TYPISCH FRANKREICH
magazin

Äpi börsdä tu ju

(c) Drushba Pankow

(c) Drushba Pankow

Die Franzosen sind unsere Nachbarn, doch wie gut kennen wir sie wirklich? Das ARTE Magazin geht auf Spurensuche. Im Januar feiern wir Geburtstag und fragen: Wie feiern eigentlich Franzosen?

Das ARTE Magazin wird 20 und das Januar-Heft steht im Zeichen dieses Jubiläums. Naheliegend, dass wir auf dieser Seite darüber schreiben wollen, wie Franzosen Geburtstag feiern. Über ihre originellen Bräuche, ihre Lieder, Kuchen und so weiter. Doch manchmal ist das mit den Unterschieden so eine Sache. Vor allem dann, wenn es in einer Rubrik, die vom Anderen, vom Andersartigen handelt, nichts wirklich Andersartiges zur berichten gibt.

Wir sind ein Redaktionsteam aus Deutschen, die großteils in Frankreich leben, und einer Französin, die in Deutschland gewohnt und studiert hat. Wir kennen beide Länder recht gut und haben lange überlegt und diskutiert. Das Ergebnis: Franzosen feiern Geburtstag ganz ähnlich wie wir es tun – mit Kuchen, Kerzen und Geschenken. Auch sie singen „Zum Geburtstag viel Glück“, nur dass daraus „Joyeux anniversaire“ wird oder, mit dem ganzen Charme des französischen Akzents, „Äpi börsdä tu ju“.

Dennoch: Einen einzigen wichtigen Unterschied haben wir gefunden. Deutsche würden ihren Geburtstag niemals „vorfeiern“, denn das bringt Unglück. Franzosen feiern, wann es ihnen in den Kram und in den Kalender passt, also auch mal eine oder zwei Wochen im Voraus. Hauptsache, es wird gefeiert.

Doch mit diesem einen Unterschied wollten wir uns nicht zufrieden geben – und haben die Recherche auf Franzosen aus allen Ecken Frankreichs und auf deutsch-französische Paare ausgeweitet, die in beiden Ländern gelebt haben. Wir starteten ein Suchspiel nach dem Motto: Finde den Unterschied! Doch leider schieden sich an weiteren Abweichungen im Feierverhalten die Geister. Ist Franzosen ihr Geburtstag unwichtiger als Deutschen? Schenken sie ihrem Namenstag mehr Aufmerksamkeit? Wer richtet die aufwendigeren Kindergeburtstage aus? Wer hat mehr Verwandtenbesuch? Schenken Deutsche zwanghafter? Feiern Franzosen zwangloser? Oder geht es bei ihnen doch nicht ohne das perfekte Menü? Und schließlich: Hat es eine tiefere Bedeutung, dass Deutsche „Geburtstag“ feiern und Franzosen „anniversaire“? Sprich, feiern Deutsche den einen bedeutungsschwangeren Moment des Auf-die-Welt-Kommens und Franzosen bloß das jährlich Wiederkehrende, einen einfachen Jahrestag, abgeleitet vom lateinischen „annus“, Jahr, und „vertere“, wenden, drehen?

Chères lectrices, chers lecteurs, liebe Leserinnen und Leser, sollten Sie Erkenntnisse zu diesem Thema haben, die Sie mit uns teilen möchten, zögern Sie nicht. Bis dahin wünschen wir allen Geburtstagskindern des Monats Januar einen wunderbaren, ausgelassenen Tag, egal ob und wie sie feiern – und natürlich egal wo, ob
dies- oder jenseits des Rheins.

 

Katja Ernst für das ARTE Magazin

Weitere französische und auch deutsche

Eigenheiten in „Karambolage“, So, 19.30,

www.arte.tv/karambolage

DVD-TIPP: „Karambolage“ aus der ARTE Edition

Neugierig geworden? Das ARTE Magazin präsentiert jeden Monat alles, was Sie zum aktuellen ARTE TV-Programm wissen müssen. Testen Sie jetzt 2 Ausgaben des ARTE Magazins gratis! Oder entdecken Sie das ARTE Magazin als E-Paper-Version für unterwegs!

Kategorien: Januar 2014