ARTE Magazin

 

AUS LIEBE ZU IRLAND

Der irische Schriftsteller James Joyce hat eine besondere Bedeutung für Anjelica Huston. Auf ARTE erzählt die US-Schauspielerin nun von seinem Leben.

Anjelica Huston (© Thomas Whiteside / Trunk Archive)

 

 

 

 

© Antonia Hrastar

ZU TISCH … IRAN

Aus Safran, Mandeln und Reis zaubern Iraner mehr als Gerichte – sie kreieren kleine Kunstwerke.

 

 

 

 

(© Illustration: Martin Haake)

TYPISCH DEUTSCH: DIE GRILLHEILIGEN

Ab Mai bahnt sich der deutsche Grillwahn seinen Weg – bei jedem Wetter. Für unsere französische Autorin ein verrückter Ausdruck von Freiheit. 

 

 

 

 

Regisseur Dani Levy tauscht seine Brille gegen eine 360-Grad-Brille ein und taucht mit uns in die Virtual Reality (© Kostas Maros)

BLICKWECHSEL

„Glaube“, „Liebe“, „Hoffnung“, „Angst“: Eine Stadt, viele Facetten. Regisseur Dani Levy lädt in vier 360-Grad-Kurzfilmen ein zu einer virtuellen Reise nach Jerusalem. Für das ARTE Magazin schreibt er, was sich beim Dreh abspielte – technische Abenteuer und omnipräsente Politik. 

 

 

 

 

Gut verpackt: Im Kern der etwa zehn Zentimeter dicken Leitungen liegen die Glasfasern von Vaseline ummantelt in einem Kupferrohr. Es ist von einer Polycarbonatschicht um-
schlossen, das eine Aluminiumschicht gegen Wasser abschirmt. Die wird durch Stahldraht verstärkt, der durch ein Mylarband und eine Polyethylenschutzschicht Stabilität erhält. (© Eva Revolver)

SCHMALER DRAHT

Für die digitale Wirtschaft sind Seekabel unverzichtbar, für Terroristen und das Militär dagegen interessante Ziele. Bei einem Verbindungsausfall droht der globale Kollaps.

 

 

 

 

Familienunternehmen: Jonathan Meese liebt es, seine 88-jährige Mutter Brigitte als Teil seiner Kunst zu inszenieren. Sie hilft ihm dafür bei Papierkram und beim Aufräumen seines groß geratenen Berliner Ateliers (© Andy Kania)

OH JOHNNY

Jonathan Meese und seine Mutter betreten für ARTE Neuland: Sie malen in der Virtual Reality. Ein Gespräch über die Zukunft der Kunst und ihre Liebe füreinander.

 

 

 

 

Ein Paar 1960 vor dem Studio von Henry Clay Anderson (1911–1998) in Greenville, Mississippi. Der Fotograf dokumentierte das Leben wohlhabender Afroamerikaner (© Smithsonian Museum)

DAS SCHWARZE MUSEUM

150 Jahre wurde um das Museum für afroamerikanische Geschichte und Kultur gekämpft. Vor Kurzem feierte es sein einjähriges Bestehen. Über ein überfälliges wie beeindruckendes Monument, das aufrüttelt.

 

 

 

 

Choreograf John Neumeier in seiner Wohnung (© Roland Magunia)

DER REVOLUTIONÄR

Der deutsch-amerikanische Choreograf John Neumeier zählt zu den ganz Großen im Ballett­­. ARTE zeigt seine Inszenierung „Nijinsky“ über den Jahrhunderttänzer Vaslaw Nijinsky. Ein Gespräch.

 

 

 

 

(© Mauritius)

ZU TISCH: IBIZA

Die zwei Gesichter einer Insel, zwischen Tag und Nacht, offenbaren doch eines: das Spiel der Sinne.

 

 

 

 

(© Illustration: Martin Haake)

TYPISCH FRANKREICH: SALUT FETTNÄPFCHEN

Verwirrende Höflichkeit: In Frankreich küssen sich wildfremde Menschen auf die Wange, wohingegen manche Ehepaare beim „Sie“ bleiben.

