ARTE

3D Logo

Januar 2011

Unter der künstlerischen Leitung von Ulli Krieg (ARTE) wird das Senderdesign, ab 2012 vom Claim „ARTE bewegt” / „ARTE, la télé qui vous allume” begleitet, von einem europäischen Team aus Künstlern und Designern im Bereich Visual Design, Print und Online erarbeitet. Das ARTE-Logo wird zur 3D-Skulptur, öffnet sich in immer wieder neuen Varianten und führt den Zuschauer durchs Programm (3D-Artist Joost Korngold, Re*Nascent). Die Identity-Spots verbinden ruhige und poetische Sequenzen mit narrativen Beschleunigungen. Lila Tamazit und Julien Sibre leihen ARTE ihre Stimme für die französische Version, mit einem kurzen Intermezzo von Stephane di Bernardo, während Barbara Stoll, die seit 1994 die deutsche Stimme von ARTE war, von Frank Stoeckle abgelöst wird.