ZU TISCH IN MÄHREN

DIE REGION

Wer Mähren und Böhmen über einen Kamm schert, erntet bei den Einheimischen böse Blicke. Mit Stolz besteht man in Mähren auf einer eigenen Identität. Westlich grenzt die historische Region an Böhmen, im Westen an den tschechischen Teil Schlesiens. Kleine rustikale Städtchen, sowie Mährens Hauptstadt Brünn (Foto) laden zu einem Ausflug in die mittelalterliche Vergangenheit ein. Südmähren, das bedeutendste Weinanbaugebiet des Landes, ist bekannt für seine zahlreichen Burgen und Schlösser. Um diese zu bewahren, erklärte die UNESCO die romantische Gegend rund um die Festungen Lednice und Valtice zum Weltkulturerbe.

ZU TISCH

Ein gutes Essen ist Balsam für die Seele. Dieses Sprichwort nimmt man sich in Mähren zu Herzen. Egal ob Gulasch oder Schweinebraten: Deftig muss es sein! Eine typische Mahlzeit beginnt man mit einer kräftigen Suppe. Die Hauptspeise wird klassisch mit Sauerkraut und Mährens Leibgericht, den Semmelknödeln, serviert. Den perfekten Abschluss bilden Pfannkuchen als Dessert. Neben der traditionellen Bierbraukunst gehören nicht nur die eigenen Weine zu den Lieblingsgetränken, sondern auch der selbst gebrannte Schnaps. Nicht umsonst sagen die Einheimischen: "In Böhmen isst man die Pflaumen, in Mähren veredeln wir sie zu Schnaps."

TYPISCH MÄHREN

Er macht dem bayerischen Schuhplattler echte Konkurrenz: der Slovácko Verbuñk – der Tanz der Rekruten. Mit seiner Bezeichnung Verbuñk – vom deutschen Wort Werbung abgeleitet – erinnert der Volkstanz an die Rekrutierung von Soldaten im 18. Jahrhundert und wird bis heute von folkloristischen Tanzgruppen praktiziert. Der Slovácko Verbuñk ist ein von der UNESCO ausgezeichnetes Kulturgut, bei dem ausschließlich die Männer eine flotte Sohle aufs Parkett legen dürfen. Zu den schnellen Rhythmen ungarischer Klänge wird in Folklore-Tracht gesteppt, gesprungen und auf Schuhe und Oberschenkel geklopft, was das Zeug hält.

NÄHER DRAN

Wer auf den Spuren mährischer Könige wandeln und alte Mythen in neuem Glanz erleben möchte, der sollte in Milan Kunderas Roman "Der Scherz" schmökern. Denn den Schriftsteller verbindet mehr mit Mähren, als nur seine Geburtsstadt Brünn: In seinen Werken verarbeitet er uralte Traditionen. So zum Beispiel den "Ritt der Könige", einen Brauch, bei dem ein Junge in Frauentracht durch den Ort reitet – genau wie einst der böhmische König Václav, um unerkannt von seinen Feinden zu entkommen. In das Tschechien des Kalten Krieges entführt Milan Kundera mit seinem erfolgreichsten Roman: "Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins".

DAS REZEPT

Bramborové placky – Kartoffelpfannkuchen: (ca. 25 Stück) Teig: 1,3 kg mehligkochende Kartoffeln, 300 g Mehl, Schweineschmalz zum Braten. Füllung: Pflaumenmus und eine Mischung aus 200 g Mohn und 3 EL Puderzucker. Kartoffeln kochen, schälen, mit der Hand raspeln und mit dem Mehl zu einem glatten Teig verkneten. Pfannkuchen dünn ausrollen und in einer gusseisernen, mit Schmalz ausgestrichenen Pfanne auf beiden Seiten backen. Pfannkuchen mit Pflaumenmus bestreichen, mit der Mohn-Zucker-Mischung bestreuen, zusammenrollen und mit 1 EL Wasser in einer Auflaufform 5 Min. im warmen Ofen ziehen lassen. Dobrou chut‘! Guten Appetit!

RANDNOTIZ
Schloss Vranov nad Dyji: Regisseure aus der ganzen Welt reisen an, um in der traumhaften Kulisse des Schlosses Filme zu drehen. Rob Cohen nutzte die Location für seinen Film "Triple X" Die Burg Bítov: Ihre Gemäuer beherbergen die weltweit größte Sammlung ausgestopfter Hunde, die sogar einen Eintrag im Guiness Buch der Rekorde erhielt. Mährische Trauben: 45 Prozent des tschechischen Weinkonsums werden durch die heimische Produktion gedeckt, ein Großteil kommt aus Mähren. Sigmund Freud: Ein Stück Leben des genialen Psychoanalytikers nachempfinden, das ermöglicht ein Besuch der Stadt Pribor, in der Sigmund Freud 1856 zur Welt kam. Mährische Unterwelt: Mit über 1.100 Höhlen hat der Mährische Karst ein gigantisches Höhlensystem, um das sich unzählige geheimnisvolle Mythen ranken.

Kategorien: Februar 2010