 

 

 

 

Georg (Franz Rogowksi) und Marie (Paula Beer) kommen nicht voneinander los (© Schramm Film/ Marco Krüger)

TRANSIT

Bewegende Literaturverfilmung von Christian Petzold, mit Franz Rogowski und Paul Beer.

 

 

 

 

Der Optimismus des Willens: Das Leben hat Jean Ziegler des Öfteren die Schnürsenkel verknotet. Doch das hält den 83-Jährigen nicht davon ab, weiter gegen den Welthunger zu kämpfen.
(© Krista van der Niet)

„EIN KIND, DAS VERHUNGERT, WIRD ERMORDET“

Der Soziologe Jean Ziegler kämpft gegen Unrecht in der Welt – mit Büchern, Demos und als Diplomat. Im Essay erklärt er, warum wir bei Menschenrechtsverletzungen nicht wegsehen dürfen und was ihn unermüdlich antreibt.

 

 

 

 

Diva und Nouvelle-Vague-Ikone Jeanne Moreau (1928-2017) (Getty Images © Carlo Allegri)

ANDERS SCHÖN

Kammerzofe und Bordellchefin, mordende Witwe und Ehebrecherin. Dieses Jahr wäre Jeanne Moreau 90 geworden. Über die wunderbar Wandelbare und skandalös Selbstbestimmte.

 

 

 

 

Highlight im Frühjahr: Seit 2011 gestalten Simon Rattle und die Berliner Philharmoniker die Osterfestspiele in Baden-Baden (© Monika Rittershaus)

GROSSES PUBLIKUM IM TAL DER OOS

Mit Simon Rattle und den Berliner Philharmonikern kamen die Osterfestspiele nach Baden-Baden. Eine Erfolgsstory in der Bäderstadt.

 

 

 

 

© Mauritius

ZU TISCH … AUF IBIZA

Die zwei Gesichter einer Insel, zwischen Tag und Nacht, offenbaren doch eines: das Spiel der Sinne.

 

 

 

 

Engagiert für die Menschenrechte: die tunesische Bloggerin Lina Ben Mhenni (© Jason Andrew/Contour by Getty Images)

LINA BEN MHENNI: EINE TUNESIERIN BLOGGT GEGEN UNRECHT

Die Tunesierin Lina Ben Mhenni hat gegen die Diktatur in ihrer Heimat gebloggt und engagiert sich auch heute noch im Netz gegen Unrecht. Ein Gespräch über die Macht sozialer Netzwerke und Bloggen zur Zeit der tunesischen Revolte 2010/2011.

 

 

 

 

Foto: © Lina Ben Mhenni PR

INS NETZ GEGANGEN

Sie stehen für ihre Rechte ein, kämpfen gegen Vorurteile, sind Vorbilder für moderne Frauen. Vier arabische Bloggerinnen erzählen ihre Geschichte. Eine von ihnen ist die Tunesierin Lina Ben Mhenni, die während des arabischen Frühlings gegen die Diktatur in ihrer Heimat bloggte.

 

 

 

 

© Illustration: Melanie Gandyra

NATÜRLICH NACKT

Paul Verhoeven ist ein Meister der erotischen Inszenierung. Im Essay beschreibt der Filmemacher seinen Ehrenkodex.

 

 

 

 

© Tom Schulze

ARTE AUF DER LEIPZIGER BUCHMESSE 2018

Vom 15. bis 18. März präsentiert sich ARTE mit einem attraktiven Veranstaltungsprogramm auf der Leipziger Buchmesse (Glashalle, Stand 11).

 

 

 

 

Pjotr Andrejewitsch Pawlenski (Getty Images © Nikita Beroeva / AFP)

„POLITISCHE KUNST HEISST FÜR MICH, DIE HEBEL DER MACHT DARZUSTELLEN“

Pjotr Andrejewitsch Pawlenski demonstriert mit radikalen Aktionen gegen Korruption und Staatsmacht. Ein Porträt des Künstlers und Aktivisten.

 

 

 

 

Das Punk-Kollektiv Pussy Riot demonstriert am Kreml (© ALAMY)

EIN TÄGLICHER KAMPF

Im Wahljahr 2018 wird in Russland wieder viel über einen Mann diskutiert – und wenig über Frauenrechte. Dabei gäbe es sehr viel zu tun.

