aurore.schaller@arte.tv

ZU TISCH IN … DER TOSKANA

Gerd Müller

Gerd Müller

DAS REZEPT

Ribollita
Toskanischer Gemüseeintopf
(für 6 Personen)

300 g hartes Ciabatta, Olivenöl, 2 Zwiebeln, 2 Kartoffeln, 2 Tomaten,
2 Karotten, 2 Stangensellerie, 400 g gekochte weiße Bohnen, Lauch, 2 l Fleischbrühe, Mangold, Knoblauch, Spinat, Parmesan

Zwiebeln und Knoblauch hacken und in Olivenöl anbraten. Das Gemüse schneiden und mit den Bohnen hinzugeben. Mit Brühe auffüllen und 30 Minuten köcheln lassen, dann die Suppe würzen. Das geschnittene Brot abwechselnd mit dem Eintopf in Teller schichten und mit Parmesan garnieren. Guten Appetit! Buon appetito!

 

 

 

DIE REGION

Die Toskana ist berühmt für ihre hügelige Landschaft mit Pinien, Zypressen, Olivenbäumen und Weinreben. In Carrara liefert die Natur einen weiteren Rohstoff: weißen Marmor. In den Steinbrüchen fanden Bildhauer wie Michelangelo und Donatello ihr Arbeitsmaterial. Das nahe Florenz wurde zum Zentrum und Geburtsort der Renaissance, wo prachtvolle Palazzi und Kapellen vom Reichtum der Mäzene zeugen. Allen voran förderte die legendäre Familie Medici Kunst und Wissenschaften. In San Gimignano (Foto) war der Reichtum einzelner Familien von weitem sichtbar: Als Statussymbol einflussreicher Patriziergeschlechter ragten 72 Geschlechtertürme in den Himmel. Je höher der Turm eines Wohnhauses, desto
mächtiger seine Bewohner. Noch heute bietet die „Stadt der Türme“, wie sie im Volksmund genannt wird, eine einzigartige Silhouette inmitten grüner Hügel.

 

ZU TISCH

 

Die Küche der Toskana ist traditionell bodenständig. Auch aus den einfachsten Zutaten zaubern die Bewohner schmackhafte Gerichte. Brot, auch trockenes, ist ein wichtiger Bestandteil, etwa im Salat. Genau wie in Umbrien ist es auch in der Toskana ungesalzen, was auf eine hohe Salzsteuer im Mittelalter zurückgeht. Auf eines mussten die Bewohner jedoch nicht verzichten: auf den Wein, den sie vor Ort anbauen. Besonders beliebt ist der Vin Santo, ein klassischer Dessertwein. Zusammen mit Cantuccini, einem harten Mandelgebäck, das in den Wein getunkt wird, hat man ein typisches toskanisches Dessert – buonissimo!

 

TYPISCH MOLISE

Jeweils an einem Tag im Juli und im August findet in Siena, im Herzen der Toskana, das berühmteste Pferderennen der Region namens Palio statt. Es wird auf ungesattelten Pferden und mit historischen Kostümen ausgetragen. Die 17 Stadtteile Sienas, die Contraden, treten gegeneinander an – wobei weder Pferd noch Reiter dem Stadtteil zugehörig, sondern gemietet sind. Das bewusste Behindern der Teilnehmer untereinander ist erwünscht. Gewinnen kann ein Pferd auch ohne Reiter, nur das Diadem der Contrade darf es nicht verlieren. Weitere Geschichten aus der Region stehen im „Fioretti della Toscana: Toskana-Lesebuch“ (dtv, 2007). In 40 Texten aus sieben Jahrhunderten rücken Klassik und Moderne eng zusammen.

Kategorien: Juni 2011