ZU TISCH IM … BALKANGEBIRGE

DAS REZEPT

Tarator – Kalte Gurkensuppe (3-4 Personen): 750 g Salatgurke, 2 Knoblauchzehen, 2-3 Stiele Dill, 5-6 EL gehackte Walnüsse, 500 ml Joghurt, 1 TL Salz.
Gurke schälen, Kerne entfernen, sehr fein reiben. Sie benötigen insgesamt rund 500 g geriebenes Gurkenfleisch. Den Knoblauch abziehen und pressen. Den Dill waschen, trocken tupfen und fein hacken. Die Walnüsse mahlen. Alle Zutaten mit 150-200 ml Wasser mischen. Ideal für heiße Tage: Verwenden Sie statt Wasser die entsprechende Menge in Eiswürfeln. Diese typische Sommerspeise ist Beispiel des türkischen Einflusses in der Küche Bulgariens. Guten Appetit – Dobar apetit!

DAS LAND

Bulgarien – für die einen Sonne und Strand, für die anderen wilder Osten. Die Balkanrepublik am Schwarzen Meer ist be-lieb-tes Ziel von Deutschen und Briten sowie Touristen aus anderen Balkanstaaten. In seiner bewegten Geschichte wurde Bulgarien aber auch längerfristig und nicht nur in den Sommermonaten belagert: Römische Imperialisten, die osmanischen Nachbarn und die Sowjets haben noch heute sichtbare Spuren in der bulgarischen Kultur hinterlassen. Doch auch die Bulgaren haben einen kulturellen Exportschlager: Das kyrillische Alphabet ist heute Grundlage zahlreicher Sprachen.

ZU TISCH

Die Geschichte Bulgariens brachte slawische, griechische und türkische Einflüsse in die Landesküche. So findet man neben traditionellen Eintöpfen und viel Gemüse auch das Fladenbrot Pitka und den Kebaptscheta genannten Lammbraten auf der Speisekarte. Hauptbestandteile der bulgarischen Küche sind der weiße Käse Sirene, der sowohl pur als auch in fleischlosen Gerichten gegessen wird, und Joghurt aus Kuh-, Schafs- und Büffelmilch. Die Bulgaren behaupten sogar, sie hätten den Joghurt erfunden. Sicher ist, dass er hier aus dem lactobacillus bulgaricus hergestellt wird.

TYPISCH BULGARIEN

Abgesehen von der in Europa einzigartigen Eigenart der Bulgaren, ein Ja ("Da") mit einem Kopfschütteln zu bestärken und ein Nein ("Ne") mit einem Nicken auszudrücken, stößt man überall in Bulgarien auf prachtvolle Außenbemalungen an Kirchen und Klöstern sowie Fresken- und Ikonenmalerei – ein Ausdruck der starken religiösen Prägung des Landes. Besonders eindrucksvoll zeigt dies das Kloster Rila im gleichnamigen Gebirge südlich von Sofia. Auf 1.147 Metern Höhe gelegen, ist es heute eine beliebte Pilgerstätte.

BULGARIEN SEHEN

Die mehrstimmige Folkloremusik Bulgariens hat eine lange Tradition. Mitte der 1980er Jahre entdeckte Kate Bush die eindringlichen Gesänge und nahm für ihr Album "The Sensual World” mit dem Trio Bulgarka drei Stücke auf. Die NASA trug diese Tradition sogar noch weiter, als sie 1977 ein Volkslied der Sängerin Valya Balkanska zu möglichen intelligenten Lebensformen ins All schoss.

Kategorien: Juli 2010