 

 

 

 

Beim Women’s March on Washington im Januar 2017 demonstrierten Hunderttausende für Frauenrechte (© Oliver Contreras / For the Washington Post via Getty Images)

MIND THE GAP – ACHTUNG, LÜCKE

Von #MeToo bis Gender Pay Gap: Wie weit sind wir eigentlich im Jahr 2018 in Sachen Gleichstellung von Frauen und Männern? Eine kurze Zwischenbilanz.

 

 

 

 

Elena Ferrante: Eine anonyme Autorin und ihre Geschichte von einer Freundschaft in Neapel erobern die Welt (© Sasan Pix)

#FerranteFever

Was macht das Phänomen Elena Ferrante aus? Große Literatur – und ein Pseudonym. Einblick in das gefeierte Werk der weltbekannten Unbekannten.

 

 

 

 

Leidenschaftlich: Die litauische Dirigentin Gražinyte-Tyla (© Angie Kremer)

„DIE MUSIK TRÄGT MICH“

Mit 31 Jahren ist Mirga Gražinytė-Tyla die jüngste Chefdirigentin der Welt. ARTE widmet der Musikerin­ ein Porträt.

 

 

 

 

Kult: die britische Musikerin und Schauspielerin Marianne Faithfull (© Stéphane Sednaoui)

„ICH GLAUBE NICHT AN REUE“

ARTE zeigt ein intimes Porträt der Rock-Legende Marianne­ Faithfull. Ein Hausbesuch in Paris.

 

 

 

 

ZDF © Ricardo Vaz Palma

„BAD BANKS“

Christian Schwochows spannende Serie erzählt vom Rausch des Gelds und den Abgründen der Finanzwelt.

 

 

 

 

Premiere von Schostakowitschs 7. Symphonie mit dem Leningrader Radio Orchester (© Ullstein)

MUSIK VS. TODESANGST

1942 wird im belagerten Leningrad Dmitri Schostakowitschs 7. Symphonie aufgeführt. Wie ein Konzert der hungernden Bevölkerung neue Hoffnung gibt.

 

 

 

 

Berlinale-Direktor Dieter Kosslick (© Getty Images)

BÄRENJAGD

Was unterscheidet die Berlinale vom Konkurrenten Cannes? Kennen Franzosen Til Schweiger? Und wer ist „Didier“? Mit Vorfreude blickt ARTE-Reporter Sven Waskönig auf die 68. Filmfestspiele von Berlin. Über Heizpilze statt Strand, Pils statt Schampus und die Jagd auf Bären.

 

 

 

Berlinale-Direktor Dieter Kosslick (© Getty Images)

MIT SCHAL, CHARME UND MELONE

Was zeichnet die Berlinale als eines der größten Filmfestivals der Welt aus? Wie sieht die Nachfolge von Direktor Dieter Kosslick aus? Amüsant und kritisch blickt ARTE-Reporter Lionel Jullien auf die 68. Ausgabe der Internationalen Filmfestspiele von Berlin.

 

 

 

© Getty Images © Hélène Pambrun / Paris Match

„ICH WOLLTE LEBEN GEBEN“

Mit einem weiteren Werk verarbeitet der französische Regisseur Claude Lanzmann Erinnerungen Überlebender des Holocaust.

 

 

 

© Nigel Parry/CPI-Syndication

MIT SINN UND VERSTAND

Vor 20 Jahren wurde Matt Damon über Nacht zum Star. Heute ist er in Hollywood einflussreicher denn je. Ein Porträt.

 

 

 

© Getty Images

„Traurige Trophäe.“

Afrikanische Elefanten kämpfen ums Überleben. Immer besser ausgerüstete Wilderer und die hohe Nachfrage asiatischer Käufer nach Elfenbein setzen dem Bestand schwer zu.

 

 

 

Typisch Deutsch: Arme kleine Franzosen!

Montessori, Waldorf oder Ganztagsschule? Wenn es um die Kindererziehung geht, scheiden sich die Geister rechts und links des Rheins.

