julien.wilkens@axelspringer.de

Zu Tisch in der Emilia Romagna

Mittelalterliche Städte im Süden, die Po-Ebene im Norden, sanfte Weinhügel und dazu die ursprünglichsten Gerichte Italiens. Die Emilia Romagna fasziniert durch Vielfalt – und die Liebe zum Genuss.

© Antonia Hrastar

© Antonia Hrastar

Um die typischen Köstlichkeiten Italiens kennen- und lieben zu lernen, muss man nicht bis in die Toskana reisen. Der nördliche Nachbar, die Emilia Romagna, gilt als die ertragreichste Region des Landes und wird daher auch der „Bauch Italiens“ genannt. Hier haben Klassiker wie Parmaschinken, Parmigiano Reggiano und die gefüllten Teigtaschen Cappelletti ihren Ursprung. Eine besondere Spezialität ist der kostbare Essig Aceto Balsamico Tradizionale. Den Produkten der Region zwischen Po-Ebene, der Adria und dem Apennin ist eines gemein: die Geduld am Reifeprozess.

Mindestens ein Jahr lagert der Parmesan in dieser Region, deren Ostteil einst Romagna und deren westlicher Teil Emilia hieß. Seit 1861 sind die beiden Gebiete zu einer Region zusammengefasst. Für die gute Qualität der hier produzierten Waren garantiert das DOP-Siegel (Denominazione d’Origine Protetta). Es zeigt an, dass das Produkt hochwertig ist und aus einer der neun Provinzen zwischen Piacenza und Rimini stammt.

Auch der Aceto Balsamico Tradizionale trägt dieses Zeichen. Er darf nur aus Trauben der Provinzen Reggio Emilia und Modena bestehen, deren eingekochter Most bis zu 25 Jahre in Fässern aus verschiedenen Holzarten gelagert wird. Viele der mehr als vier Millionen Einwohner der Region rund um die Hauptstadt Bologna veredeln mit dem Balsamessig ihre Gerichte – von Käse über Risotto bis hin zu Speiseeis. Buon appetito!

Das Rezept: Risotto al Parmigiano con Aceto Balsamico

Der italienische Klassiker mit Parmesan kann nach Belieben mit Gemüse verfeinert werden.

Zutaten für 4 Portionen

2 Zwiebeln
2 Bund Suppengrün
Salz
100 g Butter
500 g Arborioreis
100 ml Weißwein
Pfeffer
200 ml Sahne
100 g Parmigiano
Aceto Balsamico

Zwiebeln abziehen, klein würfeln. Suppengrün waschen, schälen, in grobe Stücke schneiden. Daraus mit 3 Liter Wasser eine Gemüsebrühe zubereiten. Salzen, etwa 30 Minuten köcheln lassen. In einer hohen Pfanne Butter schmelzen, Zwiebeln darin andünsten. Reis dazugeben, glasig dünsten. Mit Weißwein ablöschen. Bei mittlerer Temperatur nach und nach die Brühe dazugeben, dabei rühren. Salzen, pfeffern. Nach circa 20 Minuten den Topf von der Flamme nehmen. Sahne und geriebenen Parmigiano unterrühren. Warm servieren, nach Belieben mit Aceto Balsamico beträufeln. Passt perfekt: Parmesan, Basilikum und Balsamico runden das Risotto geschmacklich ab.

 

ARTE Esskultourdoku

Samstag, 20.8., um 18.45 Uhr
DVD-Tipp: „Zu Tisch in …“ gibt es in der ARTE EDITION.
Mehr unter: arte.tv/edition

Kategorien: August 2016