ARTE

Véronique Cayla

Präsidentin von ARTE France

© ARTE/Jean-Philippe BALTEL

Geboren in Saint-Cloud (Paris) am 5. Juli 1950

Beruflicher Werdegang

ARTE France, Paris

  • seit März 2011: Präsidentin des Vorstands

ARTE GEIE, Straßburg

  • 2011-2015: Präsidentin des Vorstands
  • 2007-2010: Vorsitzende der Mitgliederversammlung

"Centre National de la Cinématographie" (CNC), 2009 umbenannt in "Centre national du cinéma et de l’image animée", Paris

  • 2005-2010: Generaldirektorin, dann Präsidentin

Filmfestivals Cannes

  • 2001-2005: Direktorin

Conseil Supérieur de l’Audiovisuel (CSA)

  • 1999-2000: Mitglied

LMK-IMAGES S.A.

  • 1994-1998: Präsidentin

Mediengruppe MK2

  • 1992-1998: Generaldirektorin

Vidéothèque de Paris (seit 1998 Forum des Images), Paris

  • 1989-1992: Generaldirektorin
  • 1983-1989: Direktorin
  • 1982-1983: Stellv. Direktorin

Kabinett des Ministers für Kultur und Kommunikation der Republik Frankreich

  • 1978-1981: Referentin

„Service Juridique et Technique de l’Information“ (SJTI)

  • 1976-1978: Referentin

Kabinett des Staatssekretariats für Kultur der Republik Frankreich

  • 1974-1976: Referentin

„Fonds d’Intervention Culturelle“

  • 1973-1974: Referentin
Ausbildung
Auszeichnungen
  • Kommandeur des Nationalen Verdienstordens ("Commandeur de l'Ordre national du Mérite")
  • Chevalier des Arts et Lettres ("Orden der Künste und der Literatur")
  • Chevalier de la Légion d’honneur ("Ritter der Ehrenlegion")

 

Zum Organigramm >>