1968er, Gretchen Dutschke, Lesetipps ARTE Magazin, Mai 2018

1968er: Worauf wir stolz sein dürfen

1968er:Worauf wir stolz sein dürfen © Kursbuch Kulturstiftung 1968er: Worauf wir stolz sein dürfen – Gretchen Dutschke

Persönlich und kritisch zugleich:
Persönlich, weil nicht nur die Sicht der Autorin, sondern auch ihre von heutiger Warte aus bisweilen bizarren Erlebnisse zum Tragen kommen. Kritisch, weil sie, obwohl so mitten im Geschehen, immer die zwar sympathisierende, aber eben auch distanzgeprägte Sicht auf eine dann doch „fremde“ Gesellschaft behält. Auf dieser Grundlage gelingt es Gretchen Dutschke, die bleibenden „Erfolge“, „Errungenschaften“, „Botschaften“ der mittlerweile historischen 68er zu vermitteln, die weit über das hinausgehen, was in der Zeit selbst im engeren Sinne politisch verhandelt wurde.

Unsere Lesetipps zum Thema

Kategorien: Lesetipps Mai 2018