ZU TISCH IN … NORD-PAS-DE-CALAIS

Jan Schmiedt

Jan Schmiedt

ZU TISCH 

Wie im restlichen Teil Frankreichs ist auch in Nord-Pas-de-Calais der Käse nicht vom Speiseplan wegzudenken. Die bekannteste Sorte ist hier der Maroilles (Foto), ein würziger Weichkäse, den ein Mönch im Jahr 962 erfunden haben soll. Auch die Tradition des Bierbrauens soll klösterlichen Ursprungs sein. Die Nähe zur Biernation Belgien zeigt sich in der Vorliebe für das Getränk, das auch beim Kochen eine große Rolle spielt. Für eine Carbonade, ein Schmorgericht, garen Fleisch und Gemüse in dem Gerstensaft, und auch Biersuppe wird oft serviert. Stilecht genießt man ein Bier in einem Estaminet, einem kleinen urigen Bistro.

 

 

 

DAS REZEPT
Pommes caquettes
Mit Knoblauch gespickte Ofenkartoffeln
(Beilage für 4 Personen)

 

12 große, mehligkochende Kartoffeln, 12 frische Knoblauch-
zehen, 8 EL Crème fraîche, Salz, Pfeffer

 

Kartoffeln waschen und halbieren. Knoblauch schälen und in Scheiben schneiden. Die Kartoffeln einschneiden und mit dem Knoblauch spicken. Eine Hälfte mit crème fraîche bestreichen, salzen, pfeffern und mit der zweiten Hälfte zusammenfügen. In Alufolie wickeln und 60 Minuten bei 200°C im Ofen backen. Umdrehen und bei 180°C weitere 30 Minuten backen. Bon appétit! – Guten Appetit!

 

DIE REGION
Nord-Pas-de-Calais ist die nördlichste Region Frankreichs, in direkter Nachbarschaft zu Belgien. Während sich die Landsleute oft über den rustikalen Charme der Region amüsieren, kann diese auf eine lange Geschichte zurückblicken: Durch die grenznahe Lage war das Gebiet bis zum Jahr 1945 den Schauplatz vieler Invasionen. Der Stolz der Einwohner auf ihren Widerstand zeigt sich im Bau von zahlreichen Glockentürmen, sogenannten Belfrieden – ein Zeichen bürgerlicher Macht. Heute zählen die steinernen Zeiger wie in Lille (Foto) zum Weltkulturerbe der Unesco.
Fremde sollten beim Besuch der Region die Ohren spitzen: Dort wird oft der sogenannte Sch’ti-Dialekt gesprochen, der eine gewöhnungsbedürftige Aussprache und Wortschöpfungen bietet. Und trotz der nördlichen Lage lockt die Sonne im Sommer viele Besucher an die Opalküste, die in einem besonderen Licht erstrahlt.

 

TYPISCH NORD-PAS-DE-CALAIS
Am ersten Wochenende im September findet alljährlich in Lille die „Braderie“ statt, der größte Trödelmarkt Europas. Die Tradition dieses Volksfestes existiert bereits seit dem 12. Jahrhundert. Der Name leitet sich vom flämischen Wort „braaden“ ab, was „braten“ bedeutet und auf die vielen Essensstände des Marktes anspielt. Die Restaurants liefern sich jedes Jahr einen Wettstreit: Überall werden Muscheln serviert. Das Restaurant, das den größten Schalenberg ansammelt, gewinnt (Foto). Mit Vorurteilen kämpft ein strafversetzter Postbeamter in Danny Boons Film „Willkommen bei den Sch’tis“ (2008) –mit über 20 Millionen Zuschauern der erfolgreichste französische Kinofilm.

Kategorien: September 2011