 

 

 

© SF TOR

Die Spur

Verschwundene Hunde und tote Jäger: Ein preisgekrönter Mystery-Thriller von Agnieszka Holland.

 

 

 

© BR

Jack White

Jack White: „Ich bin an Ideen interessiert, die uns aufrütteln.“

 

 

 

© Illustration: Silke Werzinger für das ARTE Magazin

Triumph und Tränen

Die Jagd auf einen Michelin-Stern treibt Köche zu Höchstleistungen an. Doch das wahre Drama spielt sich hinter den Kulissen ab. Einblicke in die Welt der Spitzenküche.

 

 

 

© Illustration: Javier Jaén

Pharao ganz privat

Mit Großfamilie und Harem: Grabfunde geben erstmals erstaunliche Einblicke ins Leben eines altägyptischen Herrschers.

 

 

 

Typisch Frankreich: Zum Fressen gern

Ein Herz für Tiere haben natürlich auch die Franzosen. Doch spätestens beim Entrée zum Weihnachtsmahl hört bei ihnen die Tierliebe auf.

 

 

 

© Getty Images © Daniele Venturelli / Wireimage

Aus dem Leben

Zum 10. Todestag zeigt ARTE ein Gedenkkonzert für Luciano Pavarotti aus Verona. Ein Porträt über den legendären Tenor.

 

 

 

© Dina Litovsky

Die Unbeugsame

Wiege der Wolkenkratzer und Kratzbürstigen, Zentrum der Kultur- und Finanzwelt: Wie wurde New York zur Großstadt von heute? Zeitreise zur Geburt einer Metropole.

 

 

 

© Illustration: Daniel Stolle

Brutal verzockt

Nach dem Vorbild großer Investmentbanken wollten deutsche Geldinstitute satte Renditen einfahren. Allein, sie fuhren den Karren an die Wand.

 

 

 

© Jennifer Braun für das ARTE Magazin

Riskante Recherche

Für „Top of the Lake“ wagte sich Jane ­Campion, bekannt durch ihren oscarprämierten Film „Das Piano“, ins Rotlichtmilieu. Ein Interview mit der Regisseurin.

 

 

 

© Maarten de Boer/Contour by Getty Images

Star im Serienfieber

Ihr Lachen steckt an, am Set mimt sie den Clown. Und doch spielt Elisabeth Moss am liebsten abgründige Charaktere. Auch in der ARTE-Krimiserie „Top of the Lake“.

 

 

 

© Lars Gundersen

Nikolaj Znaider: „ICH WÜRDE GERNE EINSTEIN UND MOZART ZUM DINNER TREFFEN“

Er gilt als einer der begabtesten Geiger unserer Zeit und begeistert gleichzeitig als Dirigent auf den größten Bühnen der Welt.

 

 

 

© Picture-Alliance/DPA

Botschaft Terror

Wer erschoss die Diplomaten? Wie kam es zur Explosion? Gab es schwedische Helfer? Die Botschaftsbesetzung der RAF in Stockholm 1975 wirft bis heute Fragen auf.

 

 

 

© Les films du tambour de soie

Raymond Loewy: „Hässlichkeit verkauft sich schlecht“

Der französisch-amerikanische Industriedesigner Raymond Loewy ist für seine Design-Ideen weltweit bekannt. Er gilt als einer der bedeutendsten Gestalter der USA und arbeitete als Berater für mehr als 200 Unternehmen. Diese Produkte kennen Sie heute noch:

 

 

 

© Carolin Saage

Ronja von Rönne: „Vielleicht ein Zukunftsplan: öfter in der Gegenwart sein“

Für ARTE moderiert die Bloggerin Ronja von Rönne im Wechsel mit Jonas Bosslet das Magazin „Streetphilosophy“

 

 

 

© Antonia Hrastar

Drei Fragen an: Rosa von Praunheim

Am 25. November feiert Buchautor und Regisseur ROSA VON PRAUNHEIM seinen 75. Geburtstag. Wir haben ihn zu Hause besucht.

