Grüne Soße, Wetterau, Zu Tisch
julien.wilkens@axelspringer.de

ZU TISCH IN … DER WETTERAU

Sanfte Hügel und Deftiges aus lokalen Zutaten: In der hessischen Wetterau lässt es sich gut leben.

© Antonia Hrastar für das ARTE Magazin

Die Wetterau, eine Region zwischen den Ausläufern des Vogelsbergs und den Hängen des Taunus, liegt im Herzen Deutschlands. Sie gilt als die Kornkammer Hessens und das Flüsschen Wetter gab der Landschaft und dem Kreis seinen Namen. Die fruchtbaren Böden der Region und das milde Mikroklima schenken den Bauern bis heute reichen Ertrag. Schon Kelten und Römern war dies bewusst. Der römische Grenzwall bezog die Region deshalb in einem weiten Bogen mit in das Reich ein. Auf weniger ertragreichen Wiesen durchstreifen Schafe die Landschaft. Typisch für die Wetterau sind auch die inzwischen seltener gewordenen Streuobstwiesen, auf denen nicht nur die beliebten Ockstädter Kirschen gedeihen, sondern vor allem auch die Grundzutat für das hessische Nationalgetränk, den säuerlich-herben Apfelwein, „Äbbelwoi“ in der Mundart genannt. Wo er getrunken wird, kommen meist auch urtypisch hessische ­Gerichte auf den Tisch: Handkäs’ mit „Musik“, eingelegten Zwiebeln, auf Butterbrot oder die kalt zu gekochten Eiern und Kartoffeln servierte Grüne Soße aus sieben traditionellen Gartenkräutern. En Guude!

Rezept für Grüne Soße – „Grie Soß’“

Zutaten für 8 Portionen :

300 g frische Kräuter, in möglichst gleichen Anteilen: krause Petersilie, Kerbel, Borretsch, Pimpinelle, Schnittlauch, Sauer­ampfer und Kresse, 1 kg Naturjoghurt mit 3,5 % Fett, 200 g Schmand, 6 Eier,
15 g scharfer Senf, Salz, Pfeffer, Zucker

So geht’s :
Die Kräuter unter kaltem Wasser abbrausen und trockenschütteln. Blättchen abzupfen und kleinschneiden, am besten mit einem Wiegemesser. Das Zerkleinern im Mixer zerstört das Aroma – die Soße würde bitter werden.
Schmand und Senf miteinander verrühren, die Kräuter unterheben und mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Zum Schluss den Joghurt dazugeben und alles miteinander verrühren.
Eier etwa 8 bis 10 Minuten in siedendem Wasser kochen, kalt abschrecken, pellen und vierteln. Eier auf der Grünen Soße verteilen und mit Kartoffeln servieren.

Zu Tisch in … der Wetterau

Esskulturdoku Samstag, 13.1., 18.30 Uhr
Online verfügbar bis zum 12. Februar

Kategorien: Januar 2018 · Non classé