Elmar Sprink

ELMAR SPRINK: „ICH WILL MENSCHEN ZEIGEN, WAS ALLES IM LEBEN MÖGLICH IST“

Im Sommer 2010 erleidet Leistungssportler Elmar Sprink einen Herzstillstand. Nur mit Glück überlebt er. Der eiserne Triathlet schildert seine besondere Geschichte in seiner Autobiografie „Herzrasen 2.0. Mit Spenderherz zum Ironman“

© RTI SPORTS

Elmar Sprink arbeitete in der IT-Branche, war fit, lebte gesund. Doch am 12. Juli 2010 hörte sein Herz plötzlich auf zu schlagen. Er wurde wiederbelebt, doch schnell war klar, dass nur ein Spenderherz sein Leben retten würde. Im Juni 2012 war es so weit. 190 Tage musste er liegen, sich anschließend zurück ins Leben kämpfen. Bald begann er zu trainieren – mit Riesenerfolg:
Als erster Herztransplantierter schaffte er 2014 den Ironman auf Hawaii.
Es folgten viele andere Ausdauerevents, daneben geht er Skifahren und Bergsteigen. Über seine Erfahrungen hat er ein Buch geschrieben: „Herzrasen 2.0: Mit Spenderherz zum Ironman“, erschienen im Sommer 2017. Es ist sein eindringlicher Appell pro Organspende: „Entscheidend ist die Entscheidung! Gesund zu sein ist das größte Glück.“

Herz aus dem Labor? Neue Chancen für ein zweites Leben

Wissenschaftsdoku Samstag, 25.11., 22.00 Uhr

Kategorien: November 2017