Arte, Die Reste meines Lebens, Jens Wischnewski, kino

ARTE IM KINO: DIE RESTE MEINES LEBENS

„Die Reste meines Lebens“ von Jens Wischnewski gewann 2017 beim Max-Ophüls-Festival den Jugendpreis. Wohl auch wegen seines besonderen Umgangs mit dem Tabuthema Tod.

Sich sofort neu verlieben nach einem tragischen Verlust – geht das? Christoph Letkowski (r.) will es wissen @Camino Filmverleih

Nach dem Tod seiner Ehefrau stürzt sich Schimon (Christoph Letkowski) in eine Anschlussbeziehung. Er hofft darauf, dass die neue Liebe stärker ist als sein Schmerz. Er kämpft statt zu resignieren, aber die Schatten der Vergangenheit wollen nicht verschwinden –
und verdüstern die Beziehung. Ein Film, der das Tabuthema Tod mit einer Portion Leichtigkeit behandelt und zugleich das Gefühl des Verlusts beschreibt. „Die Reste meines Lebens“ gewann den Jugendpreis beim Max-Ophüls-Festival 2017.

 

from Camino Filmverleih on Vimeo.

 

Die Reste meines Lebens

Kinostart: 25. Mai 2017
Regie: Jens Wischnewski
Mit: Christoph Letkowski, Luise Heyer

Kategorien: Mai 2017