aurore.schaller@arte.tv

GLAMOUR IN CANNES

Vom 12. bis 23. Mai sendet ARTE live vom Filmfestival in Cannes. Dann bitten die Moderatorinnen Annette Gerlach und Marie Labory im "ARTE Journal" wieder Filmschaffende und Kritiker auf den ARTE-Bootssteg. Doch was passiert eigentlich hinter der Kamera?

ARTE Magazin: Frau Gerlach, lieben Sie Cannes?

Annette Gerlach: (lacht) Alles andere als ein "Ja" wäre hier verboten.

ARTE Magazin: Was ist das Besondere am Filmfestival in Cannes?

Annette Gerlach: Das Wetter! Berlin im Februar ist einfach etwas anderes als Mittelmeer im Mai. Außerdem ist Cannes pompös und sehr exklusiv. Es kommen viele Stars und das Blitzlichtgewitter im Sonnenschein ergibt ein ganz besonderes Flair. Dafür haben es die Journalisten in Cannes schwer, an die Stars heranzukommen. Am Ende hat man 150 Leute angefragt und zwölf sagen zu. Aber diese Exklusivität ist auch gewollt.

ARTE Magazin: Ursprünglich steht Cannes für den Autorenfilm. Was macht heute seinen Glamour aus?

Annette Gerlach: Ein Autorenfilmfestival würde ich Cannes nicht nennen. Es gibt immer wieder fantastische Entdeckungen, aber selten läuft ein chilenischer oder mongolischer Autorenfilm im Wettbewerb. Der Glamour in Cannes kommt vor allem von der Lust der Franzosen zu inszenieren. Der Festivalpalast ist ein riesiger, hässlicher Betonklotz. Mit sanftem Licht und rotem Teppich merkt man das aber nicht.

ARTE Magazin: Stimmt es, dass der rote Teppich die Stars nicht direkt ins Kino führt, sondern eine Seitentür sie wieder zu ihren Wagen lässt?

Annette Gerlach: Ja, das stimmt. So kann man sich zeitgleich auf mehreren Parties zeigen.

ARTE Magazin: Welche weiteren Details bleiben uns verborgen?

Annette Gerlach: Im letzten Jahr hätte die Jurypräsidentin Isabelle Huppert auf der Preisverleihung gera-
dezu die Palme d’Or als Stimmungskiller verdient. Sie kam auf die Bühne – wunderschön wie immer – und sagte "Guten Abend, la fête est finie" – das Fest ist vorbei! (lacht) Sicher, es war der letzte Abend, aber danach war erst einmal Ruhe im Saal.

ARTE Magazin: ARTE feiert das Festival jedes Jahr auf einer Yacht. Gingen da schon Leute über Bord?

Annette Gerlach: Nein, dafür musste aber unser Set leiden! Da wir ja immer am Ende des Bootsstegs drehen, ist es leider schon passiert, dass wir morgens hinkamen und unser Freiluftstudio überflutet war …

ARTE: Auf welchen Höhepunkt freuen Sie sich dieses Jahr?

Annette Gerlach: Die große Preisverleihung am 23. Mai, wenn wir live die "Palmenträger" interviewen.

DAS INTERVIEW FÜHRTE ANNE GUDURAT FÜR DAS ARTE MAGAZIN

Kategorien: Mai 2010