 

 

 

 

© RTI SPORTS

Elmar Sprink: „Ich will Menschen zeigen, was alles im Leben möglich ist“

Im Sommer 2010 erleidet Leistungssportler Elmar Sprink einen Herzstillstand. Nur mit Glück überlebt er. Der eiserne Triathlet schildert seine besondere Geschichte in seiner Autobiografie „Herzrasen 2.0. Mit Spenderherz zum Ironman“

 

 

 

© Getty Images

ARTE Highlight: Kultroman-Lieblinge aus der Redaktion

Die Web-Serie „Cult Fiction“ von David Brun-Lambert lässt 15 Kultbücher in animierten Zeichnungen lebendig werden. Dabei geht es insbesondere um Bücher, die weltweit für Furore sorgen. Die Redaktion des ARTE Magazins verrät hier ihre ganz persönlichen Kultromane.

 

 

 

© CICERO RODRIGUES, © PHILIPP KORBINIAN SATTLER

Taktvoll gefühlt

Hinter – oder besser vor – jedem großen Orchester steht auch ein großer Maestro. Doch was macht einen Dirigenten eigentlich aus? Ein Gespräch mit dem international gefeierten Dirigenten und Musikpädagogen Gernot Schulz.

 

 

 

 

© GETTY IMAGES

Asche aus Asien

Wissenschaftler haben jahrelang gerätselt, weshalb im 13. Jahrhundert in Europa eine Hungersnot ausbrach. Eine der Ursachen war Tausende von Kilometern entfernt.

 

 

 

 

©CAMINO Filmverleih

ARTE im Kino: Teheran Tabu

Ali Soozandehs TEHERAN TABU ist ein provokanter, gesellschaftskritischer Animationsfilm, der seine Weltpremiere bei den diesjährigen Internationalen Filmfestspielen von Cannes feierte.

 

 

 

 

© MADS TEGLERS

Im Zeichen der Venus

ARTE gewährt intime Einblicke in die Erlebnisse junger Frauen. Ein Erotikfilm der etwas anderen Art.

 

 

 

 

© Gabi Ben Avraham

ARTE Highlight: Stadt, Land, Meer 

Party-Stadt und Weltkulturerbe: In Tel Aviv treffen Tradition und Moderne wie selbstverständlich aufeinander. Vor allem am Strand.

 

 

 

 

 

© Frank Bauer

ARTE Highlight: „Ich will glaubwürdig bleiben“ 

Das Ende der Reihe „Unter Verdacht“ markiert eine besondere Zäsur in einer der außergewöhnlichsten Karrieren der deutschen Filmbranche: Schauspielerin­ Senta Berger zieht Bilanz.

 

 

 

© Christoph Neumann, Assistenz: Patrick Jaworek für ARTE Magazin

Gregory Porter:„Schwere Zeiten schaffen Kreativität“

Auf ARTE ist der Jazz-Sänger Gregory Porter in einem Konzert zu erleben. Ein Gespräch über Inspirationen und Jazz in unterschiedlichen Kulturen.

 

 

 

© Photo by Sean Gallup/ Getty Images

Der Druck steigt

Kolumne: Europa braucht jetzt eine eigene Außen- und Sicherheitspolitik.

 

 

 

 

 

© Getty Images

Zu Tisch in Nordschweden

Frische Maränen, riesige Eisbrecher: Am Bottnischen Meerbusen bestimmt vor allem Wasser das Leben.

 

 

 

 

 

Quelle: UN World Food Programme © Lisa Rienermann

Das neue Fleisch

Lange Zeit hatten Linsen keinen guten Ruf. Dabei sind sie besonders nahrhaft. Und werden als Mittel gegen den Welthunger gehandelt. Illustration: Lisa Rienermann.

 

 

 

© Christoph Neumann mit Assistenz: Patrick Jaworek für ARTE Magazin

Sandra Hüller:„Der Kurzfilm ist zum Langfilm wie das Gedicht zum Roman“

Mit der Rolle in „Toni Erdmann“ wurde Sandra Hüller international bekannt. Im ARTE Magazin verrät die Schauspielerin, wofür ihr Herz sonst noch schlägt.

