aurore.schaller@arte.tv

KURZ UND KRYPTISCH

Drushba Pankow

Drushba Pankow

Franzosen sind besessen von Abkürzungen. Genauer gesagt: von Akronymen, von Wortgebilden aus Anfangsbuchstaben oder Silben. Klar, auch Deutsche sagen EU, TV, SPD. Aber bei drei Buchstaben ist meistens Schluss, außer man ist Fan von „Germany’s next Topmodel“ und „Deutschland sucht den Superstar“ und spricht kennerhaft von GNTM und DSDS.

Schlagen Sie dagegen eine französische Zeitung auf – zack! Sofort springen sie Ihnen entgegen, die CMUs und CHUs, die URSSAFs, CAFs und PAFs, die RTTs, VTTs und SVTs der französischen Alltagswelt. Ob im Radio, im Fernsehen oder in der seichtesten Alltagsunterhaltung: Zusammenrottungen von Großbuchstaben, allseits und allüberall! Selbst ARTE ist Mitglied im Club der Akronyme. Haben wir es mit einem perfiden Geheimcode zu tun?
Nicht doch! Akronyme sind oft leicht zu entschlüsseln. Wie das VTT, „le Vélo Tout Terrain“ (Fahrrad für jedes Gelände), das Mountainbike. SVT, „la Science de la Vie et de la Terre“ (Wissenschaft vom Leben und von der Erde), meint den Bio- und Erdkundeunterricht in der Schule. Und die CAF, „la Caisse d’Allocations Familiales“, ist die französische Kindergeldkasse. Bis hierher: kurz und gut.

 

Doch kurz und kryptisch, wirklich kryptisch, wird es, auch für Franzosen, sobald man sich in das Labyrinth der Bürokratie begibt. Sicher, die URSSAF kennt in Frankreich jeder, dieses Amt, das die Sozialversicherungssysteme und die Arbeitslosenversicherung verwaltet. Aber dass dahinter der monströse Name „Union de Recouvrement des cotisations de Sécurité Sociale et d’Allocations Familiales“ steckt – wer weiß das schon? Sollten Sie, irgendwann, in einem späteren französischen Leben, Buchstabenkarawanen entschlüsseln müssen wie CAFIPEMF, ADPEDVA oder AGEFAFORIA: Es gibt Listen, in Wörterbüchern, im Internet. Das ist tröstlich.

Und dann sind da noch die französischen Promis. Hier gilt: Wer sich schlicht BHL oder DSK nennen kann und trotzdem im ganzen Land erkannt wird, muss einfach berühmt sein. BHL, Bernard-Henri Lévy, ist Autor, Philosoph und ein nationales Monument in Geistesfragen; DSK, Dominique Strauss-Kahn, bekam unlängst mehr mediale Aufmerksamkeit als ihm lieb war – sein Namenskürzel ging sogar um die Welt. Noch einen Buchstaben draufgelegt hat PPDA, Patrick Poivre d’Arvor. Und das, obwohl Frankreichs smarter ehemaliger Mister Tagesthemen ein gewöhnlicher PP ist, ein geborener Patrick Poivre. PPDA ist eine mondäne Eigenkreation, die ihn zu einem Mythos machte, wenn auch zu einem kleinen.

Übrigens: Sind sie nicht alle ein bisschen BCBG, „Bon Chic Bon Genre“, diese BHLs, DSKs, PPDAs? A suivre: Fortsetzung folgt … im nächsten Heft.

 

KATJA ERNST FÜR DAS ARTE MAGAZIN

ILLUSTRATION: DRUSHBA PANKOW

 

Neugierig geworden? Das ARTE Magazin präsentiert jeden Monat alles, was Sie zum aktuellen ARTE TV-Programm wissen müssen. Testen Sie jetzt 2 Ausgaben des ARTE Magazins gratis! Oder entdecken Sie das ARTE Magazin als E-Paper-Version für unterwegs!

Kategorien: April 2013