Im Namen der Freiheit

Russische Journalisten informieren

Am 4. März 2022 verabschiedete das russische Parlament ein Gesetz, das Personen, die "falsche Informationen über die russische Armee" und ihre Aktivitäten in der Ukraine verbreiten, mit bis zu 15 Jahren Gefängnis bestraft. Das Gesetz ist ein weiteres Instrument zur Unterdrückung von Informationen in einem Land, in dem der Kreml seine Propaganda in den meisten Medien durchsetzt und nicht davor zurückschreckt, jede kritische Stimme zu inhaftieren oder zu ermorden. Seit Beginn des Krieges in der Ukraine sind mindestens 150 Journalist*innen aus dem Land geflohen. Diesen Reportern bietet ARTE Info die Möglichkeit, ihre Beiträge, die im Exil oder anonym entstanden sind, zu veröffentlichen.

Am 4. März 2022 verabschiedete das russische Parlament ein Gesetz, das Personen, die "falsche Informationen über die russische Armee" und ihre Aktivitäten in der Ukraine verbreiten, mit bis zu 15 Jahren Gefängnis bestraft. Das Gesetz ist ein weiteres Instrument zur Unterdrückung von Informationen in einem Land, in dem der Kreml seine Propaganda in den meisten Medien durchsetzt und nicht davor zurückschreckt, jede kritische Stimme zu inhaftieren oder zu ermorden. Seit Beginn des Krieges in der Ukraine sind mindestens 150 Journalist*innen aus dem Land geflohen. Diesen Reportern bietet ARTE Info die Möglichkeit, ihre Beiträge, die im Exil oder anonym entstanden sind, zu veröffentlichen.

Alle Videos

Zum selben Thema

Abspielen Pressefreiheit in Gefahr Kollektion

Pressefreiheit in Gefahr

Abspielen Krieg in der Ukraine Kollektion

Krieg in der Ukraine

Abspielen Russland und die Last des Krieges Kollektion

Russland und die Last des Krieges