 

 

 

© Getty Images

Muss passen

Wir perfektionieren uns und unseren Alltag immer mehr – aber fertig werden wir nie. Über die Grenzen der Selbstoptimierung.

 

 

 

© Getty Images

Neue Weltordnung

„Wenn wir dereinst im Weltmaßstab gesiegt haben, dann werden wir in den Straßen (…) der Welt öffentliche Bedürfnisanstalten aus Gold bauen.“

 

 

 

© Julian Rentzsch

Steven Spielberg über „Das Kind in meiner Seele“

Kaum ein anderer Regisseur hat seine Jugend so sehr in Filmen verarbeitet wie Steven Spielberg. Im Gespräch mit dem ARTE Magazin verriet er die Gründe.

 

 

 

© Markus Burke

Dieser Pianist hat eine ganz besondere Beziehung zu Billardkugeln

Seit er 2011 den Moskauer Tschaikowsky-Wettbewerb gewann, wird Daniil Trifonov als Tastengenie gefeiert. Ein Gespräch über Billard und das richtige Maß an Konzentration.

 

 

 

© Martin Haake

Typisch Frankreich: Die Ampel- Anarchos

Bei Rot stehen, bei Grün gehen. Diese Verkehrsregel gilt auch in Frankreich. Dort wird sie jedoch frei ausgelegt. Und das ist sogar ansteckend.

 

 

 

© Niklas Wysk

Drei Fragen an: Erasure

Die Synthie-Popper von Erasure begeistern noch immer ihre Fans. Wir trafen Andy Bell und Vince Clark vor ihrem Gig im Berliner Schwuz.

 

 

 

ARTE France © M2R Films

Monsanto: Gift für alle(s)

Kolumne: Glyphosat wirkt vielfältig zerstörerisch, warnt die französische Filmemacherin Marie-Monique Robin. Glyphosat kann das Hormonsystem beeinflussen und zu Fehlbildungen im Mutterleib führen.

 

 

 

ARTE © Sorin Morar

Hang zum Risiko

Das ARTE-Wissensmagazin „Xenius“ begleitete den Bayerischen Lawinenwarndienst bei der Arbeit auf dem Herzogstand. Ein Blick hinter die Kulissen der Dreharbeiten.

 

 

 

© Getty Images

Zu Tisch in Kampanien

In Süditalien werden die schönsten Käseträume wahr – in der Heimat des „echten“, EU-geschützten Mozzarella aus Büffelmilch.

 

 

 

© Getty Images

Designerbaby frei Haus

Schon jetzt lassen sich Geschlecht und Augenfarbe von Babys im Labor manipulieren. Die Wissenschaft erlaubt immer mehr Eingriffe in die Fortpflanzung – mit teils ungewissen Risiken.

 

 

 

© Warner Bros./X-Verleih

ARTE im Kino: Happy End

Regisseur Michael Haneke stellt in „Happy End“ Menschen vor, die einander wenig zu sagen haben. Zwar wohnt die Familie unter einem Dach, aber so unzusammenhängend wie die Erzählweise sind auch die Mitglieder in den Flügeln des Gebäudes verteilt.

 

 

 

©Frankfurter Buchmesse

ARTE auf der Frankfurter Buchmesse 2017: Lesungen, Filmpremieren und Gespräche

Diskussionen, Autorengespräche und Filmpremieren stehen dabei im Zentrum. Gastland der Frankfurter Buchmesse ist in diesem Jahr Frankreich. Zu Ehren des Gastlandes werden zahlreiche Veranstaltungen am ARTE-Stand mit Vertretern der frankophonen Literatur stattfinden: Zu Gast sind prominente Autorinnen und Autoren wie Amélie Nothomb, Marie NDiaye, Guy Delisle, Kamel Daoud und Leïla Slimani.

 

 

 

©Lydia Evers

„Mein Mann ist wie ein Kind, das keine Regeln kennt“

Seit dem Film „Shine“ ist David Helfgott als genialer Pianist und besonderer Künstler weltberühmt. Ein Gepräch mit der Liebe seines Lebens, seiner Frau Gillian.

