arte.tv, Highlights, Mediathek, September

DAS BESTE AUF ARTE.TV IM SEPTEMBER

Im September exklusiv online auf arte.tv: Rock’n’Roll aus dem Corck Opera House, Streetart aus Berlin und Zukunfts-Talk im Web-Magazin-Format.

© Johannes Riggelsen

Gutes Fernsehen findet längst nicht mehr nur im linearen TV statt, sondern verstärkt auch online. Doch wie soll man in der Fülle der Angebote den Überblick behalten? Wir haben uns durch das Angebot auf arte.tv geforstet und stellen Ihnen hier die interessantesten Webprojekte und -serien des Monats sowie ausgewählte Mediathekinhalte vor.

Ohren auf!

©Christian Hedel

Rock ’n’ Roll statt Reitsport auf der Rennbahn Hoppegarten: Am 9. und 10. September überträgt ARTE Concert live die Hauptbühnen-Acts des Festivals Lollapalooza Berlin, darunter Mumford & Sons und die Foo Fighters. Folk vom Feinsten bietet der Auftritt von Bon Iver im irischen Cork Opera House (16.9.), ebenfalls dort starten The National ihre Welttournee (17.9.). Zu einer Figaro-Trilogie bittet das Grand Théâtre Genève. Nach Rossinis „Barbier von Sevilla“ (20.9.) und Mozarts „Hochzeit des Figaro“ (21.9.) wird die moderne Oper „Figaro lässt sich scheiden“ (22.9.) der britisch-russischen Komponistin Elena Langer im Livestream auf ARTE Concert zu sehen und zu hören sein.

Auf concert.arte.tv

Expedition Sternenhimmel

©gettyimages

Wer ungestört vom Licht der Zivilisation ins Universum blicken möchte, muss weit reisen. Die fünfteilige Dokureihe begleitet Astro-fotografen auf ihrer Jagd nach spektakulären Bildern in entlegenste Weltgegenden, Babak Tafreshi etwa zum La-Silla-Observatorium in den chilenischen Anden.
Bis 27.9. auf arte.tv

Loulou

©La Onda Productions

Loulou wird ungeplant schwanger – und das Leben der 29-jährigen Pariserin kompliziert. Von wem ist überhaupt das Kind: von ihrem Freund Marcus oder von jemand anderem? Die Idee zu der elfteiligen Web-Serie „Loulou“ stammt von Alice Vial, Marie ­Lelong und Louise Massin. Letztere spielt die Titelfigur und damit quasi sich selbst, denn viele Erlebnisse und Begegnungen beruhen auf ihren Erfahrungen mit Therapeuten und guten Freunden.
Ab 18.9. auf arte.tv/loulou

Streetart

©Graft

Die Berliner Streetart-Kuratorin Yasha Young plant die Eröffnung des Urban Nation Museum for Urban Contemporary Art. In der 15-teiligen­ Web-Serie „Yasha’s Friends“ porträtiert sie Künstler aus aller Welt – ihre Freunde. Filme­macher René Kaestner zeigt in „History of Graffiti“, wie die Kunstform Anfang der 1980er Jahre aus New York nach Europa kam und sich rasch verbreitete. Er begegnet Pionieren der Szene wie dem Londoner Mode2 oder Hesh aus Hamburg.
Ab 29.8. auf creative.arte.tv

Morgen vielleicht

©String Theory Production

Superkräfte, manipulierte Erinnerungen oder ewiges Leben: Einiges von dem, was heute noch Utopie ist, könnte eines Tages Realität werden. In den sechs Episoden von „Morgen vielleicht“ führen zwei Youtuber, die Französin Charlie Danger und der Deutsche Phil Hauser, durch die Welt der Science-Fiction. Welche Hindernisse gilt es auf dem Weg von der Fiktion zum Faktum zu überwinden? Werden wir eher Teleportation erleben – oder in die Zukunft blicken?

Ab 28.8. auf arte.tv/morgen-vielleicht

Kategorien: September 2011