TITELTHEMA

Die 90er von A bis Z

 

 

(c) ZDF / Guy Aroch

(c) ZDF / Guy Aroch

 

Von A wie Ace of Base über D wie Dolly, das Klonschaf, bis zu Z wie Zaubertroll:
Die 90er waren voller skurriler Gegen­sätze. ARTE lässt das rastlose Jahrzehnt im „Summer of“ wieder aufleben.
Erinnern Sie sich noch? Wir helfen Ihnen dabei!

 

Ace of base

Ihre Lieder erzeugen regelrechte Ohrwürmer: Als die Geschwister Jonas, Linn und Jenny Berggren 1990 eine Band gründen, traut keine Plattenfirma den Schweden Erfolg zu. Doch weit gefehlt – mit ihrem Hit „All That She Wants“ führt die Band 1993 wochenlang die europäischen Charts an. Ihr Album „The Sign“ (1994) geht als erfolgreichstes Debütalbum ins Guinnessbuch der Rekorde ein.

Beverly hills, 90210

Keine andere trifft die modischen Verfehlungen und das Lebensgefühl der 90er so auf den Kopf wie die US-Serie um die Zwillinge Brandon und Brenda Walsh. 1990 bis 2000 dreht sich in zehn Staffeln alles um die dekadente Welt der reichen Schönlinge im Nobelvorort von L. A. „Beverly Hills“ (Foto 6) macht Shannon Doherty, Jason Priestley und Luke Perry zu Superstars – und 90210 zur berühmtesten Postleitzahl der Welt.

Christo und Jeanne-Claude

Mit 100.000 Quadratmetern feuerfesten Gewebes verhüllt, mit einem 200 Tonnen schweren Stahlgerüst und 16.000 Metern Seil befestigt, präsentiert sich der Reichstag (Foto 9) in Berlin zwischen dem 23. Juni und 6. Juli 1995 ganz besonders: Mit 90 professionellen Kletterern und 120 weiteren Helfern verpacken Christo und Jeanne-Claude das Regierungsgebäude und locken zwei Wochen lang über fünf Millionen Besucher an. Die Planungen für das Projekt „Wrapped Reichstag“ hatte das Künstlerehepaar bereits 1971 begonnen.

Dolly

Wie weit darf die Wissenschaft gehen? Um diese Frage drehen sich etliche Diskussionen, die entflammen, als am 5. Juli 1996 das Schaf Dolly (Foto 4) geboren wird: Forschern am Roslin-Institut bei Edinburgh ist zum ersten Mal das Klonen eines Säugetiers gelungen. Namensvetterin des Schafs, das 2003 an einer Lungenkrankheit stirbt, ist die Sängerin Dolly Parton, an deren füllige Oberweite die Forscher die für den Klon verwendete Euterzelle erinnerte.

Ecstasy

„XTC“, „E“, „MDMA“ – viele Namen für ein Gefühl: Glück und Euphorie verspricht die Party-Pille Ecstasy. Als runde Tablette erfreut sich die weltweit verbotene Droge besonderer Beliebtheit in der Techno-Szene, deren Anhänger sie zu Rave-Exzessen befähigt. Bis 1994 steigt die Menge der vom BKA beschlagnahmten Tabletten um ihr Vierfaches.

Fußball-WM

Die Röhrenfernseher laufen auf Hochtouren, als im Sommer 1990 Andreas Brehme in der 85. Minute des WM-End-spiels in Rom das 1:0 per Elfmeter gegen Argentinien schießt. Tor! Deutschland ist zum dritten Mal Weltmeister! Acht Jahre später bekommt auch das befreundete Nachbarland seinen verdienten Erfolg beschert: Beim Weltcup im eigenen Land schlägt sich die französische Nationalelf tapfer und siegt im Endspiel mit einem 3:0 gegen Brasilien.

Game Boy

Er macht Tetris und Super Mario zum Hype der 90er: Die kleine Spielkonsole von Nintendo erscheint 1990 in Europa – besonders beliebt ist das Modell mit transparentem Gehäuse. Doch schon bald sorgt sich die Gesellschaft: Schadet das Videospiel nicht unseren Kindern?

Harry Potter

Schon bevor Millionen Kinobesucher Daniel Radcliffe und Co. (Foto 5) als Zauberer erwachsen werden sehen, beginnt die Potter-Euphorie 1997 mit dem ersten Band von Joanne K. Rowlings Zauber-Saga. Mit Drachen, Quidditch und Butterbier knacken Harry, Ron und Hermine weltweit alle Verkaufsrekorde. Beträgt die erste englische Auflage noch 500 Exemplare, wird der siebte Band zehn Jahre später bereits am ersten Tag 8,3 Millionen Mal verkauft werden – und seine Autorin reicher als die Queen.