 

 

 

© Getty Images

Ich spiele nur das, was mich wirklich interessiert

Sie ist eine Ikone des modernen französischen Films: International gefeiert und mit Preisen überhäuft, kann Isabelle Huppert auf eine beeindruckende Karriere zurückblicken.

 

 

 

© Getty Images

Die kuriosesten Fakten: Nur wenige Tiere altern wie der Mensch

Woran erkennen wir, dass ein Tier alt ist? An den Falten im Gesicht, dem grauen Haar oder den schlechten Augen – wie bei Menschen? Nicht jedem Tier steht das Alter auf die Stirn geschrieben, es zu erraten fällt deshalb schwer. Ein Grund dafür ist, dass jedes Lebewesen unterschiedlich altert. So werden nicht alle mit der Zeit schwächer, im Gegensatz zum Menschen.

 

 

 

Illustration © Silke Werzinger für Arte Magazin

Oper für alle

Die Staatsoper Unter den Linden in Berlin öffnet nach sieben Jahren Sanierung wieder ihre Türen. Architekturkritikerin Ursula Baus war vor Ort.

 

 

 

© Barnsteiner Film

ARTE Highlight: Heilung statt Rausch?

Seit März 2017 ist Cannabis nach langer Debatte auch in Deutschland unter bestimmten Bedingungen als Arzneimittel zugelassen. Dabei ist es seit Jahrtausenden als Heilmittel bekannt.

 

 

 

© Barnsteiner Film

ARTE im Kino: Wann endlich küsst du mich?

In Julia Ziesches Debüt „Wann endlich küsst du mich?“ geht es um unerwartete Wendungen im Leben und die besondere Verbindung zwischen Müttern und Töchtern.

 

 

 

© Junji Takasago

Jacques Mayol: Rausch der Tiefe

Er suchte maximale Tiefe, mutete sich Extreme­ zu. Im Freitauchen gilt ­Jacques Mayol als Legende. Weil er Körper und Geist vereinte.

 

 

 

© Guiliano Bekor

Macy Gray: Zurück zu den Wurzeln

Macy Gray kehrt mit ihrem aktuellen Album „Stripped“ zurück zum Jazz. ARTE zeigt ein Konzert der Sängerin mit der einzigartigen Stimme.

 

 

 

© Getty Images

„Fünf erstaunliche Fakten über Meditation“

Wissen Sie, wofür das „Om“ steht? Und welche Wirkung Meditation auf das Gehirn hat? Erstaunliche Fakten über eine Jahrtausende alte Praxis.

 

 

 

© Johannes Riggelsen

„Das Beste auf ARTE.TV im September“

Im September exklusiv online auf arte.tv: Rock’n’Roll aus dem Corck Opera House, Streetart aus Berlin und Zukunfts-Talk im Web-Magazin-Format.

 

 

 

© Eva Revolver/Sepia

„Wir wählen“

Am 24. September ist Bundestagswahl. Das ARTE Magazin hat Leserinnen und Leser gefragt, wo sie ihr Kreuz setzen und was sie politisch umtreibt.

 

 

 

© Players

„In meiner Branche braucht man eine dicke Haut“

Seiner Leidenschaft folgende, studierte der 1982 in München geborene Philip Koch Regie an der Hochschule für Fernsehen und Film seiner Heimatstadt. Sein Film „Outside the Box“ ist eine schwarze Komödie über die moderne Leistungsgesellschaft – ein Thema, das ihn auch persönlich beschäftigt.

 

 

 

©Salzberger & Co. Medien GmbH

ARTE im Kino: Die Wunde

Glanzstück des afrikanischen Kinos: In der ARTE-Koproduktion „Die Wunde“ geht es um die Beschneidungsrituale der Xhosa und Homosexualität.

 

 

 

©René Burri/ Magnum Photos

Reine Ignoranz

Der Dokumentarfilmer Ken Burns kritisiert den Umgang der heutigen USA mit dem Vietnamkrieg. ARTE zeigt nun seine Dokureihe „Vietnam“.

 

 

 

© dpa

„Narben der Existenz “

Der Maler Francis Bacon war einer der wildesten britischen Künstler des 20. Jahrhunderts. Warum sein enigmatisches Werk schon so lange fesselt.

