ARTE

Allgemeine Informationen

  • Der Sender ARTE ist am 02.10.1990 aus einem zwischenstaatlichen Vertrag zwischen Deutschland und Frankreich entstanden und daher nicht an den Rundfunkstaatsvertrag gebunden. Die Aktionäre, ARTE France für Frankreich und ARTE Deutschland für Deutschland, halten jeweils 50% unseres Kapitals. Der Sender unterliegt nur der Aufsicht und Kontrolle seiner Mitglieder, "unter Ausschluss jeglichen Eingriffs durch eine Behörde, einschließlich unabhängiger Behörden, die für die Regulierung des Rundfunks im Land des eingetragenen Sitzes verantwortlich sind" (Artikel 1 des genannten Vertrags). Die Richtlinien von ARTE sind immer angelehnt an die im Rundfunkstaatsvertrag genannten, können aber aus erwähnten Gründen auch von diesen abweichen..

  • Hier finden Sie alle Informationen rund um die Finanzierung von ARTE.

  • Leider können wir aus Sicherheitsgründen nur sehr wenige Besuchsanfragen akzeptieren, da wir weder über eine entsprechende Abteilung, noch über die nötigen Räumlichkeiten verfügen.

    Deshalb können ausschließlich Gruppen, die in direkter Verbindung zu den Berufen der Fernsehbranche stehen, eine Zusage erhalten, und das auch nur im Rahmen der sehr beschränkten Möglichkeiten des Senders.

    Wenn Ihre Gruppe diesem Profil entspricht, können Sie gerne Ihre Anfrage per E-Mail an uns richten: visit@arte.tv.

  • Hier finden Sie Informationen rund um den Sender ARTE, seine Strukturen, Ziele, Inhalte und vieles mehr.

  • ARTE strahlt keine Werbung im klassischen Sinne aus. Die Artikel 19.2 sowie 7.3 des Gründungsvertrags von ARTE sehen jedoch Partnerschaften als mögliche Finanzierungsquelle vor.
    Bei diesen Partnerschaften handelt es sich um finanzielle oder materielle Unterstützung bei der Umsetzung oder Ausstrahlung von Programmen, um den Namen, das Image, die Marke, die Aktionen oder Aktivitäten einer natürlichen oder juristischen Person sowie von Personengruppen zu bewerben.

  • Die Landesmedienanstalten in Deutschland haben den Aufbau und die Fortentwicklung sowie die Zulassung und Kontrolle des privaten Rundfunks in Deutschland zur Aufgabe. ARTE fällt als öffentlich-rechtlicher Sender mit Sitz in Frankreich deshalb grundsätzlich nicht in die Zuständigkeit der deutschen Landesmedienanstalten. Einziger direkter Berührungspunkt ist die Rolle der Landesmedienanstalten bei der Belegung der Kabelnetze mit Programmen. Die Landesmedienanstalten bestimmen nach Maßgabe der jeweiligen Landesmedien- oder Landesrundfunkgesetze diejenigen Programme, die in alle Kabelnetze des jeweiligen Bundeslandes vorrangig eingespeist werden müssen. Da ARTE in Deutschland zu den vorranging einzuspeisenden Sendern gehört (must-carry), wird über die Landesmedienanstalten die Präsenz in allen Kabelnetzen gewährleistet.

  • Schicken Sie uns Ihre Frage hier.