Inlineskates

Nach dem Rollschuhfieber der 80er hält nun die Moderne Einzug: Die Rollerblade Inc. der Brüder Olson aus den USA vertreibt die schnelleren, stabileren Schuhe mit in einer Linie gereihten Rollen und Fersenstopper. Das Fitness-Skating boomt ab 1993, Inlineskater prägen fortan weltweit das Straßenbild.

Jugoslawienkriege

Auch tragische Ereignisse prägen die 90er: Mit dem Ende des Ostblocks eskalieren ökonomische und ethnische Konflikte in Jugoslawien, das seit 1918 mehrere Teilgebiete zusammenfasst. 1991 beginnen blutige, von Völkerhass getriebene Kriege zwischen Bosniern, Serben und Kroaten im ganzen Land, die bis 1999 andauern. In der Folge zerfällt Jugoslawien in sieben souveräne Staaten. Traurige Berühmtheit erlangt 1995 die Stadt Srebrenica, wo Serben 7.000 muslimische Bosnier ermorden.

(c) Alice Wheeler / Broadway TV

(c) Alice Wheeler / Broadway TV

Die US-Band Nirvana ebnet mit ihrem Album „Nevermind“ 1991 dem Grunge den Weg – einer Mischung aus Punk-Rock und Heavy Metal. Ihr begnadeter Sänger Kurt Cobain (Foto 1) wird, was er nie werden wollte: ein Weltstar und das Idol einer ganzen Generation. Als er am 5. April 1994 mit 27 Jahren Selbstmord begeht, trauern Millionen Fans.

Lady Di

Kein Schock in den 90ern sitzt so tief, kein Medienereignis ist so emotional: Am 31. August 1997 sterben die ehemalige britische Kronprinzessin Lady Di und ihr Freund Dodi Al Fayed bei einem nächtlichen Autounfall in einem Tunnel in Paris. Die Welt steht in Schrecken, London versinkt im Blumenmeer und Elton John widmet der Toten seine Ballade „Candle in the Wind“.

MTV

1981 in den USA gegründet, läuft Music Televison (Foto 8) ab 1987 auch in Deutschland, 1992 gefolgt von VIVA. Der Musiksender wird mit Videoclips und MTV-Unplugged-Konzerten ohne elektronische Instrumente zum Leitmedium der 90er. Die 1994 gegründeten MTV Europe Music Awards gehören heute zu den begehrtesten Musikpreisen.

Nokia 3210

Als eines der ersten Handys besonders modern ausgestattet mit der erleichterten Texteingabe T9, kommt 1999 das Nokia 3210 (Foto 7) auf den Markt. Antennenlos auch sehr kompakt und mit dem Spiel Snake an Bord, verkauft es sich weltweit 160 Millionen Mal.

Oslo-Friedensprozess

Die 90er Jahre bringen eine entscheidende politische Wende im Nahostkonflikt. Friedens-verhandlungen zwischen PLO-Chef Jassir Arafat und dem israelischen Ministerpräsidenten Jitzchak Rabin (Foto 13) unter Moderation der USA führen 1993 und 1995 zur Unterzeichnung der Oslo-Abkommen I und II, in denen sich beide Seiten erstmals offiziell anerkennen. Für ihre Einigung erhalten Arafat, Rabin und der israelische Außenminister Schimon Peres 1994 den Friedensnobelpreis.

Pulp Fiction

Er ist der Kultfilm der 90er: Der grotesk-komische Episodenfilm um Mafia, Mord und Sex spielt 1994 213 Millionen Dollar ein, gewinnt den Oscar für das Drehbuch und für Regisseur Quentin Tarantino und Schauspielerin Uma Thurman (Foto 14) beginnt eine Weltkarriere.

Queer

Der Begriff queer (dt. seltsam), im Englischen lange ein Schimpfwort für Homosexuelle, wird in den 90ern von Queer-Theoretikerinnen wie Judith Butler für die soziologische Bezeichnung von Homo- und Transsexualität aufgegriffen. Parallel beginnen Schwule, Lesben und Transsexuelle, ihn von seiner diskriminierenden Konnotation zu befreien und als stolze Selbstbezeichnung für ihr Anderssein zu verwenden.

Rave

In den 90ern wird gefeiert – mit riesigen rauschhaften Techno-Parties in Indus-triekellern, Messehallen oder im Freien (Foto 10), für die der Begriff Rave (dt. wüten) wie die Faust aufs Auge passt. Die größten Raves: das Techno-Event Mayday in Dortmund und die Berliner Love Parade, die vom klei-nen Umzug zur Parade wird. Ihre Besucherzahl überschreitet innerhalb von nur fünf Jahren die Millionengrenze.

Sharon Stone

Verrucht-verführerisch, mit übereinandergeschlagenen Beinen und Zigaretten rauchend geht Sharon Stone (Foto 2) 1992 in die Filmgeschichte ein: Als sexbesessene Bisexuelle, die ihren Freund mit einem Eispickel ermordet, liefert sie sich mit Michael Douglas ein Psychospiel. Ihre Rolle in Paul Verhoevens Erotikthriller „Basic Instinct“ macht Stone zum Sex-Symbol Hollywoods.

