julien.wilkens@axelspringer.de

DAS BESTE AUF ARTE.TV IM AUGUST

Im August exklusiv online auf arte.tv: Britischer Horror aus drei Jahrzehnten, faszinierende Stummfilme und Tabu-Talk im Web-Magazin-Format.

©ARTE F

Gutes Fernsehen findet heute nicht mehr nur im Fernseher statt, sondern verstärkt auch online. Doch wie soll man in der Fülle der Angebote den Überblick behalten? Wir haben uns durch das Angebot auf arte.tv geforstet und stellen Ihnen hier die interessantesten Webprojekte und -serien des Monats sowie ausgewählte Mediathekinhalte vor.

Britischer Horror aus drei Jahrzehnten

©1964 Associated Film Dist. Corp

Die Briten haben nicht nur den Humor zur ganz eigenen, bitterbösen Angelegenheit kultiviert. Auch das Horror-Kino bereicherten sie mit Filmen, die Kultstatus erlangten. Drei Gruselklassiker aus den 1950er bis 1970er Jahren sind beim „Summer of Fish ’n‘ Chips“ von ARTE zu sehen. Regisseur Antony Balch nähert sich dem Genre im wahnwitzigen Labor des „Horror-Hospital“ (1973) eher unernst. Mörderisch geht es bei Puppe Hugo in „Devil Doll“ (Foto) zu, 1964 unter der Regie von Lindsay Shonteff entstanden. In „Der Dämon mit den blutigen Händen“ (1958) von Regisseur Henry Cass wird der Arzt Dr. Callistratus wieder zum Leben erweckt – mit fatalen Folgen.

Bis 31.10. auf arte.tv/summer

Alle Internetze

©ARTE F

Das Internet ist Sprachrohr für Stimmen, die sonst ungehört blieben. Ein Forum für Initiativen rund um den Globus ist das wöchentliche Web-Magazin „Alle Internetze“. So sprechen etwa Karen „Kaz“ Lucas (r.) und Nini Wacera aus Kenia darin über Sex, HIV und andere Tabus.

Alle Folgen auf arte.tv/alleinternetze

Stumm

©ARTE F

Stummfilm ist mehr als nur Charlie Chaplin und Fritz Lang. Er war und ist Mittel, um besonders tiefe Empfindungen wiederzugeben und Geschichten zu erzählen. Das monatliche Web-Magazin „Stumm“ erweckt das Genre zu neuem Leben. Dabei werden Stummfilme mit einem aktuellen Thema verknüpft, herausragende Szenen aus Klassikern komplett gezeigt und in ihrer Bildsprache erläutert sowie Neuentdeckungen, restaurierte Fassungen und Festivals präsentiert.

Alle Folgen auf arte.tv/stumm

Mysterium Aale

©Chapter One/Florian Büttner

Aale leben seit über 45 Millionen Jahren auf der Erde. Seit 1980 aber ist der weltweite Bestand durch Überfischung und Umweltbelastungen um 95 Prozent geschrumpft. Der Aal droht auszusterben, trotzdem gilt er immer noch als wichtiger Speisefisch. In Asien sind wild gefangene Babyaale als Schmuggelgut fast so lukrativ wie Kokain. Die fünfteilige Web-Serie verfolgt den Weg der „heißen Ware“ von Deutschland über Frankreich bis nach Hong Kong.

Bis 4.7.2018 auf arte.tv/aale

Religion, Macht und Archipele

©Getty Images

Indonesien ist voller Superlative: 13.000 Inseln, 700 Sprachen, mit 240 Millionen Einwohnern eines der bevölkerungsreichsten Länder und da- bei größte muslimische Nation der Welt. Filmemacher Frédéric Compain beleuchtet in seiner zweiteiligen Gesellschaftsdoku die Entwicklung von der Kolonialzeit durch den Prozess der Demokratisierung bis zum Heranwachsen einer ehrgeizigen Wirtschafts- und Regionalmacht in Südostasien.

Bis 24.9. auf arte.tv

Kategorien: August 2017