erasmus, Europa, JUGEND, reisen
julien.wilkens@axelspringer.de

GENERATION ERASMUS

Für viele junge Europäer sind Grenzkontrollen höchstens noch eine ferne Erinnerung an die Kindheit, an Urlaube mit den Eltern. Die „Generation Erasmus“ lebt die Freizügigkeit. Bei der Berufs-, Partner- und Wohnortwahl wird sich über Landesgrenzen hinweg orientiert. 9 Fakten über Europas junge Erwachsene.

Jung, frei, grenzenlos @GettyImages

  1. Irland ist das jüngste Land der EU. 33 % der Bevölkerung sind hier unter 24 Jahre alt. Das Durchschnittsalter beträgt 36 Jahre. Deutschland sieht dagegen alt aus: Nur knapp 24 % sind unter 24. Das ergibt ein Durchschnittsalter von knapp 46 Jahren.

 

 

  1. Die meisten Erasmus-Studenten kommen aus Spanien – gleichzeitig ist Spanien bei den Erasmus-Studenten anderer Herkunft das beliebteste Zielland.

 

 

  1. In Lettland gibt es die meisten gemischten Ehen. Ein Fünftel sucht sich hier eine/n nicht-lettischen Partner/in.

 

 

  1. Deutschland hat mit 6,7 % die niedrigste Jugendarbeitslosigkeit. Das liegt weit unter dem EU-Durchschnitt von 18.8 %. Wer hierzulande aufwächst und eine Ausbildung macht, hat also gute Chancen, eine Arbeit zu finden.

 

 

  1. Anders sieht es in Griechenland aus. Dort sind viele junge Menschen gezwungen, ihre Heimat zu verlassen, um in anderen Ländern Arbeit zu finden.

 

 

  1. Das größte Festival Europas findet jedes Jahr in Budapest statt. Das „Sziget“ zieht 450.000 Menschen an. Die Donauinsel, auf der das Festival stattfindet, verwandelt sich für eine Woche im Sommer in eine Großstadt!

 

  1. Junge Europäer machen am liebsten Strandurlaub. 63% zieht es in ihrer freien Zeit ans Meer. Am wenigsten beliebt ist der Aktivurlaub mit 27 %. Sind die Youngsters etwa faul?

 

 

  1. Zum Feiern zieht es junge EU-Bürger am öftesten nach Amsterdam – gefolgt von Barcelona und Berlin.

 

 

  1. London ist Europas Start-up-Hauptstadt. Rund 2,2 Milliarden Euro wurden hier 2016 in Start-ups investiert. Ob das nach dem Brexit so bleibt?

via GIPHY

Mehr über Europa lesen Sie im aktuellen Arte Magazin.

Kategorien: März 2017