflika’s Erbe

Bouteflika's Erbe

Bouteflikas Machtübernahme im Jahr 1999 kam einer großen Überraschung gleich und ist bis heute umstritten. Was ist nach 19 Jahren Bouteflika geblieben?

„Bouteflika wurde nicht demokratisch gewählt. Er wurde durch das Militär und durch finanzstarke Kreise zum Präsidenten gemacht“, sagt der Staatsbeamte Ahmed gegenüber ARTE Info.

Zuvor war der Mann trotz seines Mandats als Außenminister weitgehend unbekannt. Dann wurde Bouteflika in einer Kampagne als kompetenter, integrer Mann präsentiert. Videobilder wurden veröffentlicht, die Bouteflika neben dem beliebten Präsidenten Houari Boumédine und als stolzen Soldaten im Befreiungskrieg zeigten. „Er wurde als Mann präsentiert, der Algerien aus der Krise führen kann“, erinnert sich Ahmed. „Entweder Bouteflika oder das Chaos“ – das ganze Land war traumatisiert und wollte diese Lösung akzeptieren.

Seit seiner Machtübernahme 1999 beansprucht der Präsident alle Macht für sich. Während seiner Amtszeit hat Bouteflika eine ganze Reihe loyaler Männer in sein Kabinett aufgenommen. 2008 änderte er eigenhändig die Verfassung, damit er das Präsidentenamt auf Lebenszeit innehaben kann.

„Der Friedensplan zur Aussöhnung mit den islamistischen Extremisten ist ein Verdienst Bouteflikas und ein wichtiger politischer Akt in der Geschichte des Landes.“

Merin Abbass, Friedrich-Ebert-Stiftung

Bouteflika‘s Verdienste

Was ist nach 19 Jahren Bouteflika geblieben? „In der Infrastruktur, den Sozialwohnungen und Universitäten hat das Land enorme Fortschritte erzielt“, sagt Ahmed. Merin Abbass von der Friedrich-Ebert-Stiftung bewertet den Friedensplan zur Aussöhnung mit den islamistischen Extremisten als einen wichtigen politischen Akt in der Geschichte des Landes (die Bevölkerung hat 2005 dem Friedensplan zugestimmt). „Dieser Friedensplan hat dazu geführt, dass mit Bouteflika auch eine Art Sicherheit verbunden wird. Und ich glaube, dass viele Algerier ihm das bis heute hoch anrechnen.“

Auf der anderen Seite hat das Korruptionsniveau eine „unvorstellbare Dimension“ angenommen, sagt Ahmed. „Die Bouteflika-Clique hat die Politik verdreckt, jeden Versuch der Veränderung im Keime erstickt und die Zivilgesellschaft zerstört.“ In der Hoffnung auf Veränderung wäre sein Tod eine Erleichterung.