julien.wilkens@axelspringer.de

Zu Tisch im Harz

Dichter wie Heine und Goethe ließen sich von der Schönheit der Natur im deutschen Mittelgebirge inspirieren. Und auch heute zieht die Region Wanderer an und lädt ein zu Harzer Käse, Salat und Fleischgerichten.

© StockFood

© StockFood

Die Region

„Es murmelt und rauscht so wunderbar, die Vögel singen abgebrochene Sehnsuchtslaute, die Bäume flüstern wie mit tausend Mädchenzungen.“ So schrieb Heinrich Heine 1824 in „Die Harzreise“ über die deutsche Mittelgebirgsregion. Auf mehr als 2.200 Quadratkilometern erstreckt sich der Harz, am Schnittpunkt zwischen Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Ein wahrer Höhepunkt des Gebiets: der Brocken – mit 1.141 Metern der höchste Berg Norddeutschlands.

Rund 50 Jahre vor Heine bestieg auch Johann Wolfgang von Goethe den Brocken und ließ sich für sein Werk „Faust“ inspirieren. Nach dem Dichter ist der acht Kilometer lange Goetheweg benannt, der durch Wälder, Moore und Felsen führt.

Ob zu Fuß oder mit der Schmalspurbahn: Nach einer langen Tour lohnt sich eine Brotzeit, zum Beispiel mit der für hier typischen „Fetten Henne“ – einer Scheibe Vollkornbrot mit Schmalz und Harzer Käse. Wer einkaufen geht, sollte auf das Siegel „Typisch Harz“ achten, das zeigt, dass ein Produkt aus der Region stammt.

Neben Salaten mit frischen Wildkräutern wie Brunnenkresse oder Löwenzahn stehen auch Fleischgerichte auf dem Speiseplan: etwa Rouladen von der Rinderrasse Harzer Rotes Höhenvieh oder „Hackus und Knieste“ – Hack mit Kartoffeln. Im Harz wird Schweinehack Hackus genannt, Knieste sagt man hier zu kleinen Kartoffeln, die im Knien geerntet werden. Guten Appetit!

Das Rezept: Hackus und Knieste

Zum Harzer Gericht aus Schweinehack und Kartoffeln passen Gewürzgurken oder ein frischer grüner Salat.

Zutaten für 4 Portionen: 150 ml Öl, 1 kg kleine Kartoffeln, Salz, Kümmel, 1 kg Schweinehack , Pfeffer, 2 Zwiebeln

Rund die Hälfte des Öls auf einem Backblech verteilen. Die Kartoffeln unter fließendem Wasser abbürsten, längs halbieren und mit der Schnittfläche auf das Blech setzen. Die Kartoffelhälften mit dem restlichen Öl einpinseln, mit Salz und Kümmel bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei 200–225 Grad Ober-/Unterhitze (180–200 Grad Umluft) ca. 30 Minuten backen. Ab und zu anstechen und prüfen, ob sie gar sind. Die Schale der Kartoffeln sollte goldbraun und knusprig sein. Das frische Hackfleisch mit Salz und Pfeffer würzen und auf einer Platte anrichten. Die Zwiebeln würfeln und rundherum streuen. Dazu die heißen Kartoffeln servieren. Nach Belieben mit Petersilie garnieren.

ARTE Esskultourdoku

 Zu Tisch im Harz

Sonntag, 1.5. um 19.45 Uhr

DVD-Tipp: „Zu Tisch in …“ gibt es in der ARTE EDITION. Mehr unter: arte.tv/edition

Kategorien: Mai 2016