 

 

 

© Getty Images

Dem Einzelnen muss der Wert seiner Daten klar sein

Andreas Weigend ist Autor des Buchs „Data for the people“ und Experte in Sachen Big Data und Privatsphäre. Im Interview mit dem ARTE Magazin spricht er darüber, wie der Einzelne die Kontrolle über seine Daten zurückgewinnen kann.

 

 

 

© Silvana Denker

Dick, dünn, schön

Anhängerinnen der Body-Positivity-Bewegung kämpfen gegen den Schlankheitswahn und immer makellosere Schönheitsideale.

 

 

 

Placebo-Sänger Brian Molko (l.) mit ARTE Concert Redakteur Paul Gengenbach

Drei Fragen an: Placebo

Seit mehr als 20 Jahren machen Placebo zusammen Musik. Wir trafen Sänger Brian Molko auf dem Deichbrand Festival. Das Konzert ist nun bei ARTE zu sehen.

 

 

 

Choi Eun-hee (l.) und Shin Sang-ok kurz nach ihrem Wiedersehen bei der Geburtstagsfeier von Kim Jong-il (M.) © Alamy

„Im Dienste des Diktators“

In der ARTE-Miniserie „Kim Kong“ wird ein französischer Regisseur gekidnappt, um für Nordkorea einen Film zu drehen. Die Geschichte beruht auf einer wahren Begebenheit.

 

 

 

© Silvana Denker

Drei Fragen an Billy Talent

Die Rocker der kanadischen Band Billy Talent traten dieses Jahr auf dem Deichbrand Festival auf. Wir sprachen mit ihnen über Festivals und die Kunst, sich treu zu bleiben.

 

 

 

© Getty Images

20 Jahre Wahnsinn

„Tracks“-Urgestein Peaches über ihre Erinnerungen an die wilden 1990er und frühen 2000er in Berlin – und die besondere Rolle des ARTE-Formats in ihrer Musikkarriere.

 

 

 

 ©Tvntv

Leiden fürs XXL-Schnitzel

Deutsches Schweinefleisch ist günstig und beliebt. Dahinter steckt eine Industriehaltung. 14 erschreckende Fakten aus der ARTE-Doku „Armes Schwein – fettes Geschäft“.

 

 

 

© Spiegel TV/Christian Frey

Ein Funke reicht

20 Jahre nach Ende des Bürgerkriegs ist die Gesellschaft in Nordirland­ nach wie vor gespalten. Der Filmautor Christian­ Frey schildert seine Eindrücke.

 

 

 

 

© Pari Dukovic/Trunk Archive

Joyce DiDonato: Fast göttlich

Auf der Bühne zieht sich die Mezzosopranistin Joyce DiDonato gerne mal den Diven-Mantel über. Privat passt er aber nicht zu ihr.

 

 

 

© Martin Haake

Typisch Frankreich: Mut zur Blamage

Fremdsprachen? Für Franzosen immer ein heikles Thema. Dabei kann von Unvermögen keine Rede sein. Sie trauen sich nur nicht.

 

 

 

© Kim Fupz Aakeson

„Kummer, Qualen und Neid sind wichtige Zutaten für Komik“

In der tragikomischen Serie „Helden am Herd“ lässt Kim Fupz Aakeson einen Sommelier zusammen mit einem hippen Koch ein Restaurant eröffnen. Ein Gespräch über gutes Essen, Comedy und den Unterschied zwischen Büchern und Filmen.

 

 

 

© Friedrich Wilhelm Murnau Stiftung Wiesbaden

Quietschbunte Märchenwelt statt Krieg

1942 zelebrierte die UFA ihr 25-jähriges Bestehen mit dem Großprojekt „Münchhausen“ – eine der teuersten und aufwendigsten Produktionen der Filmanstalt.

 

 

 

© Getty Images, dpa, Imagno, United Archives, Ullsteinbild, UFA

100 Jahre UFA: Reise in die Geschichte des deutschen Films

Werner Sudendorf, bis 2015 Leiter des Archivs der Deutschen Kinemathek, kennt die Geschichte der UFA wie seine eigene Westentasche. Ein Gespräch zum 100. Jubiläum.