Take That

Es ist das Jahrzehnt der Girl- und Boy-groups und der kreischenden Mädchenhorden: Vor Backstreet Boys, Spice Girls & Co. singt sich als eine der ersten Boybands 1993 Take That (Foto 3) mit Hits wie „Back for Good“und „Nobody Else“ an den Pophimmel. Die anfangs für Schwulen-bars engagierten fünf Engländer erobern die europäischen Charts im Handumdrehen und verkaufen 25 Millionen Platten. Als ihr berühmtestes Mitglied Robbie Williams sie verlässt und die Band 1996 ihre Trennung verkündet, bricht für Millionen Teenager eine Welt zusammen – die treuesten Fans drohen sogar mit Selbstmord.

Ulrich Wickert

„Wir wünschen Ihnen noch einen angenehmen Abend und eine geruhsame Nacht.“ Allabendlich erscheint Ulrich Wickert (Foto 11) ab dem 1. Juli 1991 in deutschen Wohnzimmern. Der „Mister Tagesthemen“, der einst als ARD-Reporter unkonventionell aus Paris berichtete, wird 15 Jahre lang bedächtig das Weltgeschehen erklären.

Völkermord in Ruanda

Eine schreckliche Nachricht erreicht die Welt 1994: In Ruanda wütet ein brutaler Völkermord unter den beiden dort lebenden Volksgruppen. Extremistische Hutu-Milizen ermorden binnen 100 Tagen 800.000 Tutsi und moderate Hutu. Auslöser war der bis heute ungeklärte Abschuss des Flugzeugs von Hutu-Präsident Juvénal Habyarimana am 6. April 1994. Nach dem Genozid gerät die UN in Kritik, deren in Ruanda stationierte Soldaten es nicht geschafft hatten, die Gewalttaten früher zu beenden.

World Wide Web

Ende 1990 geht die erste WWW-Seite ans Netz, die mithilfe von Hyperlinks dem Otto Normalverbraucher das Internet zugänglich macht. Die Entwicklung von Tim Berners-Lee am Forschungszentrum CERN wird binnen weniger Jahre die Welt revolutionieren.

Generation X

Douglas Couplands Roman „Generation X – Geschichten für eine immer schneller werdende Kultur“ verbreitet den Begriff für die auf die Babyboomer folgende Generation rastloser Individualisten, geprägt vom Übergang zum Zeitalter grenzenloser Verfügbarkeit.

Y2K-bug

Das Jahrzehnt neigt sich dem Ende, die Welt bangt um ihre Betriebssysteme. Die Datendarstellung TTMMJJ könnte bei der Zählung ab 2000 („Year 2 Kilo“) versagen. Doch die befürchtete Katas-
trophe am Milleniumstag bleibt aus.

Zaubertroll

Riesige Augen und bunte Haare: Zaubertrolle (Foto 12) beherrschen die Kinderzimmer; allein in den USA werden über eine Milliarde Exemplare verkauft. Den Urvater der Plastikfigur schnitzte ein dänischer Fischer 1959 aus Holz.

Katerina Ankerhold für das ARTE Magazin

Summer of the 90s

Faces of the 90s

Samstag · 19.7.

 Die Mode der 90er Jahre (1/6): Sexy!
Dokureihe · 21.45

 Too Young To Die: Kurt Cobain, eine Überdosis Ruhm

Porträt · 21.55

 Freddie Mercury – Tribute Concert

Konzert · 22.50

Sonntag · 20.7.

 Reality Bites – Voll das Leben

Komödie · 20.15

 Basic Instinct
Thriller · 21.50

 The 90s in Music (1/6)

Musikreihe · 23.55

Love, Peace and Ecstasy

Samstag · 26.7.

 Welcome to the 90s: Dance Culture (1/4)
Dokureihe · 21.40

 Die Mode der 90er Jahre (2/6): No Limit!
Dokureihe · 22.35

 Technophilia
Musikdoku · 22.45

 Welcome to the 90s – In Concert

Konzert · 23.40

 Sonntag · 27.7.

 Good Bye, Lenin!
Tragikomödie · 20.15

 Pump Up the Jam – Heroes of Eurodance
Musikdoku · 22.05

Party auf dem Todesstreifen: Soundtrack der Wende
Musikdoku · 23.05

 The 90s in Music (2/6)

Musikreihe · 00.00

  

Im August geht es mit dem „Summer of the 90s“-Programm weiter.

 Mehr Informationen unter

arte.tv/summer

Neugierig geworden? Das ARTE Magazin präsentiert jeden Monat alles, was Sie zum aktuellen ARTE TV-Programm wissen müssen. Testen Sie jetzt 2 Ausgaben des ARTE Magazins gratis! Oder entdecken Sie das ARTE Magazin als E-Paper-Version für unterwegs!

 

 

Kategorien: Juli 2014