Atombombe, Kim Yong Un, Nordkorea
julien.wilkens@axelspringer.de

NORDKOREA

ARTE widmet sich in einem Themenabend mit drei Dokumentationen der Politik des Machthabers Kim Jong Un an und beleuchtet die bewegte Geschichte des asiatischen Landes.

© Reuters

12 Fakten zu Nordkorea

1. Die Demilitarisierte Zone
zählt zu den bestbewaffneten Orten der Welt. Seit dem Waffenstillstand zwischen Nord- und Südkorea am 27. Juli 1953 stehen sich dort rund 1 Million Soldaten gegenüber.

2. Korruption gehört zum Alltag der Nordkoreaner. Im Corruption Perception Index von Transparency International ist das Land beständig auf den hinteren Rängen zu finden. 2016 landete es auf dem drittletzten Platz.

3. Ein Drittel der Kinder in Nordkorea gilt nach Angaben des UN World Food Programme als chronisch unter­ernährt. Dabei ist die Landwirtschaft mit 24 Prozent wichtigster Anteil des Bruttoinlandsprodukts.

4. In Nordkorea gibt es kein AIDS und keine HIV-Infektionen, sagen offizielle Stellen der Demokratischen Volksrepublik. Von der WHO werden die Angaben bezweifelt; nordkoreanische Überläufer bestätigen sie jedoch.

5. Beim Brutto-inlandsprodukt lag Nordkorea mit 40 Mrd. $ (2015) im weltweiten Ranking auf Platz 198. Zum Vergleich: Südkoreas Produktionsindex belief sich im selben Jahr auf knapp 1,9 Bill. $ (Platz 15).

6. Der wichtigste Handelspartner des fast vollständig abgeschotteten Lands ist die Volksrepublik China. Rund 86 Prozent der Exporte Nordkoreas gehen dorthin; 90 Prozent der Importe stammen von dort.

7. Nordkorea hat die größte Armee der Welt. Laut Global Firepower Index stehen dort 5,5 Mio. Menschen unter Waffen. In Südkorea dienen 5,2 Millionen Soldatinnen und Soldaten. In beiden Ländern herrscht Wehrpflicht.

8. Im Londoner Stadtteil New Malden leben legal etwa 700 Flüchtlinge aus Nordkorea. Die Anzahl der illegal in Großbritannien lebenden Nordkoreaner sei vermutlich viel höher, sagen die britischen Behörden.

9. In Deutschland sind laut Statistischem Bundesamt keine Nordkoreaner gemeldet. 2001 entsandte Pjöngjang einige Studenten an deutsche Universitäten. Die letzten gingen 2009 zurück in ihre Heimat.

10. In den 1950er Jahren schickte Nordkorea 600 Waisenkinder in die damalige DDR. Der sozialistische Bruderstaat sorgte auf eigene Kosten für deren Ausbildung. Nach der Wende kehrten alle nach Nordkorea zurück.

11. Als Ferienziel ist das Land kaum gefragt. Nur etwa 270.000 Touristen pro Jahr besuchen Nordkorea. Die meisten kommen aus China. An Reisende aus anderen Ländern vergibt das Land jedes Jahr 1.500 Visa.

12. Selbst für die Haartracht gelten Regeln: In Nordkorea gibt es 28 staatlich verordnete Frisuren – 14 für Frauen, 14 für Männer. Je nach Alter und Familienstand sind unterschiedliche Haarlängen erlaubt.

Die Kim-Dynastie

Geschichtsdoku, Dienstag, 6. Februar, 20.15 Uhr
Online verfügbar bis zum 7. Mai.

Das Spiel mit der Bombe

Geopolitische Doku, Dienstag, 6. Februar, 21.05 Uhr
Online verfügbar bis zum 13. Februar.

Dollar Heroes

Geopolitische Doku, Dienstag, 6. Februar, 22.00 Uhr
Online verfügbar bis zum 8. März.

Kategorien: Februar 2018