laura lackmann, mängelexemplar, sarah kuttner
julien.wilkens@axelspringer.de

NEULICH MIT…LAURA LACKMANN

<strong><span style=“font-size: large;“>Laura Lackmann ist die Regisseurin des Films „Mängelexemplar“, der auf Sarah Kuttners Roman basiert. Eine Begegnung in Berlin.</span></strong>

<img class=“size-full wp-image-15074″ src=“https://www.arte.tv/sites/de/das-arte-magazin/files/laura.jpg“ alt=““ width=“800″ height=“453″ /> <span style=“font-size: xx-small;“>Treffen in Berlin:
Regisseurin Laura Lackmann (l.) und ARTE-Magazin-Mitarbeiterin Caroline Schmidt-Matthiesen (© ARTE MAGAZIN) </span>

<strong>ARTE Magazin: Was hat Sie an der Geschichte gereizt?</strong>

<strong><span class=“s1″><b>Laura Lackmann</b></span>: </strong>„Ich hatte das Gefühl, dass es teils auch meine Geschichte ist. In meinem Freundeskreis wurde das Buch damals wie eine Packung Aspirin herumgereicht. Es hatte irgendetwas mit uns zu tun. Die Geschichte spielt im jetzigen Berlin und befasst sich mit dem Kampf gegen Depres-sionen.<span class=“s1″>“</span>

<strong>ARTE Magazin: </strong><span class=“s1″><b>Wie wird mit Depressionen umgegangen?</b></span>

<strong><span class=“s1″><b>Laura Lackmann</b></span>: </strong>„Man wird gelabelt als eine Person, die nicht durchhalten kann. Dabei hat fast jeder Erfahrungen mit Depressionen: sei es wegen Liebeskummer, Burn-out oder Trauer. Es wird übersehen, dass aus negativen Situationen auch Kräfte entwickelt werden können, die einen im Leben weiterbringen.“

<strong>ARTE Magazin: </strong><span class=“s1″><b>Was inspiriert sie?</b></span>

<strong><span class=“s1″><b>Laura Lackmann</b></span>: </strong>„Ich habe sehr viele Ideen und leider gar nicht so viel Zeit, sie alle umzusetzen. Ich interessiere mich eher für Figuren als für Geschichten. Zuletzt habe ich gerne Rollen für bestimmte Schauspielerinnen und Schauspieler entwickelt, zum Beispiel für -Laura -Tonke.“

<strong> Interview: Caroline Schmidt-Matthiesen</strong>
<h3><a href=“https://www.arte.tv/de/videos/053370-000-A/maengelexemplar/“ target=“_blank“ rel=“naopener no opener no opener noopener“>Mängelexemplar
</a></h3>
Literaturverfilmung, Freitag, 10.8 | 20.15 Uhr
Bis 16. August online verfügbar

Kategorien: August 2018 · Non classé