Arte, Quallen, Quallenarten

VON SPEZIALITÄT BIS MEERESSCHRECK: FÜNF BESONDERE QUALLEN

Quallen, das sind für viele die unliebsamen und gefürchteten Wesen am Badestrand. Doch die Vielfalt der Spezies ist enorm: fünf ganz besondere Exemplare.

Qualle ist nicht gleich Qualle: Die Vielfalt der Spezies ist enorm @Getty Images/Sarah Matuszewski für ARTE Magazin

Schmeckt: Die Spiegeleiqualle (Cotylorhiza tuberculata)

Ihren Namen verdankt die Qualle ihrem Aussehen: Der gewölbte, gelbliche Körper erinnert an ein appetitlich gebratenes Spiegelei. Eine spanische Sterneköchin erkannte das Potenzial der Spiegeleiqualle und bot sie in ihrem Restaurant in Barcelona als Spezialität an. Allerdings musste sie das Gericht bald wieder streichen, da die Lebensmittelbehörde es noch nicht freigegeben hatte.

Die Spiegeleiqualle ©Getty Images/Sarah Matuszewski für ARTE Magazin

Artenfremd: Die Rippenqualle

Die Rippenqualle ist zoologisch gesehen gar keine Qualle. Ihr fehlen die für Quallen typischen Nesselzellen. Ansonsten ist sie recht leicht zu übersehen, sie ist nämlich fast durchsichtig. Die Rippenqualle ist harmlos für den Menschen, vermehrt sich aber unter günstigen Umständen rasant und kann so eine Gefahr für Ökosysteme werden. Deshalb waren Forscher alarmiert, als vor rund zehn Jahren Rippenquallen in der Ostsee gefunden wurden – eigentlich sind die Tiere an der amerikanischen Ostseeküste beheimatet. Bisher ist es in der Ostsee aber nicht zu einer massenhaften Vermehrung gekommen.

Die Rippenqualle @Getty Images/Sarah Matuszewski für ARTE Magazin

Die Unsterbliche: Turritopsis nutricula

Diese Qualle hat wirklich eine außergewöhnliche Fähigkeit: Sie kann wiederauferstehen. Wenn das Wasser zu kalt wird, lässt sie sich zu Boden sinken, als ob sie tot sei. Dort zerfällt ihr Körper. Doch lebenswichtige Zellen bleiben übrig und organisieren sich neu – bis ein junger Quallenpolyp daraus entsteht.

Turritopsis nutricula ©Getty Images/ARTE Magazin

Transgender: die Kompassqualle

Eine Kompassqualle beginnt ihr Leben als Männchen, verwandelt sich aber im Laufe ihres Lebens in ein Weibchen.

Die Kompassqualle © GettyImages/Sarah Matuszewski für ARTE Magazin

Lebensgefährlich: Die Seewespe (Chinorex fleckeri)

Sie ist der Schrecken der Meere: das giftigste Tier zu Wasser, eines der gefährlichsten Lebewesen überhaupt. Das Gift einer Seewespe kann 250 Menschen töten. Beheimatet ist die Seewespe an der Nord- und Ostküste Australiens.

Die Seewespe ©Getty Images/Sarah Matuszewski für ARTE Magazin

Quallen auf dem Vormarsch

Quallen sind der Schrecken jedes Badenden, vernichten ganze Fischfarmen im Meer und bringen sogar Atomkraftwerke an den Küsten zum Stillstand. Erobern Quallen in Zukunft die Ozeane unserer Erde? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler aus der ganzen Welt. Sie untersuchen, warum Quallen sich so explosionsartig vermehren und welche Rolle sie im komplexen Ökosystem Ozean spielen.

Samstag, 10. Juni, 22.00 Uhr

Kategorien: März 2018 · März 2018