ZU TISCH IN … SCHLESWIG-HOLSTEIN

Svea Andersson

Svea Andersson

 

 

DAS REZEPT

 

Norddeutsche Küche
Meerforelle in Salzkruste

 

3 Frühlingszwiebeln, je 1/2 Bund Basilikum & Petersilie, 3 TL Fenchelsaat, 3 steif geschlagene Eiweiß, 1 kg grobes Meersalz, 1 küchenfertige Meerforelle (ca. 1 kg)

 

Frühlingszwiebeln putzen, in Ringe schneiden. Kräuter waschen und fein hacken. Mit den Frühlingszwiebeln mischen und Forelle damit füllen. Fenchelsaat mörsern, mit Eiweiß und Salz mischen. Forelle mit dem Salz bedecken, gut andrücken, damit sie rundum vom Salz eingeschlossen ist. Bei 200 °C etwa 40 Minuten im Ofen garen. Die Salzkruste erst zum Servieren öffnen. Guten Appetit!

 

 

ZU TISCH 

 

Harte Arbeit ist man seit jeher in Schleswig-Holstein gewöhnt – ob auf See oder in der Landwirtschaft. Die traditionelle Küche ist deshalb besonders bodenständig und gehaltvoll. Das Besondere daran: die Kombination von Süßem und Deftigem. Wie beim Labskaus, einem Gericht aus Pökelfleisch, oder dem Brooken Sööt mit gesüßtem Grünkohl als Beilage zum Kassler. Der Zuckerstreuer darf dabei auf dem Tisch nicht fehlen. Auch die Mehlbüttel, eine süßliche Mehlspeise, werden mit Kochwurst oder Schweinebacke verzehrt. Und natürlich gibt es an jeder Ecke Fisch: Zum Beispiel Matjes oder die Kieler Sprotten (Foto).

 

 

DIE REGION

 

Man nennt es auch das Land zwischen den Meeren: Schleswig-Holstein liegt sowohl an der Ostsee als auch an der Nordsee. Seit 1895 sind beide durch den Nord-Ostseekanal verbunden – der meist befah-renen künstlichen Seeschifffahrtsstraße der Welt. In der sanften Hügellandschaft der Region mit ihren weiten Feldern, Seen und Knicks, den charakteristischen Wallhecken, gibt es zahlreiche Gutshäuser und Wasserschlösser: Besonders schön ist Schloss Glücksburg. Lübeck, das Tor zur Ostsee, ist für seine Altstadt mit den sieben Türmen berühmt – seit 1987 Weltkulturerbe. Flensburg, das Tor zum Norden, unterstand lange der dänischen Regierung. Heute zählen bis zu 20 Prozent der Bevölkerung zur dänischen Minderheit. Eine weitere Minderheit sind die Nordfriesen, die vor allem auf den Inseln und Halligen sowie auf Helgoland leben. Rund 10.000 sprechen noch ihre eigene Sprache.

 

TYPISCH SCHLESWIG-HOLSTEIN

 

Längst ist sie über die Landes-grenzen hinaus bekannt: Seit 130 Jahren ist die Kieler Woche das größte Sportereignis der Landeshauptstadt. Mit dreieinhalb Millionen Zuschauern jährlich gilt sie als Welthauptstadt des Segelns. Dieses Jahr findet die Regatta vom 16. bis 24. Juni statt. Bis zu 6.000 Segler aus über 50 Na-tionen gehen auf rund 2.000 Booten an den Start. Die Sieger werden in 16 verschiedenen internationalen Bootsklassen und zehn olympischen Klassen gekürt. Ein besonderes Highlight ist die Parade der Windjammer und Traditionssegler am zweiten Samstag der Kieler Woche. Katrin Krolls Buch „Kieler Woche“ (Wachholtz, 2007) blickt auf die Geschichte der Segelregatta zurück.

Kategorien: Mai 2012